Mittwoch, 21. Juli 2021

Marillenzeit ist!

 

Mmmm... Marillenzeit und "alles Marille" heißt es momentan auch in der Wachau, wo "Marillenfeste" stattfinden. 

Mit Marillen (Aprikosen) gibt es einige bewährte Rezepte auf meinem Blog, klickt doch das Label "Marille" an!


Mit den schönsten Marillen bereite ich als erstes immer Knödel zu (zum Beispiel nach diesem Rezept), dann folgt Kuchen und zum Schluss wandern die reiferen und nicht mehr so einwandfreien Früchte in Marmelade und pürierte Saucen. 😋

Das Foto oben zeigt Topfenpalatschinken, bedeckt mit einer warmen Marillensauce und ein paar roten Ribiseln aus dem Garten (für meine lieben deutschen Leser*innen: Quark-Pfannkuchen, Aprikosensauce, Johannisbeeren). 


Ein sehr interessanter neuer Kuchen in Kombination mit einer "alten" und bewährten Dessertcreme kommt hier:


dunkler Marillenkuchen (Aprikose)

(für 1 kl. Blech)

Gleichschwer-Teig mit Buchweizenmehl und Kakao:
180 g weiche Butter
180 g Zucker
4 Eier (M) Zimmertemperatur
1/2 bio Zitrone, Schale und Saft
1/2 P. Weinstein Backpulver

110 g Dinkelmehl
55 g Buchweizenmehl
15 g ungesüßter Kakao
(in Summe 180 g)

einige schöne Marillen, geviertelt, zum Belegen

Zubereitung:

Das Backrohr auf 180°C vorheizen und ein Backblech + Papier bereit stellen. Die Marillen vierteln. 

Butter mit Zucker schaumig schlagen und nach und nach die Eier einschlagen. Zitronensaft und die restlichen trockenen, miteinander vermischten Zutaten einrühren. Den Teig auf das Backblech streichen, reichlich mit Marillen belegen und etwa 25 Minuten backen. 



"kalifornisches Dessert" mit kalter Marillensauce

aus meiner Schulzeit (klick)

Pudding-Joghurt-Creme:
2 Eiklar
1 Prise Salz
1 EL Zucker

375 ml Milch
100 g Zucker inkl. Vanille
30 g Stärkemehl
2 Eidotter

250 ml Naturjoghurt

Marillensauce:
einige Marillen
Zucker nach Geschmack
etwas Marillensaft oder Likör

Zubereitung:

Für die Creme wird zuerst mit Eiklar, Salz und Zucker ein fester Eischnee geschlagen und beiseite gestellt. 
Alle Zutaten für den Pudding (außer dem Joghurt) in einem Topf unter Rühren erhitzen und eindicken lassen, nicht kochen. Den Eischnee vorsichtig unterheben und die Mischung ein wenig auskühlen lassen.
Zum Schluss das Joghurt einrühren, die Creme in Gläser verteilen und kalt stellen.
Alle Zutaten für die Marillensauce vermixen und abschmecken, die Sauce wird in diesem Fall nicht gekocht. 
Erst direkt vor dem Servieren kommt die Fruchtsauce auf die Creme. Die Creme wird von kleinen Kuchenstücken begleitet, zum gemeinsamen Genießen! 

Das Dessert schmeckt Jahrzehnte nach der Schulzeit immer noch gut. 😋

Der Kuchen mit Buchweizenmehl passt sehr gut dazu, fanden wir. Der Buchweizengeschmack ist recht dominant, ggf. könnten die Mehlsorten-Mengen dem persönlichen Geschmack angepasst werden. 


Wie "feiert" ihr denn die Marillenzeit?




Sonntag, 18. Juli 2021

Tor in die Rosenburg und ein Rosensirup

 



verlinkt mit "Tor in die neue Woche Nr. 249" bei Nova


Die Rosenburg in Niederösterreich ist mindestens einmal im Sommer unser Ziel... 


...immer dann, wenn im achteckigen und überdachten Zelt Theater gespielt wird. 



Waren es jahrelang sehr schöne Shakespeare Inszenierungen, so werden nun internationale Komödien gespielt, heuer ist es "ein Käfig voller Narren" (Werbung nicht gesponsert). 



Ein Theaterstück zum Lachen, gute heimische Schauspieler und vor allem das einzigartige und wunderschöne Ambiente des Theaterzeltes und der Rosenburg bieten einen entspannten Abend. Und lassen Sorgen und (Klimawandel-) Katastrophen kurz vergessen. 



Nach der Vorstellung kann man bei Mondlicht noch gemütlich ein Gläschen trinken und den Abend ausklingen lassen. Lieber als der Aper*l Spritz vom Foto wäre mir ein Rosensekt gewesen, aber heuer hatten sie offenbar keinen im Angebot...
also musste ich tags darauf selbst dafür sorgen! 



Einige wenige Rosenblütenblätter konnte ich im Garten pflücken, die Hagelunwetter der letzten Zeit haben nicht mehr übrig gelassen. Ich sammle sowieso gern nur kleinere Mengen Blüten für einen Sirup, dafür bei nächster Gelegenheit wieder und auch einmal gemischt mit anderen Blüten.


Rosensirup
(für 1 kl. Flasche)

2 Hände voll frischer Duftrosenblätter (ich hatte verschiedene Sorten)
250 g Kristallzucker
250 ml Wasser
1/2 Zitrone, Saft und Schale

Zucker und Wasser zu einem Sirup kochen. 

Die frisch gepflückten Rosenblätter nicht waschen, nur auf Insekten untersuchen. Die Blätter in den noch heißen Sirup tauchen und den Zitronensaft dazugeben -- hat man rosa oder rote Blütenblätter genommen, so färbt sich die Flüssigkeit nun rosa! 

Die Zitronenschale (von der ausgepressten Zitronenhälfte) ebenfalls beifügen und die Mischung zugedeckt einen Tag lang bzw. über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag durch ein Sieb abseihen, dabei die Blüten ein wenig ausdrücken und den Saft abfüllen. 


Den Sirup bitte zur Sicherheit im Kühlschrank aufbewahren und rasch aufbrauchen, das Aroma und die Farbe verflüchtigen sich möglicherweise rasch. Außerdem gibt es bald die nächsten Blüten...


Der Rosensirup lässt sich mit Wasser aufgespritzt als Durstlöscher oder mit Sekt / Prosecco / Frizzante als eleganter Sommerdrink oder Aperitiv genießen! Da mein Rosensirup natürlich nicht extra gefärbt ist, erscheint er verdünnt farbloser, was dem Geschmack keinen Abbruch tut! Empfehlung!



die Rosenburg im Herbst, Rosenzucker und Rosenkeks (klick)

Rosenblütengelee (klick), ein alter Beitrag aus 2012, mein erster...

Rosige Sommergrüße! 





Mittwoch, 14. Juli 2021

Weinblätter aus dem Garten für Dolmadakia

 


Dolmadakia oder Dolmades heißen die gefüllten Weinblätter, die in Griechenland gern als kalte oder warme Vorspeise gegessen werden. Sie waren bis jetzt nicht so meins, aber selbst gemacht und mit eigenhändig gepflückten und natürlich ungespritzten Weinblättern aus dem (eigenen) Garten sieht die Sache schon anders aus!!!  

Achtung! Bitte NIEMALS Weinblätter in einem fremden bzw. kommerziellen Weingarten abrupfen, erstens ist das krimineller DIEBSTAHL und zweitens sind diese Blätter mit ziemlicher Sicherheit gespritzt. Es gehen immer wieder Meldungen durch die Medien, worin besonders Wiener Winzer von säckeweise !! gestohlenen Weinblättern berichten, ich finde das unglaublich. Der Blattverlust im Frühling schwächt die ganze Pflanze und gefährdet die Ernte! 


meine Weinreben entlang vom Zaun zum Nachbarn


Wer keine Weinreben im Garten hat, kann in Salzlake eingelegte Blätter kaufen (die dann gut abgespült gehören). Weinblätter sind im Mai und Juni am feinsten, aber auch jetzt im Juli können zarte Blätter noch gepflückt werden, wie gesagt im eigenen Garten oder wenn man die Besitzer fragt! Meine Garten-Weinblätter waren eher klein und ich musste pro Röllchen zwei nehmen. 

Die Fülle enthält Reis und wieder die drei Kräuter, die auch in den griechischen gefüllten Paprika von HIER drin sind, also Petersilie, Dille und Minze, meine Lieblinge 😋  Mit dem Reis ist das so eine Sache... je nach Rezept wird er roh oder fertig gekocht zum Füllen verwendet, am praktikabelsten erscheint mir der Mittelweg, um sicher zu sein, dass die Fülle zum Schluss schön gegart ist. Auch eine Resteverwertung von übrig gebliebenem, gekochtem Reis vom Vortag funktioniert! 



meine gefüllten Weinblätter auf griechische Art vegan

Dolmadakia / Dolmades, für ca. 10 Röllchen bzw. 2 Personen als Hauptspeise

Rezeptquelle hier und hier

ca. 10 - 20 Weinblätter (je nach Größe)
reichlich Salzwasser zum Blanchieren
1/2 bio Zitrone in Scheiben
Olivenöl 
optional 2 große Kartoffeln in Spalten (mit Schale, wenn bio)
Salz

Fülle:
Olivenöl
1 kl. weiße Zwiebel oder 1/2 Bund Frühlingszwiebeln inkl. Grün, klein geschnitten
100 g Reis, gewaschen
Salz
Pfeffer
1/2 Zitrone - Saft

frische Kräuter:
je 1/2 handelsüblicher Bund Petersilie und Dille, einige Zweige Minze (im Verhältnis 1 : 1 : 0,5)


  • Für die Fülle wird die Zwiebel in Olivenöl angedünstet, ohne Farbe nehmen zu lassen. Den Reis dazugeben und unter Rühren nach und nach mit etwas Wasser aufgießen. Mit Salz und Pfeffer würzen und den Reis ein wenig dünsten, nicht zu viel, nur bis er halbgar ist. Vom Herd nehmen und die gehackten Kräuter einrühren, mit Zitronensaft abschmecken. 
  • Die frisch gepflückten Weinblätter nur kurz in kochendes Salzwasser tauchen, sofort herausnehmen und auf der Arbeitsfläche vorsichtig ausbreiten - sie zerreißen leicht. Den Stängel abschneiden. 
  • Einen eher flachen, breiten Kochtopf mit Deckel vorbereiten und etwas Öl eingießen. 
  • Auf jeweils 1-2 Weinblätter 1 Löffel Reisfülle geben, von oben und der Seite einschlagen und einrollen. Die Röllchen dicht an dicht in den Kochtopf legen und mit Zitronenscheiben belegen. 
  • Optional (und nicht original griechisch) können Kartoffelspalten am Rand entlang eingelegt werden, wenn im Topf Platz ist und um die Röllchen zu "fixieren". Einen Teller darauf legen, dass sie beim Kochen nicht aufschwimmen.
  • Gesalzenes Wasser in den Topf einfüllen, so dass die Röllchen mehr oder weniger bedeckt sind. Das Gericht mit geschlossenem Deckel auf dem Herd etwa 30 (- 45) Minuten sanft dünsten - bis die Reisfülle und die Kartoffeln gar sind.
  • Je nach Belieben ein nur bisschen oder mehr auskühlen lassen und (un-vegan) mit kühlem Joghurt servieren. 

die Röllchen in den Topf eingeschlichtet und am Rand mit Kartoffeln "fixiert"



einen Teller zum Beschweren darauf, dann Deckel zu und dünsten




Wir waren begeistert von diesem leichten Abendessen! 
Auch wenn selbst gepflückte, frische Weinblätter ein bisschen anspruchsvoll sind und einige Zeit in Anspruch nehmen, so zahlt es sich unbedingt aus, dieses Gericht einmal auszuprobieren!! 

Nicht vergessen, griechische Musik aufzudrehen und von Griechenland zu träumen, oder?



Samstag, 3. Juli 2021

eiskalt und schokoladig


...zumindest trifft das bei mir zu Hause an heißen Tagen auf Schokolade im allgemeinen und auf meine Schokoladetorte im besonderen zu!




verlinkt mit "Zitat im Bild Nr. 347" von Nova

Das Rezept der interessanten Schokoladetarte bzw. "Crostata al cioccolato di Knam" habe ich bei meiner italienischen Namensvetterin Federica gesehen. Ich musste die Torte sofort nachbacken, allerdings mit ein paar kleinen Änderungen. Ursprünglich stammt sie von Ernst Knam, der in Mailand eine berühmte Konditorei führt. Mir war sein Name bis jetzt kein Begriff, aber in Norditalien und bei den dortigen Blogger*innen ist er offenbar sehr bekannt...

(Werbung nicht gesponsert!)

Interessant fand ich vor allem die Schokoladecreme, die eine Mischung aus Pudding und Ganache ist, deshalb kommt sie luftiger und leichter daher als andere Schokocremen. Gekühlt schmeckt diese leichte Schoko-Tarte (nicht nur jetzt bei Sommerhitze) am besten!


Wie so oft bei Rezepten, die man neu ausprobiert, sind die Mengenangaben für die angegebene Größe nicht stimmig. Ähnlich wie bei der Zitronentarte ist auch hier die Teigmenge einfach zu viel. Die Hälfte des Originalrezeptes genügte für den Tarte-Boden und es würde sich auch noch ein Teiggitter für obenauf ausgehen (auf dieses habe ich allerdings verzichtet, dafür ist der Boden dicker). 

Die originalen Mengenangaben für die Creme würden höchstens für eine flache Crostata reichen. Ich wollte aber meeehr Schokoladecreme und habe also ein bisschen mehr Ganache zubereitet und die Puddingmenge verdoppelt. Die Creme war schlussendlich für uns perfekt und sehr gut schokoladig-leicht!!



Schokoladetarte frei nach Ernst Knam

für eine Form von ca. 22 cm
Rezeptquelle 

Mürbteig:
(die halbe Menge vom Original)
75 g kalte Butter
55 g Zucker (orig. 75 g)
140 g Dinkelmehl
12,5 g ungesüßter Kakao
1 Msp. Backpulver
1 kl. Ei (S)
1 Prise Salz

Ganache:
150 g Schlagobers / Sahne (orig. 100 g)
200 g dunkle Schokolade mind. 70% (orig. 150 g)

Pudding:
(die doppelte Menge vom Original)
500 ml Milch
60 g Zucker + Vanille (orig. 80 g)
30 g Mehl oder 1 P. bio Vanille Puddingpulver
10 g Stärkemehl
3 - 4 Eidotter 

Creme:
den ganzen Pudding von oben (orig. nur 200 g)
die ganze Ganache von oben (orig. nur 200 g)

Zubereitung:

  • Für den Teig aus allen Zutaten rasch einen geschmeidigen Mürbteig kneten. Den Teig im Kühlschrank rasten lassen, dann auf bemehlter Fläche ausrollen und eine befettete Tortenform damit auskleiden inkl. Rand.
    (Ich mache Mürbteig gern im Zerkleinerer, also mit Messereinsatz. Dann mit der Hand nur kurz verkneten, wenn notwendig mit befeuchteten Händen. Den Teig VOR dem Kühlen auswalken und mitsamt der Form kalt stellen. Der Teig lässt sich auch mit den Fingern gut in die Form drücken.

  • Ganache und Pudding zubereiten und beides ein wenig auskühlen lassen.  
    Für die Ganache das Obers einmal aufkochen, vom Herd nehmen und unter Rühren die zerkleinerte Schokolade darin schmelzen.
    Für den Pudding die Milch mit allen Zutaten unter Rühren sanft erwärmen (nicht kochen!), bis er eindickt.

  • Das Backrohr auf 180°C vorheizen.

  • Ganache und Pudding gut miteinander vermischen und auf den Tarte-Boden leeren. Im Rohr etwa 30 (Original) bis 45 (ich) Minuten backen, je nach Höhe der Fülle und bis sie gut gestockt ist. 

  • Vollständig auskühlen lassen und gut gekühlt servieren.


Fantastisch!!
Eine sehr gut schokoladige Torte und ideal als kaltes Dessert an einem heißen Sommertag! 




Tipp: 
Es passen auch div. Früchte, die vor Einfüllen der Creme auf den Teigboden gelegt werden (siehe unten), gut dazu!



Auf besonderen Wunsch unseres Juniors habe ich knackig gedünstete Birnenspalten verwendet. Birnen wären jetzt im Frühsommer nicht meine erste Wahl gewesen, aber was tut Mutter nicht alles für das große Geburtstagskind... 



Diese eisgekühlte "Schokotorte nach Knam" wird es bei uns nun öfter geben, mit oder ohne Obst. 
Eine zweite Schokotorte, die gut gekühlt bzw. sogar als Eistorte super schmeckt, ist die "Frackneu-Torte" von hier
Es muss im Sommer nicht immer nur Eis sein, oder?





Freitag, 2. Juli 2021

12tel Blick zum Halbjahr und div. Gartengemüse




Das ist mein JUNI - 12tel Blick in den Garten. Unsere kleine gemietete Parzelle liegt ungefähr in der Mitte des nun grünen Feldes. 
Das Garteln gestaltet sich heuer sehr spannend und nach dem nass-kalten Mai und dem viel zu trockenen und heißen Juni sprießt und grünt es doch...



Die erste blühende Sonnenblume heuer, die meisten anderen sind noch nicht soweit.



Der Pflücksalat wächst heuer so schön, dass es eine Freude ist.



Der Mangold sieht auf den ersten Blick schön aus, ist aber etwas "zerfressen" 😕  naja, gut säubern, waschen und Fraßschäden entfernen, oder?


Wir konnten trotzdem einige Mangoldblätter gemeinsam mit Spinat in dieser Quiche genießen. 


Die Fisolen (grünen Bohnen) schwächeln noch ein bisschen, dafür wachsen die roten Rüben (Bete) umso schöner! Sie sind zwar noch klein, dafür umso zarter, schmecken noch nicht erdig und man kann sie roh essen! 




Am besten schmecken mir die kleinen roten Rüben momentan roh geraspelt und mit Salz, Zitronensaft und Olivenöl mariniert! 
Bei Petra habe ich eine griechische Variante gesehen, wo zum Schluss noch Knoblauchjoghurt dazu kommt (reichlich Knoblauch mit griechischem Joghurt oder Sauerrahm). Also sozusagen Tsatsiki in pink, ganz fantastisch und sehr erfrischend! Empfehlung!





Das erste Halbjahr im Garten. 

Verlinkt mit Eva , die die 12tel Blicke sammelt, danke dir dafür! Schaut einmal rein bei ihr, die monatlichen Blicke auf ein bestimmtes Motiv sind umso sehenswerter je mehr Monate zusammen kommen, oder? 






Samstag, 26. Juni 2021

gefüllte Paprika für die kulinarische Weltreise nach Griechenland


Griechenland, zuletzt im Frühling 2016


Ich kann gar nicht sagen, wie sehr mir die südlichen Länder Europas fehlen und auch heuer haben wir aus den bekannten Gründen keinen Auslandsurlaub geplant. Wieder einmal freue ich mich, dass ich bei Volker und seiner "kulinarischen Weltreise" mit "reise" und - wie schön - es geht im Juni nach Griechenland 😍    
Griechische Rezepte und Fotos gibt es bereits einige auf meinem Blog, ihr müsst nur das Label "Griechenland" anklicken...



Das heutige Rezept (klick) von gefüllten Paprikaschoten stammt von der griechischen Oma einer Lehrerin für griechisch und deutsch, es gibt auch ein Video dazu. Es war voriges das Sommeressen bei uns. Für "Gemista" werden meist Paprika und Paradeiser gefüllt, wie auch dieses Rezept auf dem leider still gelegten Blog einer Deutschen auf Kreta beschreibt. Ich habe heute nur Paprika verwendet.




Das Gemüse für mediterrane Gerichte kaufe ich am liebsten in einem türkischen Laden, denn dort bekomme ich am ehesten die hellgrünen, dünnwandigen "Dolma" Paprika zum Füllen, die "richtigen" weißen Zwiebeln, die frischen Kräuter in größerer Menge etc. 
(Werbung nicht gesponsert!)



Achtung, beim Türken ist ein Bund Petersilie etc. meist doppelt so dick wie im Supermarkt. Im Rezept unten meine ich einen "Supermarkt"-Bund...







Γεμιστά - Gemista / Jemista
gefüllte Paprika auf griechische Art
vegan

Rezeptquelle (für ca. 3 Pers.)

6 grüne "Dolma" Paprikaschoten (meine waren eher klein)

Fülle:
ca. 6 EL Rundkornreis oder Arborio (pro Paprika je nach Größe 1-2 EL, nicht zu viel, sonst bleibt Fülle übrig)
1 mittelgroße weiße Zwiebel
ca. 1 TL Salz
reichlich Olivenöl
1 gr. Flasche Polpa, ca. 700 g (im Original selbstgemachte Tomatensauce)

Gewürze:
Salz
Pfeffer
1 TL Oregano
1/2 TL Rosmarin
1/2 TL geräucherter Paprika
optional etwas Curry

frische Kräuter:
je 1 handelsüblicher Bund Petersilie und Dille, einige Zweige Minze (im Verhältnis 1 : 1 : 0,5)


Zubereitung:
  • Den Reis mit kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen, beiseite stellen.

  • Die Zwiebel würfelig schneiden, mit den Fingern Salz einmassieren und ca. 15 Minuten ziehen lassen. Dann waschen, ein wenig ausdrücken und (vorerst ohne Öl) in einer Pfanne anschwitzen. Erst wenn die Flüssigkeit verdampft ist, kommt reichlich Olivenöl dazu. Die Zwiebeln unter Rühren langsam weich braten und kaum Farbe annehmen lassen. 

  • Den Reis und die Gewürze beifügen und bei reduzierter Hitze weiter braten. Die Hälfte bis 2/3 der Tomatensauce einrühren und nach und nach ein wenig Wasser. Nur kurz weiter schmurgeln, der Reis soll nicht weich werden. 

  • Von den frischen Kräutern nur die gröbsten Stängel entfernen und den Rest klein schneiden, 2/3 davon zum Reis geben. Die Mischung abschmecken und für die Geschmeidigkeit noch ein wenig Olivenöl beifügen. 

  • Das Backrohr auf 180°C vorheizen und die Paprikaschoten vorbereiten - einen Deckel abschneiden und die Kerne entfernen. 

  • Die Fülle auf die Paprikaschoten verteilen. Die Paprika liegend mit ihrem Deckel oder ohne (ich) in eine Ofenform legen und Boden-bedeckt Wasser eingießen. Etwa 1 EL Olivenöl auf jeden Paprika träufeln und die restliche Tomatensauce darauf löffeln.

  • Das Gemüse im Ofen insgesamt etwa 50 Minuten garen, zu Beginn zugedeckt, dann offen. Gelegentlich die Flüssigkeit kontrollieren und die Paprika begießen. Zur Halbzeit umdrehen und die restlichen Kräuter beifügen. Es macht nichts, wenn beim Garen Fülle aus den Paprika heraus quillt...





Mit einem letzten Rest der Kräuter bestreuen und nicht zu heiß genießen! Ein fantastisches Sommeressen! Empfehlung! 




Tipps:
Die frischen Kräuter in der Fülle begeistern mich jedes Mal. Ich finde die Kombination von Petersilie, Dille und ein wenig Minze einfach grandios! Die Kräutermenge für die Fülle kann nach Belieben erhöht werden, ich verwende gern viel! 

Mit Olivenöl wird hier nicht gespart, umso wichtiger ist es, gute Qualität zu verwenden! 

Das Einsalzen und Abspülen der Zwiebel macht sie weicher, für empfindliche Personen verträglicher und nimmt ihnen die Schärfe.  

Statt Reis schmeckt Hirse in der Fülle auch gut. Ich mag auch mitgebratene Kartoffelspalten gern, obwohl das vielleicht eher die römische Variante wäre, macht nix!



Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Griechenland- die besten Rezepte und Gerichte



Linkliste der anderen Mitreisenden:



Britta von Brittas Kochbuch mit Ein Reisebericht Britta von Brittas Kochbuch mit χωριάτικη σαλάτα – Griechischer Bauernsalat Sonja von fluffig & hart mit griechisches Stifado mit Lamm Sonja von fluffig & hart mit Giouvetsi – griechische Lammkeule mit Kritharaki Britta von Brittas Kochbuch mit σουβλάκι - Souvlaki Sylvia von Brotwein mit Souvlaki - Griechische Fleischspieße vom Grill Sylvia von Brotwein mit Sesamkringel Rezept - knusprige Sesamringe Sylvia von Brotwein mit Gemüsespieße zum Grillen Ulrike von Küchenlatein mit Weiße Bohnensuppe – Lefkí fasoláda Ulrike von Küchenlatein mit Karottenkuchen mit Walnüssen – Kéik karótu Wilma von Pane-Bistecca mit Spanakopita - griechische Spinat Paeckchen Wilma von Pane-Bistecca mit Paidakia - griechische Lamm Kotletten Anja von GoOnTravel.de mit Kourabiedes (Butterplätzchen mit Mandeln) aus Griechenland Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Octopus-Stifado (Χταπóδι Στιφáδο) und Patates riganates Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Sesamkringel Simone von zimtkringel mit Paximadi - kretischer Zwieback Ulrike von Küchenlatein mit Auberginen-Stifado Wilma von Pane-Bistecca mit Ellinikos Lemoni Patatas - griechische Zitronen Kartoffeln Susanne von magentratzerl mit Gefüllte Paprika mit zitronigen Kritharaki und Zaziki Britta von Brittas Kochbuch mit παστίτσιο – Pastitsio Wilma von Pane-Bistecca mit Moderner griechischer Salat Ulrike von küchenlatein mit Gyros mit Metaxa-Sauce Susanne von magentratzerl mit Lammragout mit Zucchini, Artischocken und Zitronensauce Simone von zimtkringel mit Dakos Jens von Der Reiskoch mit Rindfleisch-Giouvetsi aus Griechenland Barbara von Barbaras Spielwiese mit Auberginenhappen mit Tomaten und Feta Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Hähnchen mit Trahanas Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Spanakopita - griechischer Spinatkuchen Britta von Backmaedchen 1967 mit Horiatiko Psomi griechisches Landbrot Michael von SalzigSüssLecker mit Kolokithokeftedes & Skordalia - Griechische Mezedes poupou von poupous geheimes laboratorium mit Apfelkuchen mit Olivenöl und Walnüssen Sylvia von Brotwein mit Olivenbrot Rezept Sylvia von Brotwein mit Gyros vom Grill mit selbst gemachter Marinade Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Griechischer Rote Bete-Salat mit Knoblauch-Joghurt und Walnüssen Ulrike von Küchenlatein mit Griechischer Bauernsalat – Choriatiki Ulrike von Küchenlatein mit Griechische Linsensuppe - Fakes Dirk von low-n-slow mit Moussaka a la Mijoteuse Volker von volkermampft mit Melitzanosalata – griechischer Auberginen-Dip Volker von volkermampft mit Griechische Kartoffeln mit Zitrone - Ellinikos Lemoni Patatas Volker von volkermampft mit Gebackener griechischer Schafskäse mit Tomaten - Feta Psiti Volker von volkermampft mit Griechisches Walnuss-Joghurt-Eis mit Honig und karamellisierten Walnüssen Volker von volkermampft mit Griechisches Weißbrot - einfaches Hefebrot wie im Restaurant Tina von Küchenmomente mit Lagana - Griechisches Fladenbrot mit Sesam Barbara von Barbaras Spielwiese mit Lamm mit Kartoffeln, griechisch inspiriert Barbara von Barbaras Spielwiese mit Griechische Urlaubsküche beim Segeln Barbara von Barbaras Spielwiese mit Karpouzopita (Wassermelonen-Kuchen) Britta von Brittas Kochbuch mit Μπακλαβα - Baklava Friederike von Fliederbaum mit gefüllte Paprika für die kulinarische Weltreise nach Griechenland

Mittwoch, 23. Juni 2021

Spinat und Erdbeeren für eine Quiche

 

Die (heimische) Erdbeerzeit dauert an!



Erdbeeren und Spinat harmonieren nicht nur im Gemüsegarten und im kühlen Salat gut miteinander. In meinem schönen Genussbuch von Angelika Apfelthaler wartet seit langem eine Quiche aufs Nachbacken, die beides kombiniert. 

Angelikas Blog und ihr kleines privates Restaurant in Wien sind seit längerem leider geschlossen, aber ich nehme gern ihre Bücher zur Hand und schmökere drin. Die Spinat-Erdbeer Quiche gehört als zweite Vorspeise zu einem romantischen Menü mit dem Titel "Sternschnuppen - ein Sommerabend in der Toskana.... 

Wir sitzen in einer lauschigen Laube, die Zikaden haben bereits ihr Konzert angestimmt. Jetzt kommt auf den Tisch, was bis vor wenigen Stunden noch im Garten bis zur Vollendung reifen durfte. Und während der sommerliche Sternenhimmel aufgezogen ist, wird getafelt und dem Hauswein zugesprochen. Und die Sternschnuppen fallen vom Himmel über der Toskana..."

(gekürzt aus dem Buch, Werbung nicht gesponsert)




Quiche mit Spinat und Erdbeeren

frei nach Angelika Apfelthaler

(für 1 Quiche mit 22 - 24 cm)

Mürbteig:
150 g (Dinkel-) Mehl
60 g Butter
70 g Creme fraiche
ca. 2 - 3 EL kaltes Wasser
1 gute Prise Salz

Fülle:
ca. 500 g frischer Spinat (ich hatte auch einige Mangoldblätter)
1 kleine Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
Olivenöl
1 bio Zitrone, die abgeriebene Schale
Salz
Muskat

Guss:
180 ml Schlagobers / flüssige Sahne
2 Eier
Salz, Pfeffer

zum Fertigstellen:
pro Portion 1-2 schöne Erdbeeren, frisch in dicke Scheiben geschnitten
geriebener Parmesan

Zubereitung:

  • Für den Teig aus allen Zutaten rasch einen geschmeidigen Mürbteig kneten. 

  • Den Teig im Kühlschrank rasten lassen, dann auf bemehlter Fläche ausrollen und eine Quicheform auskleiden inkl. Rand.
    (Ich mache Mürbteig wie Angelika Apfelthaler im Zerkleinerer, also mit Messereinsatz. Dann mit der Hand nur kurz verkneten, VOR dem Kühlen auswalken und mitsamt der Form kalt stellen. Der Teig lässt alles mit sich machen, er lässt sich auch mit den Fingern gut in die Form drücken.

  • Das Backrohr auf 180°C vorheizen und den Boden 15 - 20 Minuten blind (mit Hülsenfrüchten beschwert) vorbacken, bis er hell gebräunt ist.

  • In der Zwischenzeit für die Fülle die Spinatblätter blanchieren, kalt abschrecken und grob schneiden. 

  • In einem Topf Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl andünsten, den Spinat und die Gewürze und Aromen beifügen. Vom Herd nehmen, gut vermischen und abschmecken. Die Spinatmasse auf den vorgebackenen Boden verteilen.

  • Für den Guss die Zutaten miteinander vermixen und kräftig abschmecken. Über den Spinat leeren.

  • Die Quiche im Rohr etwa 30 Minuten backen, bis die Fülle gestockt und die Oberfläche schön goldbraun ist. 

  • Ein wenig abkühlen lassen und in Portionen teilen. Die Quiche lässt sich also gut vorbereiten, denn erst vor dem Servieren kommen die Erdbeeren an die Reihe. Es wird jede Portion dekorativ mit einigen Erdbeerscheibchen belegt und mit Parmesan bestreut. 

  • Im Rohr bei Grillfunktion kurz übergrillen, nicht zu lange, nur bis die Parmesanspäne gebräunt sind. Die Erdbeeren sollen nicht zu weich werden. Ein bisschen Käse darüber, ein wenig gutes Öl und genießen!



Fazit:
Schmeckte uns besonders gut und ist eine sehr schöne veggie Vorspeise zu einem leichten "Gartenmenü"!

Den Teig muss ich öfter machen, denn er ist total unkompliziert, sehr leicht zu bearbeiten und schmeckt! 

Die Spinat-Quiche schmeckt für sich allein ohne Erdbeeren, dafür mit Käse bestreut, auch bestens. Auch die mit Pfeffer und Balsamico marinierten Erdbeeren von hier passen gut dazu.

Bei den derzeitigen Temperaturen isst man Quiche am besten lauwarm! Wenn möglich im Garten, wenn schon nicht unter toskanischem Himmel, wie eingangs geträumt...



Montag, 7. Juni 2021

Erdbeerknödel eröffnen die sommerliche Obstknödelzeit

 Blog-Event CLXXV - Erdbeerliebe (Einsendeschluss 15. Juni 2021)

Das ist mein zweiter Beitrag zum Erdbeer-Liebe Blogevent bei Zorra und Johanna Dinkelliebe. Denn ich habe gesehen, dass bis jetzt noch keine Erdbeerknödel eingereicht wurden... das geht ja gar nicht 😋

Erdbeerknödel gehören, zumindest für mich zum Beginn der sommerlichen "Obstknödel-Saison"... erst Erdbeeren, dann die ersten Marillen (Aprikosen) und Pfirsiche, später kommen die Zwetschken dran. Alles kann mit Teig umhüllt, gekocht und in Bröseln gewälzt werden! Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt...



Topfenteig (Quark) ist mir als Hülle für süße Fruchtknödel am liebsten, daher gibt es am Blog schon etliche Varianten:  hier (nach Mayr-Bruck), hier (nach Plachutta) und hier (einfach und schnell ohne Abwiegen). Alle diese Teige passen auch für ungefüllte Knödel, wo die fruchtige Komponente eben extra dazu kommt...

Heute zeige ich euch einen bewährten Topfenteig aus meinem alten handschriftlichen Kochbuch. Der Teig ist unkompliziert und klebt beim Knödelmachen nicht allzu sehr zwischen den Fingern. Ich habe diesen Teig vor fast 7 Jahren hier schon verbloggt, aber die Fotoqualität finde ich nicht mehr gut genug für diese wirklich sehr guten Knödel! 

  



Erdbeerknödel aus Topfenteig (Quark)
(für ca. 8 Knödel)

Teig:
250 g Topfen / Quark
2 Eier (M)
1/2 TL Salz
1 TL Zucker
20 g Grieß
40 g Semmelbrösel
60 - 70 g Dinkelmehl
2 EL (Sonnenblumen-) Öl

Fülle:
8 einwandfreie, mittelgroße Erdbeeren  

zum Kochen:
Salzwasser
1 Prise Zucker
1 Stück bio Zitronenschale (abgeschält)

Briochebrösel:
50 g Butter
ca. 120 g Brösel von altbackenem Brioche, alternativ Semmelbrösel
optional Zucker nach Belieben

Staubzucker zum Bestreuen
Basilikumzucker, siehe ganz unten


Zubereitung:



  • Topfenteig: Alle Zutaten zu einem mittelfesten Teig verarbeiten und im Kühlschrank mindestens eine halbe Stunde, besser länger, rasten lassen.

  • Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Mit Zitronenschale und ein wenig Zucker aromatisieren.  

  • Knödel formen: Den Teig in etwa 8 Teile teilen. Mit nassen Händen jeweils eine (trockene) Erdbeere mit Teig umhüllen und zu Knödeln formen. 

  • Kochen: Die Knödel ins schwach kochende Wasser einlegen und mit einem Kochlöffel vorsichtig umrühren, so dass die Knödel nicht am Topfboden kleben. Die Knödel ca. 15 Minuten mehr ziehen als kochen lassen, bis sie aufsteigen und sich zu drehen beginnen.

  • Briochebrösel: In der Zwischenzeit für die Briochebrösel die Butter in einer großen Pfanne schmelzen. Bei nicht allzu großer Hitze die gemahlenen Briochebrösel dazu geben und unter Rühren braun, aber nicht zu dunkel rösten. Je nach Süße der Brösel mit Zucker abschmecken. 

  • Die Knödel einzeln aus dem Wasser heben und sofort rundherum vorsichtig in den Bröseln wälzen, so dass sie gut umhüllt sind. 

  • Mit Staubzucker und zusätzlich mit Basilikumzucker bestreut servieren, ein paar Erdbeeren dazu, im Ganzen oder püriert, und genießen. 


sehr sehr köstlich!
Der Basilikumzucker ist meine neue Entdeckung und ist das Tüpfelchen auf dem "i" auf den Knödeln und den pürierten Erdbeeren! Empfehlung!



Tipps:


Wer frisches Basilikum zu Hause hat, mahlt mit Kristallzucker schnell einen Basilikumzucker (in der Kaffeemühle) und bestreut damit die Knödel und/oder die Erdbeeren. Das bringt einen total interessanten Kräuter-Touch! 


Die Briochebrösel sind eine ideale Restlverwertung für altbackene Kipferl und Brioche-Striezel. Ich hatte ein halbes "Milchbrot" vom Bauernmarkt zu Hause, das uns aber nicht so wirklich geschmeckt hat -- zu Bröseln gerieben, gesalzen und gezuckert hatte es doch noch seinen großen Auftritt und passte perfekt zu den Knödeln. 

Wie habt ihr Erdbeerknödel am liebsten?