Donnerstag, 12. Juli 2018

"Marillenknödel" Auflauf im Glas für Faule


wie bitte?
Nein, ich habe nicht fertige Marillenknödeln in einen Auflauf verwandelt, sondern habe einen Topfenauflauf mit Marillenhälften (Aprikosen) und Butterbrösel-Topping im Glas gebacken.... sozusagen Marillenknödeln für Faule ;-)
sehr genial, kann ich euch sagen!!

Meinen liebsten Topfenauflauf (Quark) habe ich vor 5 Jahren schon einmal gezeigt (klick). Er ist ein Ganzjahres-Dessert, wir essen den leichten Auflauf im Sommer gern mit frischen Beeren, im Winter mit tiefgekühlten Beeren, aber es passt alles mögliche Obst darauf und dazu.


Topfenauflauf Grundrezept
für eine mittlere Auflauf-Form oder 4 - 6 Portionsschüsserl

3 Eier
1 Prise Salz
120 g Zucker, ca. 4 EL
250 g Topfen / Quark, 1 Packung
Vanille, Zitronenschale
50 g Dinkelmehl, ca. 1 gehäufter EL

Das Backrohr auf 180°C vorheizen und eine Auflauf-Form befetten und bebröseln.
Eiklar mit Salz steif schlagen und dabei die Hälfte des Zuckers einrieseln lassen, beiseite stellen.

Eidotter mit Topfen, dem restlichen Zucker und den Aromen schlagen. Das Mehl und den Eischnee mit einem Löffel unterrühren. 
Den Teig in die vorbereitete Form leeren, mit frischen oder TK-Beeren oder anderem Obst belegen und ca. ½ Stunde backen. 


"Marillenknödel" Auflauf
für 4 - 6 Portionsschüsserl
Grundrezept für den Teig wie oben.

weitere Zutaten:
50 g Butter
2 EL Semmelbröseln und zusätzliche für die Formen
1 TL Zucker
pro Portion 1/2 Marille (Aprikose)

Zubereitung:


Das Backrohr auf 180°C vorheizen.
Die Marillen waschen, mit einem Messer halbieren und den Kern entfernen.
Die Butter in einem Pfännchen sanft schmelzen. Mit einem Pinsel werden nun 4 (ich) oder 6 Portionsschüsseln (aus Glas) befettet und mit Bröseln ausgestreut.
In die restliche geschmolzene Butter werden 2 gute EL Bröseln und der Zucker eingerührt.
Den Teig wie oben zubereiten und in die Formen verteilen. Jeweils eine halbe Marille mit der Außenseite nach unten hinein setzen, ein bisschen eindrücken.
Die Butterbröseln auf die Marillen häufen.
Im Rohr eine gute halbe Stunde backen. Herausnehmen, ein bisschen auskühlen lassen, bezuckern und genießen!

Tipp: Die Formen nicht zu voll füllen, der Auflauf geht rel. stark auf, fällt aber beim Auskühlen wieder etwas zusammen.


hier frisch aus dem Rohr, nicht in Portionsschüsseln, sondern in der Auflauf-Form gebacken und dann portioniert

Empfehlung! Jetzt!
Die Marillenzeit ist bald um ;-)


Rezept für "echte" Marillenknödeln (klick), wer mag sie noch so gern wie ich?



Sonntag, 8. Juli 2018

eine Burg und bunte Lichter mit Zitat im Bild


eine Burgruine im Waldviertel (Niederösterreich)... ein schöner Abend (leider ein bisschen kühl)... bunte Lichter an den Wänden... Musik und Gesang aus dem Mittelalter.... Dichtkunst vom Feinsten... stimmungsvoller geht´s nicht... 



die Burgruine Dobra am gleichnamigen Stausee


Blick vom Bergfried (Turm) hinunter auf die Bühne und den Zuschauerbereich im Burghof. Immer zu Sommerbeginn findet hier eine dreitägige berührende Veranstaltung statt (Klangraum). 


Wir waren heuer an zwei Abenden hier und hörten, aufgelockert durch die passende Musik aus dem Mittelalter, Ausschnitte aus der Arthus-Sage und die witzige Episode von Gawan und Orgeluse aus Eschenbachs Parzival. Da kommt erst gar keine Scheu vor "hoher Dichtkunst" auf... 


wunderschön war´s, ein Genuss für alle Sinne! 

liebe Nova, für dich und dein Projekt "Zitat im Bild" Nr. 105




Kulinarisch sah es so aus... das sind herrliche Waldviertler Mohnnudeln mit Zwetschkenröster... aber das ist eine andere Geschichte!

Einen schönen Sonntag wünsche ich euch! 




Montag, 2. Juli 2018

grüne Nüsse für Walnusswein - letzter Aufruf


Unreife grüne Walnüsse sollen eigentlich bis zur Sommersonnenwende Ende Juni gesammelt werden, bevor die Schale zu stark verhärtet.

ABER in kühleren Gebieten sind sie vielleicht jetzt noch verwendbar! Wenn sich die grünen Nüsse noch ohne besonderen Kraftaufwand mit einem Messer schneiden lassen, können sie eingelegt werden. Sind sie schon zu hart zum Durchschneiden, ist´s für heuer leider zu spät...


Ich habe mit den grünen Nüssen Bruno´s französischen Nusswein "Vin de noix" in zwei Varianten Daumen mal Pi angesetzt.
KrimileserInnen kennen sicher Bruno, Chef de police... ich bin momentan leider bereits beim letzten Krimi der Reihe, eine sehr entspannende Feierabend-Lektüre mit viel Lokalkolorit und gutem Essen. Eine Rezension des Kochbuches kann man bei Susanne Magentratzerl nachlesen.

Originalrezept für die Inspiration: 50 grüne Nüsse, 500 g Zucker, 8 Liter einfacher Rotwein und 1 Liter "Eau de vie" oder Brandy, dunkler Rum etc.




Walnuss-Wein rot und weiß
Dauer 42 Tage
Die grünen Walnüsse habe ich mit einem scharfen Messer geviertelt und dunkle Stellen auf der grünen Außenschale entfernt. Achtung auf die Finger, sie verfärben sich ein bisschen - entweder stört das nicht (mich) oder frau zieht Einweghandschuhe an.


Für die Rotwein-Version im 2-Liter-Glas habe ich 10 grüne Walnüsse geviertelt und mit ca. 60 - 70 Gramm Rohrzucker in 1 Liter Rotwein (Zweigelt) und 1/2 Flasche Wodka versenkt. Gut umrühren und kosten, ob genügend Zucker drin ist.



Die Weißwein-Variante im 1 Liter-Glas beeinhaltet ca. 6 - 7 geviertelte grüne Walnüsse, 600 ml Weißwein (Riesling) und 3 EL Rohrzucker. Hier habe ich die dünn abgeschälte Schale einer Bio-Zitrone dazugegeben und mit Wodka aufgefüllt.

Die Gläser sollen nun 42 Tage bei Zimmertemperatur stehen, nicht in der prallen Sonne, aber auch nicht im dunklen Keller. Danach wird durch ein feines Sieb abgeseiht und in sterilisierte Flaschen abgefüllt. Der Nusswein ist nicht nur gesund (zum Beispiel für den Magen), sondern als Aperitiv und Digestiv geeignet, zum Verfeinern von Süßspeisen oder Glühwein und und und...

Übrigens, in ein paar Tagen am 4. Juli ist Ulrichstag und eine Bauernregel besagt: Donnert´s am Ulrichstag, fallen die Nüsse vom Baum ;-) 


Ich bin sehr gespannt auf den Geschmack, den die grünen Nüsse an den Wein abgeben. Ich werde berichten.
Habt ihr so etwas schon einmal ausprobiert?



Dienstag, 26. Juni 2018

Zwiebelsuppe mit Zwiebelbrot


Onion rings ... Zwiebel ruft an ;-)

Unser (erwachsener) Sohn hatte Geburtstag und da er ein richtiger Zwiebeltiger ist, gab es zweierlei Zwiebel:

Zwiebelsuppe mit Zwiebelbrot... was für eine unschlagbare Kombination!

Einige Vorarbeiten sind dafür notwendig: BROT backen und eine gute Hühner- oder klare Gemüse-SUPPE kochen, was man aber schon am Vortag erledigen kann. Danach geht es recht schnell, ist also ein Blitzrezept. 



Zwiebelbrot aus dem Topf
frei nach Sina giftige Blonde
(für 1 Brot)

1 sehr große Zwiebel, ca. 250 g
Rapsöl

500 g Mehl gemischt (Weizen-, Dinkel-, auch Roggen-)
30 g frische Germ / Hefe
ca. 320 ml warmes Wasser
1 EL Gerstenmalz oder Honig
2 TL Salz (das Brot verträgt ordentlich Salz!)
etwas frischer Thymian


Zubereitung:
Zuerst Zwiebel hacken, aber nicht fein, sondern eher "rustikal", und in reichlich Öl anrösten. Aufpassen, dass der Zwiebel nicht zu dunkel wird oder gar verbrennt, er schmeckt sonst bitter, ggf. etwas Öl nachgießen. Auskühlen lassen.

Aus allen Zutaten inkl. der hellen Röstzwiebeln einen mittelfesten Germteig / Hefeteig kneten. Zugedeckt einmal gut aufgehen lassen. Den Teig mit der Hand leicht verkneten und noch einmal rasten lassen.
In der Zwischenzeit wird das Backrohr vorgeheizt, gemeinsam mit einem gusseisernen Topf mit Deckel (ohne Kunststoffgriff!).

Backen:
Das Backrohr und den leeren gusseisernen Topf mit Deckel auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den heißen Topf dann vorsichtig aus dem Rohr nehmen, (eventuell ein zugeschnittenes Stück Backpapier hineinlegen und) den Teig hineingleiten lassen, zudecken.
Das Brot im Topf 6 Minuten bei 250°C backen.
Die Temperatur auf 225°C zurückdrehen und 25 Minuten mit Deckel backen, dabei die Temperatur weiter fallend auf 200°C reduzieren.
Den Deckel abnehmen und weitere ca. 15 Minuten ohne Deckel zu Ende backen. Das fertige Brot soll beim Draufklopfen hohl klingen.

Im Originalrezept wird im Topf bei 230°C gebacken, alternativ geht es auch ohne Topf, dann aber ein Gefäß mit Wasser dazu ins Rohr stellen.

~ ~ ~




helle Zwiebelsuppe
(für 3-4 Personen)

500 g Zwiebeln, in Ringe geschnitten oder gehobelt
3 Knoblauchzehen, gehackt
etwas Öl plus Butter
Salz
1 schwacher TL Zucker
1 Glas Weißwein
1 Liter Suppe (hier selbst gekochte Hühnersuppe)
1 frisch gepflücktes und zusammengebundenes Kräutersträußchen aus zB. Petersilie, Rosmarin, Thymian, Lorbeer...
Salz, Pfeffer zum Abschmecken

Zwiebeln und Knoblauch in einem großen Topf in reichlich Öl-Butter-Gemisch sanft und langsam braten. Je nach Belieben können die Zwiebeln hell (ich) oder dunkler angebraten werden, sie dürfen aber nicht anbrennen, nur gut durchbraten.
Die Zwiebeln dabei salzen und zuckern, dann mit Wein aufgießen und kurz einkochen lassen. Die Suppe zugießen, das Kräutersträußchen beifügen und ca. 15 Minuten zugedeckt leise köcheln lassen, bis die Zwiebeln weich sind und sich die Aromen verbunden haben.

In der Zwischenzeit Brot aufschneiden und mit Käse belegt im Backrohr bei 190°C überbacken.
Die Suppe abschmecken (das Kräutersträußchen entfernen) und gemeinsam mit dem überbackenen Brot servieren.

Diese gut zwiebelige und trotzdem feine Suppe ist einfach zuzubereiten und ist auch nicht so brennheiß, als wenn Suppenschalen mit Brot darin gemeinsam überbacken würden.


Das Zwiebelbrot schmeckt frisch am besten, ist aber auch am nächsten Tag getoastet und mit Butter bestrichen ein absoluter Genuss! Herr Fliederbaum hat das Brot bereits wieder bei mir "bestellt" ("machst du es eh wieder??").
Sina servierte ihr Zwiebelbrot zu einem Erdäpfelgulasch - danke dir für das tolle Rezept! Ich hatte ursprünglich Toastbrot zum Überbacken mit Käse für die Zwiebelsuppe vorgesehen, aber das Zwiebelbrot war eindeutig die bessere Wahl!
Empfehlung!




Freitag, 22. Juni 2018

mein Sonnwend-Likör


Die Sonnenwende hat gestern sehr passend den bisher heißesten Tag gebracht. Der längste Tag und die kürzeste Nacht sind so etwas wie ein Wendepunkt im Jahreskreis und wurden in vielen Kulturen als magisch empfunden. Auch für mich auf jeden Fall ein guter Zeitpunkt um die Wärme und Fülle der Natur in der Natur zu genießen... 


Am Abend vor dem Wetterumschwung dann ein sehr dramatischer Himmel.

Zeit für ein Gläschen von meinem Sonnwend- oder Mittsommer-Likör, den ich im Mai hier schon angekündigt habe.

auf diesem Abendfoto ist die schöne Farbe des Likörs am eindeutigsten zu sehen

mein Sonnwend-Likör
Grundrezept:
gleichviel Erdbeeren und Rhabarber, jeweils klein geschnitten
gleichviel Roséwein (Ersatz Weißwein) und Wodka
reichlich Kristall- oder Kandis-Zucker

(keine Zitronenschale, da Rhabarber und Wein genügend Säure bringen)


Zubereitung:
Alle Zutaten in ein verschließbares großes Glasgefäß geben und ca. 1-2 Wochen auf den Balkon oder Fensterbrett stellen, aber nicht in die pralle Sonne. Gelegentlich wird das Gefäß geschüttelt, dass sich auch der Zucker gut auflöst und sich die Aromen verbinden können.

Nach 2 Wochen war der Likör schön rot gefärbt (dafür die Erdbeeren farblos) und ich habe ihn durch ein feines Sieb in eine sterilisierte Flasche umgefüllt. Je länger die Flasche dann noch dunkel ruhen kann, desto besser und "runder" schmeckt der Likör.

links steht der Sonnwend-Likör-Ansatz

Fazit:
Es ist ein sehr fruchtig-erdbeeriger Likör mit dezenter Rhabarbernote geworden. Durch den Wein schmeckt er eher leicht und seeehr süffig. Ich werde auch meine nächsten Liköre mit halb Wein und halb Wodka (anstatt nur mit Wodka) ansetzen!
Er lässt sich am besten pur trinken oder vielleicht mit ein wenig Sekt...


Was es bei Maria zur Sonnenwende zu trinken gab, zeigt sie hier in einem schönen Beitrag.
Etwas zum Nachlesen.
Feiert ihr die Sonnenwende oder Mittsommer?


Mittwoch, 20. Juni 2018

#wirrettenwaszurettenist bringt Nudeln Jägerart


Wer kennt die so genannten "Rettungsaktionen  - Wir retten was zu retten ist" nicht? Infos gibt es hier...

Christine (Anna Antonia Herzensangelegenheiten), die nun zum 1.x die Bloggeraktion organisiert (herzlichen Dank dafür!), schreibt:
Um gleich ein Zeichen zu setzen dass es weitergeht mit unsrer feinen Gruppe, darf ich euch zu meiner großen Freude zur nächsten Rettungsaktion einladen - und zwar zum Thema: 
"Nudelgerichte aller Art"


Da das Thema sehr weit gesteckt ist, habe ich im Supermarkt fotografiert (nicht gekauft), was es so an Nudel- "Convenience"-Produkten gibt. Convenience bedeutet einfach Bequemlichkeit - punkto Lebensmitteln unterscheidet man mehrere Stufen von garfertig bis verzehrfertig. Mein Foto oben von einer Packung Nudelpfanne, deren Inhalt mit faschiertem (Hack-) Fleisch und selbst gekochten Hörnchen-Nudeln vermischt werden soll, würde ich als küchenfertig bezeichnen. Jägerart bedeutet mit Pilzen.

In der Packung sind Salz und Gewürze, getrocknetes Gemüse, Pilz- und Hefeextrakt, Speck, Aromen (künstlich!), Zucker etc. drin. Auch enthalten ist zB. Maltodextrin - das ist ein Kohlenhydratgemisch mit vielen Kalorien, eigentlich ein Nahrungsergänzungsmittel, das den meisten Fertigprodukten beigegeben wird. Es kann bei empfindlichen Personen Nebenwirkungen wie Sodbrennen oder Durchfall verursachen und DiabetikerInnen sollten darauf verzichten, da es den Blutzuckerspiegel erhöht. All das steht natürlich nicht auf der Packung.  

Dann lieber selbst kochen, oder? Einfacher, kostengünstiger und sättigender als eine Nudelpfanne bzw. Nudeln mit Sauce ist doch kaum ein Gericht... und mit frischen Zutaten unschlagbar gesund!


Nudelpfanne Jägerart
Eigenkreation für ca. 2 - 3 Personen

Zutaten:
1 Zwiebel, 1 Karotte, Knoblauch, 1 roter Gemüsepaprika,
reichlich Pilze, optional etwas Zucchini
200 g faschiertes (Hack-) Fleisch vom Schwein, Rind oder Wild
1 EL Tomatenmark
ca. 3 Tomaten in Würfeln
optional 1 Glas Rotwein
ca. 150 - 200 ml Suppe oder Wasser zum Aufgießen
Salz, Pfeffer, Rosmarin, Thymian oder eine Wildgewürzmischung
beliebige Nudeln, nach Packungsanweisung al dente gekocht

Zubereitung:
Etwas Öl erhitzen und das Gemüse vom linken Foto sanft anbraten, das Fleisch mitbraten, dann das Tomatenmark. Das gesamte restliche Gemüse und die Pilze beifügen, würzen und aufgießen. Zugedeckt leise köcheln lassen, die Nudeln kochen und zum Servieren alles vermischen, ggf. mit Käse bestreuen.


Je nach Belieben kann die Nudelpfanne mehr oder weniger saucig ausfallen. Das Foto oben zeigt die "trockene" Variante mit Nudeln, die ich auch kurz mitgebraten habe.

~~~



Für eine vegane Variante der Jägerpfanne wird das Fleisch durch rote Linsen ersetzt, diese benötigen aber mehr Flüssigkeit zum Aufgießen.


... und der Hirsch darf wieder in den Wald springen! 



Linkliste aller TeilnehmerInnen an der Rettungsaktion:

1x umrühren bitte aka kochtopf - Pasta mit warmem Brokkoli-Pesto

Anna Antonia - Cannelloni mit Garnelen

auchwas - Lasagne klassisch

Aus meinem Kochtopf - Käse-Makkaroni - Macaroni and Cheese - Klassiker in jedem Diner

Bonjour Alsace - Grundrezept Pasta

Brittas Kochbuch - Nudelauflauf

Brotwein - Pasta all’arrabbiata – feurig scharf!

Cakes Cookies an more - Macaroni and Cheese

CorumBlog 2.0 - Asiatisches Spargel-Curry mit Nudeln

Dynamite Cakes - Überbackene Bandnudeln mit Spinat-Pesto

evchenkocht - Lamm-Lasagne

Fliederbaum - Nudelpfanne Jäger-Art

German Abendbrot - Bavette mit Spargel, Shrimps und Basilikumöl

Karambakarinas Welt - Nudel-Schinken-Gratin

Kleines Kuliversum - Fetucchini in cremiger Zitronensauce mit Dill und Spargel

Leberkassemmel und mehr - Spaghetti mit Meeresfrüchten

Madam Rote Rübe - Spaghetti mit Rucola und schwarzen Oliven

magentratzerl - Instantnudel-Gewürzpaste auf Vorrat

our food creations - Pasta-Klassiker

Pane-Bistecca - Selbstgemachte Spaghetti mit geroestetem Gemuese und Lachs

Schönes + Leben - Spaghetti mit Guacamole, Kirschtomaten und Peperoni

Summsis Hobbyküche - Tortellini mit Spinat - Ricotta - Füllung

The Apricot Lady - Glasnudelsalat

Turbohausfrau - Ragù Bolognese




Samstag, 16. Juni 2018

eine Schweizer Bergwiese mit Zitat im Bild



Diese wunderschöne Bergwiese hat mich diese Woche am Ende einer Wanderung in den Schweizer Bergen im Val Müstair (Münstertal) erwartet. Kuhfladen sind hier nicht zu sehen gewesen...



Das Bild mit Zitat geht an Nova (klick). Bereits wieder zu Hause bin ich immer noch von der Schönheit der Berge, Zirbenwälder und Almen im Dreiländergebiet Ö-Italien-Schweiz verzaubert. Dort muss ich wieder hinfahren und länger bleiben als diesmal!

Almgebiet - die "Musik" dazu war Kuhglockengebimmel

ein alter (und geschützter) Zirben-Urwald

der Almrausch beginnt zu blühen

bestes Wanderwetter

mit Wanderbegleiterin U. unterwegs

Kennt wer diese Berge im Unterengadin?


die beruhigende Atmosphäre und Stille im Zirbenwald war fast magisch