Dienstag, 9. August 2022

Grönland-Suppe schmeckt auch lauwarm bei Hitze


Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in sucht Gerichte gegen die Hitze - die besten Rezepte aus der ganzen Welt


Volkers "kulinarische Weltreise" hat im August knapp vor der eisigen Insel Grönland sozusagen umgedreht, hat das Programm geändert und ist in die Sommerhitze zurückgefahren. Aber ich war virtuell schneller hoch im Norden... 😉 

Denn mich fasziniert der arktische Norden sehr, das ewige Eis, die Geschichte und das Leben der ursprünglichen Bevölkerung, nicht nur in Grönland, auch in Kanada und Alaska. Ich war nie dort, habe aber im letzten Jahr viel darüber gelesen - sitzend auf dem Sofa im warmen Zimmer oder wie jetzt im Garten zur Abkühlung - die ist nämlich garantiert, wenn man bei Sommerhitze vom ewigen Eis liest! Einige Lesetipps für Interessierte habe ich ganz unten angeführt. 




Grönland ist weitgehend eisbedeckt. Die Hitzewellen, die uns heuer im Sommer wieder plag(t)en, haben natürlich auch Auswirkungen (nicht nur) auf die grönländischen Gletscher. Hier sind sie noch bis zu 3 km hoch. Würde Grönlands Eispanzer jemals vollständig abschmelzen, hätte das einen Anstieg des Meeresspiegels von 7 Meter zur Folge, kann man im www nachlesen. Den Klimawandel und die Erderwärmung durch Maßnahmen einzubremsen wäre Gebot der Stunde, nur wer beginnt mit wirkungsvollen und unpopulären Maßnahmen? 



Bildquelle

Rein grönländische Rezepte zu finden, ist nicht einfach, daher auch die Absage dieser "kulinarischen Weltreise". Rentier, Seevögel, viel Fisch, Grönlandkrabben (angeblich die besten der Welt), Seehund und Wal landen auf dem Teller, als Spezialität "Mattak", die dicke fette Walhaut, die in kleinen Stücken gefriergetrocknet wird und viel Vitamin C enthält. Übrigens dürfen die grönländischen Inuit weiterhin Wale fangen, da sie sich seit jeher davon ernähren. Für die Dezimierung der Wale sind nicht sie, sondern die großen kommerziellen Walfänger Norwegen und Japan verantwortlich. 



Bildquelle Pinterest


Die Nationalspeise in Grönland ist Suaasat, das ist eine mehr oder weniger dicke, gehaltvolle Suppe mit (fettem) Fleisch, Kartoffeln, Zwiebeln, Reis oder Rollgerste. Sie wird mit Robben-, Wal- oder Rentierfleisch zubereitet, auch Lamm kommt vor von den Schafherden im Süden der Insel. Rezepte findet man im www zur Genüge, ich habe mehrere kombiniert. 


Diese Festtagssuppe bekommt man auch in einem Binnenland wie Österreich so halbwegs hin. Ich habe vor kurzem eine sehr suppige Suaasat-Suppe zubereitet, mit weniger Rollgerste und mit eher magerem Rindfleisch, das ein guter Ersatz ist -- also Suaasat light und im Sommer auch lauwarm als Hauptspeise gut! 






meine grönländische Suppe Suaasat
light und mit Rindfleisch

(für 1 Topf Suppe, ca. 3 - 4 Personen)

ca. 400 g bio Rindfleisch zum Kochen, eher mager, in 2 cm Würfel geschnitten
optional 1 - 2 kleine Knochen, gut gewaschen
Salz
schwarzer Pfeffer
2 Lorbeerblätter
einige Zweige frischer Thymian
1 große, weiße Zwiebel, kleinwürfelig geschnitten
1 große Karotte, in Scheiben geschnitten
2 mittelgroße Kartoffeln, ca. 300 g, in Würfel geschnitten
40 g Rollgerste oder ersatzweise Reis
Schnittlauch zum Bestreuen

Zubereitung:
  • Das Fleisch (und die Knochen) knapp mit Wasser bedecken und zum Kochen bringen. Dabei zu Beginn immer wieder den Schaum abschöpfen. 
  • Die Gewürze und Kräuter dazugeben, Karotte und Zwiebel beifügen und zugedeckt sanft köcheln lassen, bis das Fleisch halbgar ist. 
  • Dann kommen die Kartoffeln und die Rollgerste dazu. Die Flüssigkeit kontrollieren und die Suppe bei geringer Hitze fertig kochen. Sie kocht sich quasi von allein...
  • Die Suppe abschmecken, noch ein wenig ziehen lassen, dann Thymian und Lorbeer entfernen und mit Schnittlauch bestreut anrichten. 

Suaasat wird traditionell oft getrennt gegessen, also das Fleisch mit etwas Senf (wer mag) extra auf einem Teller und dazu wird die reichhaltige Suppe gelöffelt. Mit unser leichten Suppe mit dem butterweichen, zarten Rindfleisch haben wir es nicht so gemacht. Mit den in Grönland üblichen Fleischarten schmeckt die Suppe sicher wieder ganz anders... 




Übrigens, je heißer es draußen ist und je kälter man trinkt und isst, desto mehr Energie muss der Körper aufwenden, um es auf Körpertemperatur zu bringen... und das bringt uns noch mehr ins Schwitzen (das sage ich als medizinische Laiin). Der Magen mag es gern temperiert. Meine lauwarme, unkomplizierte und leichte grönländische Suppe ist demnach genau richtig bei Hitze und passt perfekt zum August-Thema der "kulinarischen Weltreise", oder? 😋






Linkliste zur kulinarischen Weltreise zum Thema Gerichte gegen die Hitze:

wird ergänzt bzw. ist auch bei Volker zu sehen




meine Lesetipps zum Thema Arktis:
(unbezahlte Werbung, ich habe die Bücher selbst gekauft)

Julie Harris, Der lange Winter am Ende der Welt: 
Berührende Lebensgeschichte eines (fiktiven) Amerikaners, der 1926 beim Versuch, einen neuen Rekord im Alleinflug aufzustellen, bis Alaska fliegt. Doch dann gerät er in einen Sturm und gilt als verschollen. Völlig unvermutet wird er 17 Jahre später gefunden, in denen er mit Inuit auf einer einsamen Aleuten-Insel gelebt hat, in einer Einöde aus ewigem Eis und Schnee. In einem Lokal in den USA wünscht er sich statt Kaffee nichts sehnlicher zu trinken als warmes Seehundblut... 

Eowyn Ivey, Das Leuchten am Rand der Welt: 
In den 1880-er Jahren leitet ein (fiktiver) amerikanischer Lieutenant eine kleine Expedition, um einen "unentdeckten" Teil Alaskas zu erforschen. Unentdeckt bedeutet, dass Weiße das Gebiet noch nicht annektiert hatten, wo aber seit jeher die Urbevölkerung lebt. Der Roman mit zeitgenössischer Rahmenhandlung ist angelehnt an eine tatsächliche historische Alaska-Expedition und beschreibt die wilde spektakuläre Landschaft und die Begegnungen mit Natives. Seine Frau ist Vogelkundlerin, Fotopionierin und bleibt in den USA zurück. Die Anfänge der Fotografie im 19. Jahrhundert sind ebenfalls interessant beschrieben. 

Berengère Cournut, Das Lied der Arktis: 
Die archaische Geschichte einer Inuit-Frau in den Weiten der Arktis, die damit beginnt, dass im Frühling die Eisschollen brechen. Dadurch wird das junge Mädchen von ihrer Familie getrennt und ist auf sich allein gestellt. 

Velma Wallis, Zwei alte Frauen: 
Eine Legende von Verrat und Tapferkeit in Alaska. Zwei alte Frauen werden während einer Hungersnot als "unnütze Esser" von ihrem Stamm zurückgelassen und meistern trotzdem den arktischen Winter. 



Viel Vergnügen beim Lesen und Nachkochen, es lohnt sich! 





Mittwoch, 27. Juli 2022

Sommerzeit ist Beerenzeit

 

...love you berry much... 
die säuerlichen roten Ribisel bzw. Johannisbeeren mag ich besonders gern! Warum nur verblogge ich sie dann so selten...




Nur der leichte Topfenauflauf mit roten Ribiseln oder auf deutsch ausgedrückt Quarkauflauf mit roten Johannisbeeren, ist veröffentlicht. Den gibt es bei uns regelmäßig mit allen möglichen Sommerbeeren. 


Aber beim heutigen Kuchen spielen rote Ribisel bzw. Johannisbeeren die Hauptrolle! Er ist mein liebster Ribiselkuchen nach einem Familienrezept aus Oberösterreich und ist ein flacher Kuchen mit einem süßen Mürbteig als Basis. Der Eischnee wird nicht aufgeplustert und aufgehäuft, sondern verbindet sich, nur zähflüssig geschlagen, demütig mit den Beeren und lässt ihnen geschmacklich den Vortritt. 



Ribiselkuchen Johannisbeerkuchen

Familienrezept für 1 gr. Tarteform, 28 cm,
die doppelte Menge wäre für 1 Backblech

Mürbteig:
150 g Mehl, bei mir heute Dinkel- und Lupinenmehl
125 g kalte Butter
40 g Zucker, im Original 50 g
2 Eidotter
1 Prise Salz
Abrieb von 1/2 Zitrone

Belag:
4 Eiklar
1 Prise Salz
ca. 3 EL Kristallzucker oder mehr je nach Belieben
500 g rote Ribisel / Johannisbeeren, abgerebelt


Zubereitung:

Aus allen Zutaten einen geschmeidigen Mürbteig kneten bzw. im Zerkleinerer vermixen. Den Teig auf Backpapier in eine Backform drücken, was mit den Fingern sehr gut geht. Erst dann stelle ich den Teig mitsamt der Form in den Kühlschrank und lasse ihn mindestens eine halbe Stunde rasten. 

Das Backrohr auf 180°C vorheizen und den Teigboden 10 Minuten vorbacken. 

In der Zwischenzeit den Belag zubereiten: Eiklar mit Zucker und Prise Salz mit geringer Geschwindigkeit schlagen, aber nicht fest, sondern nur zähflüssig. Die Ribisel vorsichtig einrühren. Die Mischung auf den Teigboden leeren und gleichmäßig verteilen. 

Den Kuchen ca. 40 Minuten fertig backen und dann auskühlen lassen. 



Mir schmeckt der flache säuerlich-beerige Kuchen gut gekühlt am besten, mit reichlich Zucker bestreut und eventuell mit einem süßen Eis! Und auch am nächsten Tag ist er top und präsentabel. 😋

Was ist denn euer liebster Ribisel- bzw. Johannisbeerkuchen?





Donnerstag, 21. Juli 2022

kongolesisches Huhn mit Moambe für die kulinarische Weltreise



Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft hält in Kongo - die besten Rezepte und Gerichte Zentralafrikas

 

Mit der kulinarischen Weltreise von Volker reise ich im Juli mit nach Zentralafrika, genauer gesagt in den Kongo. Tatsächlich würde ich dorthin nicht reisen wollen, aber ich habe mich jetzt doch gern über diese Weltgegend informiert. Es gibt nämlich heutzutage zwei kongolesische Staaten ...  


... die Demokratische Republik Kongo (auf der Karte grün) und westlich davon die "kleine" Republik Kongo-Brazzaville (die aber auch 4x größer ist als Österreich bzw. größenmäßig ähnlich wie Deutschland). Beide sind nach dem gleichnamigen Fluss benannt und beide wurden 1960 von ihren jeweiligen Kolonialmächten Belgien bzw. Frankreich unabhängig.  


Wenn ich an Kongo denke, fällt mir leider als erstes Belgien ein und "Tante Gugl" zeigt sofort Schlagwörter an, wie Kongogräuel, Kolonialverbrechen etc., eine kritische Aufarbeitung der Kolonialzeit in der demokratischen Republik Kongo fehlt (noch). Vor einem Monat etwa reiste der belgische König auf Staatsbesuch dorthin; zum 60. Jahrestag der Unabhängigkeit hatte er sich für die Verbrechen seines Landes während der Kolonialzeit entschuldigt. 

Ab den 1970-er Jahren hieß das Land Zaire - erinnert ihr euch an den Song "in Zaire"? Er lief die Hitparaden damals rauf und runter und handelt aber von einem berühmten Boxkampf in der Hauptstadt Kinshasa. Die Bevölkerung in einem der ärmsten und unsichersten Länder der Welt kämpft dagegen täglich ums Überleben. Die schönen Rezepte, die im Juli für die kulinarische Weltreise eingereicht werden, können sich wohl nur wenige im Kongo leisten. 


Bei mir gibt es heute eine einfache Version des Hühnertopfes mit Moambe diese interessante Sauce bedeutet ein geschmacksintensives Zusammenspiel von Erdnussbutter, Tomaten, Palmöl, Knoblauch und Gewürzen wie smoked Paprika und Cayennepfeffer. Es gibt Moambe offenbar sogar in Dosen fertig zu kaufen. "Moambe Chicken" oder "Poulet Moambe" ist so etwas wie die Nationalspeise in Zentralafrika und es gibt sicher unzählige Rezepte davon.
Siehe dazu auch die Links ganz unten, Petra (Chili&Ciabatta) hat das Gericht ganz anders gemacht als ich. Meine Inspiration habe ich mir vom Blog Low-carb Africa geholt. Ich hatte vorher nur wenig Ahnung von dieser afrikanischen Küche. 




mein Huhn mit Moambe

Rezeptquelle
(für ca. 4 Pers.)

1 bio Huhn, in 8 Teile geteilt, oder 8 Unterkeulen
Erdnussöl (ich), im Original Palmöl *)
1 große weiße Zwiebel, in kleine Würfel geschnitten
2 Zehen Knoblauch, gerieben oder durchgepresst
1 nussgroßes Stück Ingwer, gerieben
2 mittelgroße Tomaten, in Würfel geschnitten oder ersatzweise Polpa
1 EL Tomatenmark
etwas Wasser oder Suppe zum Aufgießen
ca. 1 EL smoked / geräuchertes Paprikapulver
etwas Cayennepfeffer oder Chili
Salz
1 - 2 EL handelsübliche Erdnussbutter
eine Handvoll Erdnüsse, gehackt, zum Bestreuen

Reis oder Kartoffeln
1 - 2 Kochbananen


Palmöl *) 
Interessehalber habe ich im Bioladen, wo ich gerne einkaufe, nach Palmöl gesucht. Es war wegen Lieferproblemen aber ausverkauft... zum Glück, denn das hat mir die Entscheidung abgenommen, ob ich das bio Palmöl vielleicht doch kaufen soll oder nicht. Ich bin froh, es nicht bekommen zu haben, auch wenn es bio gewesen wäre.
Die Problematik rund um billiges Palmöl mit den Schlagworten Regenwaldzerstörung, Artensterben, Umweltschäden etc. kann jede*r im www nachlesen. Palmöl ist in vielen verarbeiteten Lebensmitteln (zB. Fertiggerichten), Kosmetika, Reinigungsmitteln etc. enthalten. Als kleine Konsumentin kann ich mich dagegen nur wehren, wenn ich diese Produkte nicht kaufe bzw. mich bei Umweltorganisationen engagiere. 

Zubereitung:

  • Öl in einer Pfanne erhitzen und die gesalzenen Hühnerteile (inkl. Haut) rundum braun anbraten. Herausnehmen und beiseite stellen.
  • In der selben Pfanne die Zwiebel goldbraun braten.
  • Knoblauch, Ingwer, Tomaten und das Tomatenmark kurz mit braten, würzen und sofort ein wenig Wasser oder Suppe angießen.
  • Die Hühnerteile in die Sauce einlegen und schmoren lassen, bis sie gar sind, dabei die Flüssigkeit kontrollieren. 
  • Das Huhn herausnehmen, um die Sauce mit Erdnussbutter gut verrühren zu können, die Menge bitte dem persönlichen Geschmack anpassen. Abschmecken.
  • Das Hendl wieder in den Topf reingeben und das gesamte Gericht noch ein wenig durchziehen lassen. 
  • Die Kochbananen schälen (die Schale sollte ziemlich schwarz sein, dann sind die Kochbananen richtig! Roh sind sie ungenießbar!). In Scheiben schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Bananenscheiben beidseitig anbraten, anrichten und mit ein wenig Meersalz bestreuen. 
    Da die Kochbananen sehr stärkehältig sind, legen sie sich besonders leicht am Pfannenboden an. Daher am besten eine beschichtete Pfanne verwenden. 

Dazu passt Reis sehr gut, wir hatten mitgeschmorte Kartoffeln. Das Ganze bestreuen mit gehackten Erdnüssen. 




Ein farbenfrohes, scharf-würzig-süßliches Gericht und insgesamt ein absolut tolles Geschmackserlebnis! 





Links zur kulinarischen Weltreise:


Britta von Brittas Kochbuch mit Spinat mit Erdnusscreme und frittierter Maniok 
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Mikila Ya Ngombe – Kongolesischer Ochsenschwanztopf mit Palmkohl 
Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Hähnchen Moambé – Poulet à la Moambé 
Friederike von Fliederbaum mit Huhn mit Moambe 
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Mikate

Nachzügler


Eine kleine, aber feine Auswahl, findet ihr nicht auch? Mit insgesamt drei Moambe-Gerichten! 
Liebe Sommergrüße aus Wien







Dienstag, 12. Juli 2022

Salsiccia für Pasta

 

Foto von heute Mittag...
eigentlich wollte ich bei 12 von 12 wieder mitmachen, habe aber am Nachmittag total darauf vergessen und bis zum Abend keine 12 Bilder des Tages geschafft. So zeige ich euch eben "nur" unser Mittagessen, aber das als große Empfehlung! 


Die Nudelpfanne mit den würzigen italienischen Salcicce (Einzahl Salsiccia), mit Tomatensauce und weißen Bohnen habe ich sofort ins Herz geschlossen. Das Rezept stammt aus einer Zeitschrift und ist von Cornelia Poletto. Sie ist mir seit kurzem vom deutschen TV bekannt... ich habe nämlich erst im heurigen Frühling "die Küchenschlacht" entdeckt und verfolge die Sendung in der Mediathek seither mit Vergnügen. 
(unbezahlte Werbung)


Blog-Event CLXXXVII - Urlaubsküche (Einsendeschluss 15. Juli 2022)

Das Gericht, obwohl schnell zubereitet, ist für eine kleine Ferienhausküche leider nicht ideal, weil man doch zwei Töpfe plus eine große Pfanne braucht. 
Ich mache euch trotzdem ein letztes Mal auf mein Blogevent Urlaubsküche bei Zorra aufmerksam, da es nur mehr wenige Tage, bis 15. Juli offen ist. Meine heutige Pasta schicke ich nicht dorthin, aber vielleicht will noch jemand einen geeigneteren Beitrag einreichen... 😍







Pasta mit Salsicce, Tomatensauce und weißen Bohnen
frei nach Cornelia Poletto

(für 4 Portionen)

1 kl. Zwiebel, klein geschnitten
2 Knoblauchzehen, gehackt
Olivenöl
1 Dose, 400 g geschälte Tomaten
Salz
Pfeffer
1 gute Prise Zucker

300 g, ca. 4-5 italienische Salsiccia-Bratwürste
1 TL Fenchelsamen, gemörsert
frische Thymianblättchen
1 Zweig Rosmarin

1 kl. Dose, 250 g gegarte, weiße Cannellini-Bohnen, abgespült und abgetropft
400 g längliche Nudeln, zB. Penne oder Maccheroni
zum Bestreuen reichlich Parmesan, gerieben

  • Mit der Tomatensauce beginnen. Zwiebel und Knoblauch in Öl anlaufen lassen, den Inhalt der Dose dazugeben und die Tomaten ein wenig zerkleinern. Mit Salz, Pfeffer, Zucker würzen und die Sauce etwa 10 Minuten köcheln lassen.
  • Die Nudeln bissfest kochen, abseihen und ein wenig Kochwasser auffangen. 
  • Von den Salsiccia-Würsten die Haut längs mit einem Messer aufschneiden, den Inhalt in kleine Stücke schneiden und mit den Fingern mehr oder weniger rund zusammen drücken (das geht aber nicht gut).
  • Die "Bällchen" in einer Pfanne in Öl rundum gut anbraten. Fenchelsamen, Thymian und Rosmarin-Zweig mit braten. 
  • Mit der Tomatensauce aufgießen, die Bohnen und Nudeln beifügen und einige Minuten mehr ziehen als köcheln lassen. 
  • Wenn notwendig, noch etwas Kochwasser dazu geben. Nicht salzen, weil die Würste würzig genug sind. Den Rosmarinzweig zum Schluss entfernen. 
  • Mit Parmesan anrichten.



Blick in die Pfanne (hier eine Variante ohne Bohnen und mit weniger Tomatensauce)


Es schmeckt uns jedes Mal ganz fantastisch, ich könnte mich sozusagen reinlegen!!
Ich mag die italienischen Salsicce in dieser Form am liebsten, wie esst ihr diese Würste gern? 






Dienstag, 5. Juli 2022

Almhütten-Urlaubsküche Soulfood Preiselbeeromelett

 

Soo gut habe ich auf der Waidmannalm in Südtirol immer gegessen...
(unbezahlte Werbung)

...nämlich das obligatorische Omelett mit Preiselbeeren, zuletzt 2019 im Jahr vor der Pandemie. Das Omelett habe ich auf der Alm nicht nur ein Mal genossen, sondern es war tatsächlich jedes Jahr ein Muss (zB. auch 2014). Ich durfte zum Glück viele Jahre lang mit meinem Chef und Student*innen auf mehrtägige Exkursionen nach Südtirol fahren - immerhin hatte ich die Fahrten auch mitorganisiert. 😎 

Das süße flaumige Omelett ist eigentlich ein Kaiserschmarrn-Teig, aber etwas dünner gebacken als dieser, aber doch nicht so dünn wie eine Palatschinke / Pfannkuchen! Weil das Omelett problemlos in der Herstellung ist und in der Pfanne gebacken wird, schicke ich es  

zu Zorras und meinem Blogevent:


  Blog-Event CLXXXVII - Urlaubsküche (Einsendeschluss 15. Juli 2022)  

noch bis 15. Juli, ich freue mich über die bisherigen schönen Beiträge von euch und viele weitere!! 





Omelett mit Preiselbeeren

Zutaten für 2 große Omelettes in einer Pfanne mit 28 cm Durchmesser gebacken.
Die Menge reicht auch für 3 Portionen, dann aber bitte eine kleinere Pfanne verwenden, sonst wird das Omelett zu dünn!

Teig:
3 Eier, M
1 gehäufter EL, ca. 20 g Zucker
200 ml Milch
2 Prisen Salz
4 gut gehäufte EL, 120 g Mehl (ich verwende Dinkelmehl) 
1 Schuss Mineralwasser mit Kohlensäure

weiters:
2 EL Kristallzucker zum Karamellisieren
2 EL Butter bzw. mehr nach Bedarf
Preiselbeermarmelade zum Füllen
optional etwas Likör oder Saft zum Verfeinern der Marmelade
Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

  • Die Eier trennen und aus dem Eiklar und Salz Schnee schlagen *) 
  • Milch, Zucker, Mehl, Eidotter und etwas Mineralwasser gut und klumpenfrei verrühren, dann den nicht allzu steifen Eischnee vorsichtig einrühren. 
  • Die Preiselbeermarmelade, wenn sie zu fest ist, mit etwas heißem Wasser verrühren und abschmecken.
  • In einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze 1 EL Kristallzuckers heiß werden lassen. Wenn sich der Zucker verflüssigt, sofort 1 EL Butter darin schmelzen und am Pfannenboden gut verteilen. Eventuell mehr Butter verwenden, die Pfanne muss gut befettet sein! 
  • Die Hälfte des Teiges in die Pfanne leeren. Das Omelett anbacken, dabei die Pfanne kurz zudecken, mit einem Deckel oder einem Teller. 
  • Ist die Unterseite hell gebräunt und die Oberseite gestockt, dann wird das Omelett im Ganzen umgedreht, möglichst unfallfrei... 
  • Sofort kommt die Preiselbeermarmelade darauf, ca. 1-2 EL je nach Belieben der Länge nach in der Mitte des Omeletts verteilen. 
  • Das Omelett längs von beiden Seiten zur Mitte (also zum "Preiselbeerstreifen") hin zuklappen und vorsichtig auf einen Teller gleiten lassen. 
  • Das 2. Omelett ebenso zubereiten. 
  • Anzuckern und genießen! 


*) Schneeschlagen ist auch ohne Rührgerät oder Schneebesen leicht möglich - einfach zwei Gabeln in eine Hand nehmen und darauf los schlagen! Der Eischnee muss hier ja auch nicht allzu fest werden und das Schlagen ersetzt das Fitness-Center... ich habe diesen Eischnee für euch tatsächlich zu Hause mit den zwei Gabeln geschlagen. 😊



Fantastisch, es fehlt uns hier nur die schöne Aussicht in die Berge! 

Übrigens kann mit diesem Teig auch ein Kaiserschmarrn zubereitet werden, dazu die gesamte Menge in der Pfanne anbacken, umdrehen und dann mit zwei Gabeln zerteilen. 


Das schwierigste an der Sache ist es, das Ding unfallfrei aus der Pfanne zu bekommen... 😌

Probiert es aus und schreibt mir, wie euch das Omelett geschmeckt hat! Alles Liebe aus Wien






Dienstag, 21. Juni 2022

Hibiskus und Curry im Urlaub


Blog-Event CLXXXVII - Urlaubsküche (Einsendeschluss 15. Juli 2022)

Ich darf dieses Blogevent bei Zorra ausrichten, danke nochmals! 😍

Es geht bis 15. Juli um unkomplizierte Urlaubsküche...
also Gerichte, die nicht zuuu viel Zeit des kostbaren Urlaubs, umfangreiche Zutaten oder Gerätschaften benötigen. Und die in einer Ferienhaus-Küche zubereitet werden können - ob an einem urigen Holzofen oder doch moderner... 




In dieser kleinen Küche unserer Ferienwohnung in Kroatien, heuer im Osterurlaub, war beim Kochen auch Platz-mäßig kreativ sein gefragt... 


Es ist ja nicht so, dass ich im Urlaub viel kochen will, geschweige denn täglich, aber wir wollen auch nicht jeden Tag auswärts essen gehen. Hin und wieder tut selbst gekochtes Essen im Urlaub gut. Wenn dann vielleicht noch regionale Produkte vom Markt oder Selbstgesammeltes dazu kommen, koche ich unter "erschwerten" Bedingungen noch lieber 😍! 



getrocknete Hibiskusblüten

Einige Gewürze, Öl, grüner Tee für mich, Kaffee für den Mann etc. haben wir meistens im Reisegepäck im Auto bzw. sind am Urlaubsort schnell besorgt. Heuer werde ich auch Hibiskustee einpacken, weil er sehr erfrischend und überraschenderweise super zum Kochen geeignet ist. 
Das Rezept für ein rötliches, eher säurebetontes Curry mit doppelt Hibiskus schlummerte seit Jahren in meiner Liste...



Hibiskuscurry

2 Hühnerfilets
ca. 1 EL getrocknete, bio Hibiskusblüten, mit den Fingern zerbröselt oder gemahlen
1 EL Mehl
Öl
1 mittelgroße Zwiebel, nudelig geschnitten
optional etwas Lauch, ca. 10 cm
1 großen, roten Gemüsepaprika, in Streifen geschnitten
1 EL Purple Curry (ersatzweise helles Currypulver und reichlich gemahlene Hibiskusblüten)
Salz
Chili oder Pfeffer
ca. 200 ml Kokosmilch
optional etwas Zitronenabrieb

Beilage: Reis


Zubereitung:

  • Das Fleisch in dünne Streifen schneiden, mit Salz, Mehl und den zerkleinerten Hibiskusblüten vermischen und ziehen lassen. 
  • In der Zwischenzeit den Reis kochen. 
  • Zwiebel und Lauch in Öl anschwitzen, aber keine Farbe nehmen lassen. Das Fleisch beifügen, rundum gut anbraten, dann die Paprikastreifen kurz mitbraten. 
  • Würzen, mit Kokosmilch und ein wenig Wasser aufgießen und kurz gar köcheln lassen, bis das Fleisch weich ist. 
Das war´s auch schon! Das Curry noch abschmecken und mit Reis genießen. 


vorher



nacher
mmhhh!

Es schmeckte sehr fein säuerlich und aromatisch, wir waren begeistert! 
Die Granatapfelkerne zum Drüberstreuen würde ich nächstes Mal aber weglassen, die haben nur der Farbe wegen gepasst. 

Hibiskus bringt diese milde, frische Säure und die rötlich-violette (purple) Farbe mit und ist auch in der Purple Curry-Mischung enthalten. Mit den getrockneten Hibiskusblüten wird diese Wirkung im Hühnercurry noch verstärkt. Sehr zu empfehlen, probiert es aus! 


Übrigens, für Hibiskustee rechnet man pro 1 Liter Wasser mit ca. 2 EL getrockneten Hibiskusblüten und, wer mag, mit ein wenig Honig, Zucker, Zitronensaft etc., mir ist er aber pur am liebsten. 

Der schöne dunkelrote, säuerliche Tee ist ein idealer Durstlöscher und noch dazu reich an Vitamin C. Er soll sich günstig auswirken bei Bluthochdruck und hohen Colesterinwerten (aber Schwangere oder Magenempfindliche meiden ihn lieber). 
Auf jeden Fall schmeckt Hibiskus-Eistee bei Sommerhitze super erfrischend - ideal zum Mitnehmen an den Strand oder zum Wandern!

 


Am menschenleeren Strand nur schnell die Füße ins kalte Wasser tauchen, in Kroatien im heurigen April - jetzt wird es dort ganz anders aussehen 😎... 


Liebe Grüße, leider nicht aus Kroatien, sondern von zu Hause in Wien




Sonntag, 12. Juni 2022

#12 von 12 im Juni

 


Wieder ist der 12. und so sammle ich mit Vergnügen 12 Bilder vom Tag für Caro (Draußen nur Kännchen). Aber ausnahmsweise beginne ich diesmal am Vortag am Abend, weil da zwei außergewöhnliche Events in Wien stattgefunden haben. 


1

1. Die zahlenmäßig unglaubliche und sehr schrille Regenbogenparade ist gestern über die Ringstraße gezogen, es war von 300.000 Teilnehmer*innen die Rede (klick). Es geht dabei nach 26 Jahren immer noch um den Kampf für die Rechte der LGBTQI-Community und Akzeptanz aller Menschen. Wieso dies alles keine Selbstverständlichkeit ist, erschließt sich mir nicht. 

Während der zwei Wochen von "Vienna Pride" sieht man oft Regenbogenfarben und Fahnen im Stadtbild. Auch die Staatsoper hat eine Regenbogenfahne aufgezogen, die ich von innen, vom Balkon aus fotografiert habe...


2

2. In der Staatsoper erlebten Herr Fliederbaum und ich gestern eine wirklich außergewöhnliche Premiere. Zum ersten Mal überhaupt wurde die 400 Jahres alte Oper Orfeo von Claudio Monteverdi hier aufgeführt. Ihr kennt sicher die griechische Sage von Orpheus und Euridike... kurz gesagt will Orpheus seine Geliebte aus der Unterwelt zurück ins Leben holen, aber er dreht sich unerlaubterweise um und verliert sie ganz. 

Verzeiht mir die Fotoqualität, das bläuliche Licht vor der Bühne ist "schuld" daran. Es war ein beeindruckender Abend, wir haben ihn sehr genossen! Orchester, Sänger*innen, Bühnenbild, Regie waren top und zeitgemäß, der Jubel am Schluss wollte nicht enden (unbezahlte Werbung). 


3

3. Trotz der etwas kürzeren Nacht als sonst gehe ich heute gegen 5 Uhr Früh zum ersten Mal auf den Balkon, um die Morgensonne zu begrüßen. Sie spiegelt sich immer so schön im gegenüberliegenden Haus links. Der Balkon geht nach Westen raus, der Wald am Horizont gehört zum Lainzer Tiergarten - ein Naturschutzgebiet in Wien und zu jeder Jahreszeit schön zum Spazierengehen, aber heute Nachmittag habe ich etwas anderes vor. 


4

4. Später gibt es Frühstück mit viel grünem Tee und einem Waldhonig-Brot. Oft lasse ich die Butter weg und genieße nur viel Honig und wenig Brot. 


5

5. Was gibt es auf dem Balkon Neues? Meine geliebte Hortensie hat gerade ihre erste schöne Blüte geöffnet. Ursprünglich waren die Blüten blau und haben sich mit den Jahren über lila zu rosa gewandelt. 


6

6. Die beste Bienenweide ever und ideal für Balkonkistl, finde ich, ist diese kleinblütige Bergminze oder Steinquendel (Calamintha nepeta). Wir freuen uns über jede Biene und wie sie den ganzen Tag die zarten Blüten "umsummen". Die Pflanze ist essbar, aber das habe ich bisher noch nicht probiert, ich wollte sie den Bienen nicht wegnehmen... 


7

7. Zu Mittag gibt es nur eine leichte Kleinigkeit, aber doch mehr als nur zwei Spargelstangen pro Person, keine Sorge... 😉
Spargel Saltimbocca hat sich deshalb angeboten, weil ich den wuchernden Salbei auf dem Balkon schneiden musste. Ich habe also den weißen Spargel vorgegart und mit jeweils zwei Salbeiblättern in Prosciutto eingewickelt, dann in der Pfanne schnell und kross gebraten. Nächstes Mal würde ich weniger Salbei nehmen, denn er hat sich geschmacklich ziemlich vorgedrängt. Der erfrischende Gurken-Tomaten-Spargelsalat mit Joghurtdressing schmeckt gut dazu. 


8

8. Am frühen Nachmittag mache ich mich mit der U-Bahn auf den Weg zu einem Tanzworkshop. Nur in Wien muss in den Öffis nach wie vor FFP2 Maske getragen werden... mir wäre Eigenverantwortung lieber als dieser Zwang, denn in überfüllten U-Bahnen trage ich sie sowieso freiwillig. 



9

9. Am Sonntag Nachmittag ist kein Mensch in den U-Bahn Gängen unterwegs, irgendwie ein eigenartiges Gefühl. 



10

10. Auf den Workshop zum hawaiianischen Hula-Tanzen (aber Hula Reifen haben damit absolut nichts zu tun, die sind nur ein ärgerliches Hawaii-Klischee) habe ich mich schon länger gefreut und ich bin sofort in fröhlicher Stimmung. Geleitet wird er diesmal von einem Gast aus Hawaii (mit dem hellgrünen Hula-Rock) - sie fordert uns mit ihrer anspruchsvollen Choreographie aber doch ziemlich. 


11

11. Auf dem Heimweg fällt mit dieser hübsche Gedenkstein aus dem frühen 19. Jahrhundert auf, den eine "liewe Hausfrau" für einen Herrn Georg aus Simmering (ein Stadtteil von Wien) gespendet hatte. Eine Hausfrau war damals so etwas wie eine Managerin oder Betriebsleiterin eines Hauses, keine billige oder unbezahlte Arbeitskraft wie heute... 


12

12. Am Abend schaue ich auf der Dachterrasse noch nach der Mondin, die fast voll ist. In zwei Tagen können wir einen "Supermond" erleben, da die Entfernung zwischen Erde und Mond geringer ist als sonst, um 30.000 km sind wir einander näher. 😊

Der große lila Strauch im Vordergrund ist ein riesiger und intensiv duftender Muskatellersalbei (Salvia sclarea), man braucht nur ein wenig mit der Hand drüberstreifen... Die Pflanze hat eine aufhellende und zugleich beruhigende Wirkung, interessant, oder?


Ich fühle mich auf jeden Fall jetzt völlig relaxed, verlinke noch schnell mit Caro (Draußen nur Kännchen) und sende liebe Grüße aus Wien.