Dienstag, 21. Juni 2022

Hibiskus und Curry im Urlaub


Blog-Event CLXXXVII - Urlaubsküche (Einsendeschluss 15. Juli 2022)

Ich darf dieses Blogevent bei Zorra ausrichten, danke nochmals! 😍

Es geht bis 15. Juli um unkomplizierte Urlaubsküche...
also Gerichte, die nicht zuuu viel Zeit des kostbaren Urlaubs, umfangreiche Zutaten oder Gerätschaften benötigen. Und die in einer Ferienhaus-Küche zubereitet werden können - ob an einem urigen Holzofen oder doch moderner... 




In dieser kleinen Küche unserer Ferienwohnung in Kroatien, heuer im Osterurlaub, war beim Kochen auch Platz-mäßig kreativ sein gefragt... 


Es ist ja nicht so, dass ich im Urlaub viel kochen will, geschweige denn täglich, aber wir wollen auch nicht jeden Tag auswärts essen gehen. Hin und wieder tut selbst gekochtes Essen im Urlaub gut. Wenn dann vielleicht noch regionale Produkte vom Markt oder Selbstgesammeltes dazu kommen, koche ich unter "erschwerten" Bedingungen noch lieber 😍! 



getrocknete Hibiskusblüten

Einige Gewürze, Öl, grüner Tee für mich, Kaffee für den Mann etc. haben wir meistens im Reisegepäck im Auto bzw. sind am Urlaubsort schnell besorgt. Heuer werde ich auch Hibiskustee einpacken, weil er sehr erfrischend und überraschenderweise super zum Kochen geeignet ist. 
Das Rezept für ein rötliches, eher säurebetontes Curry mit doppelt Hibiskus schlummerte seit Jahren in meiner Liste...



Hibiskuscurry

2 Hühnerfilets
ca. 1 EL getrocknete, bio Hibiskusblüten, mit den Fingern zerbröselt oder gemahlen
1 EL Mehl
Öl
1 mittelgroße Zwiebel, nudelig geschnitten
optional etwas Lauch, ca. 10 cm
1 großen, roten Gemüsepaprika, in Streifen geschnitten
1 EL Purple Curry (ersatzweise helles Currypulver und reichlich gemahlene Hibiskusblüten)
Salz
Chili oder Pfeffer
ca. 200 ml Kokosmilch
optional etwas Zitronenabrieb

Beilage: Reis


Zubereitung:

  • Das Fleisch in dünne Streifen schneiden, mit Salz, Mehl und den zerkleinerten Hibiskusblüten vermischen und ziehen lassen. 
  • In der Zwischenzeit den Reis kochen. 
  • Zwiebel und Lauch in Öl anschwitzen, aber keine Farbe nehmen lassen. Das Fleisch beifügen, rundum gut anbraten, dann die Paprikastreifen kurz mitbraten. 
  • Würzen, mit Kokosmilch und ein wenig Wasser aufgießen und kurz gar köcheln lassen, bis das Fleisch weich ist. 
Das war´s auch schon! Das Curry noch abschmecken und mit Reis genießen. 


vorher



nacher
mmhhh!

Es schmeckte sehr fein säuerlich und aromatisch, wir waren begeistert! 
Die Granatapfelkerne zum Drüberstreuen würde ich nächstes Mal aber weglassen, die haben nur der Farbe wegen gepasst. 

Hibiskus bringt diese milde, frische Säure und die rötlich-violette (purple) Farbe mit und ist auch in der Purple Curry-Mischung enthalten. Mit den getrockneten Hibiskusblüten wird diese Wirkung im Hühnercurry noch verstärkt. Sehr zu empfehlen, probiert es aus! 


Übrigens, für Hibiskustee rechnet man pro 1 Liter Wasser mit ca. 2 EL getrockneten Hibiskusblüten und, wer mag, mit ein wenig Honig, Zucker, Zitronensaft etc., mir ist er aber pur am liebsten. 

Der schöne dunkelrote, säuerliche Tee ist ein idealer Durstlöscher und noch dazu reich an Vitamin C. Er soll sich günstig auswirken bei Bluthochdruck und hohen Colesterinwerten (aber Schwangere oder Magenempfindliche meiden ihn lieber). 
Auf jeden Fall schmeckt Hibiskus-Eistee bei Sommerhitze super erfrischend - ideal zum Mitnehmen an den Strand oder zum Wandern!

 


Am menschenleeren Strand nur schnell die Füße ins kalte Wasser tauchen, in Kroatien im heurigen April - jetzt wird es dort ganz anders aussehen 😎... 


Liebe Grüße, leider nicht aus Kroatien, sondern von zu Hause in Wien




Sonntag, 12. Juni 2022

#12 von 12 im Juni

 


Wieder ist der 12. und so sammle ich mit Vergnügen 12 Bilder vom Tag für Caro (Draußen nur Kännchen). Aber ausnahmsweise beginne ich diesmal am Vortag am Abend, weil da zwei außergewöhnliche Events in Wien stattgefunden haben. 


1

1. Die zahlenmäßig unglaubliche und sehr schrille Regenbogenparade ist gestern über die Ringstraße gezogen, es war von 300.000 Teilnehmer*innen die Rede (klick). Es geht dabei nach 26 Jahren immer noch um den Kampf für die Rechte der LGBTQI-Community und Akzeptanz aller Menschen. Wieso dies alles keine Selbstverständlichkeit ist, erschließt sich mir nicht. 

Während der zwei Wochen von "Vienna Pride" sieht man oft Regenbogenfarben und Fahnen im Stadtbild. Auch die Staatsoper hat eine Regenbogenfahne aufgezogen, die ich von innen, vom Balkon aus fotografiert habe...


2

2. In der Staatsoper erlebten Herr Fliederbaum und ich gestern eine wirklich außergewöhnliche Premiere. Zum ersten Mal überhaupt wurde die 400 Jahres alte Oper Orfeo von Claudio Monteverdi hier aufgeführt. Ihr kennt sicher die griechische Sage von Orpheus und Euridike... kurz gesagt will Orpheus seine Geliebte aus der Unterwelt zurück ins Leben holen, aber er dreht sich unerlaubterweise um und verliert sie ganz. 

Verzeiht mir die Fotoqualität, das bläuliche Licht vor der Bühne ist "schuld" daran. Es war ein beeindruckender Abend, wir haben ihn sehr genossen! Orchester, Sänger*innen, Bühnenbild, Regie waren top und zeitgemäß, der Jubel am Schluss wollte nicht enden (unbezahlte Werbung). 


3

3. Trotz der etwas kürzeren Nacht als sonst gehe ich heute gegen 5 Uhr Früh zum ersten Mal auf den Balkon, um die Morgensonne zu begrüßen. Sie spiegelt sich immer so schön im gegenüberliegenden Haus links. Der Balkon geht nach Westen raus, der Wald am Horizont gehört zum Lainzer Tiergarten - ein Naturschutzgebiet in Wien und zu jeder Jahreszeit schön zum Spazierengehen, aber heute Nachmittag habe ich etwas anderes vor. 


4

4. Später gibt es Frühstück mit viel grünem Tee und einem Waldhonig-Brot. Oft lasse ich die Butter weg und genieße nur viel Honig und wenig Brot. 


5

5. Was gibt es auf dem Balkon Neues? Meine geliebte Hortensie hat gerade ihre erste schöne Blüte geöffnet. Ursprünglich waren die Blüten blau und haben sich mit den Jahren über lila zu rosa gewandelt. 


6

6. Die beste Bienenweide ever und ideal für Balkonkistl, finde ich, ist diese kleinblütige Bergminze oder Steinquendel (Calamintha nepeta). Wir freuen uns über jede Biene und wie sie den ganzen Tag die zarten Blüten "umsummen". Die Pflanze ist essbar, aber das habe ich bisher noch nicht probiert, ich wollte sie den Bienen nicht wegnehmen... 


7

7. Zu Mittag gibt es nur eine leichte Kleinigkeit, aber doch mehr als nur zwei Spargelstangen pro Person, keine Sorge... 😉
Spargel Saltimbocca hat sich deshalb angeboten, weil ich den wuchernden Salbei auf dem Balkon schneiden musste. Ich habe also den weißen Spargel vorgegart und mit jeweils zwei Salbeiblättern in Prosciutto eingewickelt, dann in der Pfanne schnell und kross gebraten. Nächstes Mal würde ich weniger Salbei nehmen, denn er hat sich geschmacklich ziemlich vorgedrängt. Der erfrischende Gurken-Tomaten-Spargelsalat mit Joghurtdressing schmeckt gut dazu. 


8

8. Am frühen Nachmittag mache ich mich mit der U-Bahn auf den Weg zu einem Tanzworkshop. Nur in Wien muss in den Öffis nach wie vor FFP2 Maske getragen werden... mir wäre Eigenverantwortung lieber als dieser Zwang, denn in überfüllten U-Bahnen trage ich sie sowieso freiwillig. 



9

9. Am Sonntag Nachmittag ist kein Mensch in den U-Bahn Gängen unterwegs, irgendwie ein eigenartiges Gefühl. 



10

10. Auf den Workshop zum hawaiianischen Hula-Tanzen (aber Hula Reifen haben damit absolut nichts zu tun, die sind nur ein ärgerliches Hawaii-Klischee) habe ich mich schon länger gefreut und ich bin sofort in fröhlicher Stimmung. Geleitet wird er diesmal von einem Gast aus Hawaii (mit dem hellgrünen Hula-Rock) - sie fordert uns mit ihrer anspruchsvollen Choreographie aber doch ziemlich. 


11

11. Auf dem Heimweg fällt mit dieser hübsche Gedenkstein aus dem frühen 19. Jahrhundert auf, den eine "liewe Hausfrau" für einen Herrn Georg aus Simmering (ein Stadtteil von Wien) gespendet hatte. Eine Hausfrau war damals so etwas wie eine Managerin oder Betriebsleiterin eines Hauses, keine billige oder unbezahlte Arbeitskraft wie heute... 


12

12. Am Abend schaue ich auf der Dachterrasse noch nach der Mondin, die fast voll ist. In zwei Tagen können wir einen "Supermond" erleben, da die Entfernung zwischen Erde und Mond geringer ist als sonst, um 30.000 km sind wir einander näher. 😊

Der große lila Strauch im Vordergrund ist ein riesiger und intensiv duftender Muskatellersalbei (Salvia sclarea), man braucht nur ein wenig mit der Hand drüberstreifen... Die Pflanze hat eine aufhellende und zugleich beruhigende Wirkung, interessant, oder?


Ich fühle mich auf jeden Fall jetzt völlig relaxed, verlinke noch schnell mit Caro (Draußen nur Kännchen) und sende liebe Grüße aus Wien. 



Donnerstag, 2. Juni 2022

Spargelquiche in grün


Grün ist derzeit (nicht nur im Wald) die vorherrschende Farbe...


manchmal mit ein paar zarten Farbtupfern...



Blog-Event CLXXXVI - grün! (Einsendeschluss 15. Juni 2022)

grün ist auch das Blogevent von Manuela bei Zorra


Meine Quiche mit Grünspargel und Erbsen ist hoffentlich grün genug 😏.
Ich habe hier wieder den cremigen milden Stracchino-Weichkäse verwendet und er macht sich nicht nur in der Lasagne, sondern auch in der Quiche-Füllung außerordentlich gut! Beide Male mit Grünspargel, aber andere Gemüse gingen auch. 



grüne Spargel-Erbsen Quiche
(für eine Form mit ca. 23 - 24 cm)

Boden:
150 g Mehl (ich habe Dinkel- und Einkornmehl verwendet, daher ist der Teig dunkler)
60 g kalte Butter, in Würfeln
75 g Creme fraiche
ca. 2 - 3 EL kaltes Wasser, nach Bedarf
1 gute Prise Salz

Fülle:
250 g Ricotta
125 g Stracchino (Weichkäse, siehe hier) oder ersatzweise Mascarpone
50 g Creme fraiche
2 Eier, M
50 g Parmesan, gerieben
1/2 Bund Petersilie oder beliebige frische Kräuter (bei mir heute Schnittlauch, Minze, Salbei)
1/2 Bund grüner Spargel
3 Handvoll Erbsen, frische oder TK
Salz, Pfeffer

Alle Zutaten für den Teigboden im Zerkleinerer vermixen und kurz händisch verkneten. Den Teig ausrollen und eine Backform (befettet oder mit Backpapier belegt) damit auskleiden inkl. Rand. Die Form dann im Kühlschrank mindestens ein halbe Stunde rasten lassen. 
Der Teig ist gut vorzubereiten, ich bereite ihn gern untertags zu und parke ihn bis zum Abend im Kühlschrank. 

Das Backrohr dann auf 180°C vorheizen. 
Für die Fülle wird Ricotta, Stracchino, die Eier, Käse und Petersilie gut verrührt und abgeschmeckt. Die Hälfte der Erbsen darunter mischen. Die Fülle auf den Teigboden leeren und dekorativ mit dem passend geschnittenen, rohen Spargel belegen. 
Entweder dünne Spargelstangen verwenden oder dicke längs halbieren, so werden sie auch schön gar. Ist der Spargel zu lang für die Backform, dann in der Länge kürzen und die Abschnitte anderweitig verwenden. 

Die restlichen Erbsen darüber verteilen.
Die Quiche im Rohr etwa 45 / 50 / 60 Minuten backen je nach Ofen, und am besten lauwarm genießen. 



Meine erste Version der Quiche war noch ohne den Stracchino-Weichkäse, MIT ist die Fülle noch feiner, milder und weniger säuerlich! Und nicht mit den Erbsen sparen (wenn man sie mag). Empfehlung für das Rezept! Die Spargelsaison dauert nicht mehr lang.




Ich habe auf dem Blog noch weitere Tipps für Grünes:




gefüllte Weinblätter aus dem Garten, griechische Art
grüne Gemüse-Tartelettes mit Lauch
Brennesselspinat, dazu ein pochiertes Ei

div. grüne Pestos aus:
grüner Spargel
Karottengrün (Möhre)



ein bisschen Grün passt auch für süß

Notiz (nicht nur) an mich: Erdbeerknödel mit obenauf grünem Basilikumzucker bald wieder machen! Empfehlung für alle, die gern süß und Erdbeeren mögen 😋... besonders jetzt, da die heimischen Erdbeeren reif sind!



Grüner Sauerkleezucker aus frühlingsfrischem Sauerklee aus dem Wald - mit Zucker gemahlen - passt auch zu Süßspeisen, aber das ist eine andere Geschichte...

Liebe Grüße aus Wien






Donnerstag, 26. Mai 2022

frühlingsleichte Lasagne mit italienischem Weichkäse und Spargel

 


Lasagne mit Stracchino - das war meine kulinarische Entdeckung der letzten Zeit!
Stracchino oder Crescenza ist ein norditalienischer Weichkäse aus Kuhmilch, mild im Geschmack, weil kurz gereift, und seeehr cremig. 

Stracchino passt super als Bechamel-Ersatz für Gemüse-Lasagne - das Bechamel-Kochen kann man sich für frühlingshafte veggie Lasagne-Varianten sozusagen sparen! Der Weichkäse bringt eine schöne Leichtigkeit mit... obwohl, es ist bei uns nicht so leicht, ihn zu bekommen. Nur ausgewählte Supermärkte führen ihn und in gute Käseläden komme ich leider zu selten. Aber der oben gezeigte, nicht schnittfeste Stracchino ist für Lasagne sowieso perfekt (unbezahlte Werbung)


(Übrigens, als Ersatz für Bechamel - siehe DIESE Winterversion einer Gemüse-Lasagne.)




Grünspargel-Zucchini-Lasagne mit Stracchino vegetarisch
Inspiration
(für 3 - 4 Portionen bzw. eine eher kleine Form mit 26x17 cm)

Nudelteig:
150 g (Dinkel-) Mehl
1 Ei + 1 Eidotter
etwas kaltes Wasser, nur nach Bedarf

1 kl. Bund grüner Spargel
1 mittelgroße Zucchini
3 P. Stracchino Frischkäse à 125 g
etwas Milch oder Wasser
Salz
Pfeffer
Parmesan, gerieben

Zubereitung:
  • Für den Nudelteig aus allen Zutaten einen schönen Nudelteig kneten und mindestens eine halbe Stunde zugedeckt rasten lassen. Später dann Bahnen ausrollen (je nach Größe der Backform) zur sofortigen Verwendung.
    Alternativ handelsübliche Lasagneblätter verwenden, diese brauchen dann aber im Ofen länger. 
  • Den grünen Spargel halbweich dämpfen - ich mache das gern in einem großen Topf mit bodenbedeckt Wasser, gesalzen und zugedeckt.
  • Den Zucchino längs in Scheiben schneiden, für die unterste Lasagne-Lage. 
  • Den Stracchino mit Milch oder Wasser mit einem Schneebesen verrühren, bis eine schön cremige Masse in der Konsistenz wie Bechamel entsteht. Würzen.
  • Das Backrohr auf 180°C vorheizen und die Lasagne zusammenbauen:
    zuunterst etwas Öl, dann die Zucchinischeiben, ein wenig Stracchino verstreichen, Nudelblätter, Spargel im Ganzen, Stracchino, Nudelblätter, Spargel mit den Köpfen nun in die andere Richtung, wieder Straccino etc. 
    Die oberste Schicht ist Stracchino, diese wird noch mit Parmesan bestreut. Dann ab in den Ofen für etwa 35 / 40 Minuten.



Die veggie Lasagne schmeckt frisch und leicht, einfach köstlich! Empfehlung! 



Die Gemüsesorten können je nach Angebot variiert werden. Wir mögen gern Zucchini in der Lasagne, aber auch weißer Spargel macht sich gut darin. 

Im Original ist eine Lasagne-Lage mit Scheiben von schnittfestem Stracchino belegt, aber wie oben gesagt, tut es der cremige und vermixte Weichkäse ja auch. Lasagne dieser Art hatten wir jetzt öfter und irgendwann hoffentlich werde ich auch schnittfesten Stracchino aus der Lombardei in Wien ergattern... (hat wer einen Tipp für mich?) 



Aber jetzt am Wochenende sind in der Orangerie von Schloss Schönbrunn erst einmal die Wiener Zitrustage (wieder unbezahlte Werbung), also besser dort hingehen, oder? 





Sonntag, 15. Mai 2022

mein mediterraner Baumfreund




Die charakteristischen weißen, später gelben Blüten waren heuer im April in Kroatien spät dran und begannen sich gerade erst zu öffnen. Es hatte auch in Kroatien so wie bei uns lang nicht geregnet, die Pflanzen leben bei Trockenheit sozusagen auf "Sparflamme" und warten auf bessere Zeiten - die hatten wir im Urlaub und uns störte der Regen dann genauso wenig wie den Pflanzen 😇 


An erster Stelle meiner mediterranen Baumfreundinnen steht aufrecht als Baum oder auch zur Hecke gestutzt der immergrüne Klebsame oder Pittosporum tobira. Wer im Frühling mit offenen Augen und Nase durch südeuropäische Länder geht, wird ihn in der Blütezeit oft sehen und den betörenden Duft riechen. Die Blüten riechen entfernt ähnlich wie die von Zitrusbäumen. Auch Insekten freuen sich darüber und umschwärmen sie!  

Die Collage oben ist eine weitere Nachlese zu unserem Kroatienurlaub im April (klick) und ich verlinke den Beitrag gern zu Astrid und ihren monatlichen Bäumen. 


Hier stehe ich vor dem prächtigen, alten Pittosporum-Baum (von der Collage oben) in Vrboska auf der Insel Hvar. 
Es ist erst etwa zwei Wochen her und wenn ich das Foto ansehe, würde ich mich am liebsten wieder dorthin beamen... geht euch das nach einem schönen Urlaub auch immer so?


Ein ebenso mächtiger Pittosporum-Baum auf der kroatischen Halbinsel Peljesac in voller Blüte, gesehen 2019. Sie wachsen schnell und können etwa 6 m hoch werden, wenn die Bedingungen passen. 



Schöne und irgendwie pittoreske Pittosporum-Bäume in Baska auf Krk und in Senj, Fotos von 2019.



Pittosporum kann wie gesagt auch Hecke sein und er blüht dabei sogar, wie hier am Hafen von Triest, aufgenommen 2014. 


Im Herbst sieht der Pittosporum so aus, wie wir in Portovenere in Ligurien 2005 gesehen haben: die Kapselfrüchte sind erst grün, dann gelb und sehen aus, als hätten sie im Inneren ein rotes Herz 😍. Mein Herz schlägt mindestens seither für diese Pflanze...

Die roten Samen sind von einem klebrigen Fruchtfleisch umgeben, daher der Name Klebsame. Mein Mann und ich haben uns aber an den lateinischen Namen Pittosporum gewöhnt. 


Mittlerweile haben wir ein Exemplar auch in einem Topf auf dem Balkon stehen. 

Da Pittosporum nur bedingt winterhart ist (bis ca. -5°C), lassen wir ihn, wie auch den Zitronenbaum, bei einem Gärtner überwintern. Der große Vorteil vom "richtigen" Überwintern ist, dass beide dadurch BLÜTEN ansetzen!! Schön, oder?


Ein mediterranes, grünes Frühlingsrezept gibt es nächstes Mal, bis bald, 

liebe Grüße aus Wien


(Pittosporum ist übrigens schwach giftig und leider können daher auch die herrlich duftenden Blüten nicht in der Küche verwendet werden...)




Dienstag, 10. Mai 2022

marmorierter Pudding aus dem Ofen

 

Blog-Event Blog-Event CLXXXV - Pudding für die Queen (Einsendeschluss 15. Mai 2022) 

Blogevent bei Zorra, sie sammelt Puddings, weil doch die englische Königin ihr ... (wievieltes?) Thronjubiläum feiert. 

Den heutigen Pudding aus dem Ofen wollte ich schon längst einmal machen. Immerhin steht Österreichs führender Haubenkoch Heinz Reitbauer dahinter, mehr als gut genug für die Queen, oder?  😇

Im Original heißt das Dessert "warmer Tag & Nacht Pudding" und kommt vom Steirereck am Pogusch in der Steiermark bzw. von der Oma Reitbauer. Ihre wichtigste Zutat sei die Liebe, stand im Rezept auf der Homepage. Derzeit gibt es dort aber nur mehr ein Foto von diesem gebackenen Pudding auf Brandteigbasis. Er wird dort serviert mit Himbeeren und Vanilleeis. 

(Werbung durch Namensnennung, total unbezahlt)




gebackener marmorierter Pudding
frei nach Oma Reitbauer
(für 8 Pers.)

Brandteig:
100 g weiche Butter
100 g Mehl
250 ml Milch
1 gute Prise Salz
6 Eidotter

3 EL handelsübliche Nougatcreme oder eine selbstgemachte Creme -- dann aber die Süße anpassen!
optional Amaretto o.a. Likör für die dunkle Masse
optional Zitronenabrieb für die helle Masse

5 Eiklar
50 g Kristallzucker
30 g Stärkemehl
optional etwas Vanille (ca. Mark von 1/2 Schote)

Butter und Kristallzucker für 8 Förmchen
Im Original werden 4 Puddingformen unbekannter Größe mit Deckel in den Dampfgarer gestellt (für ca. 20 Minuten). Da ich dies alles nicht habe, tun es ofenfeste, kleine Kaffeetassen in einem Wasserbad im Backofen genauso gut! Dafür reicht das Rezept oben dann für 8 Portionen!  

Zubereitung:
  • Acht Förmchen mit weicher Butter bestreichen und mit Kristallzucker ausstreuen.
  • Ein geeignetes Wasserbad vorbereiten - am besten stellt man ein tiefes Blech ins Backrohr und befüllt es mit heißem Wasser. Das Backrohr später auf 180°C vorheizen. 

  • Die weiche Butter mit dem Mehl verkneten. 
  • Die Milch mit ein wenig Salz und dem weichen Butter-Mehl Gemisch in einem Topf erhitzen und unter ständigem Rühren gut verkochen lassen. 
  • In eine Schüssel umfüllen, kurz auskühlen lassen und die Eidotter nach und nach einarbeiten. 
  • Die Masse teilen und einen Teil mit der Nougatcreme und Likör vermischen. Den hellen Teig mit Zitronenabrieb verfeinern, wer will. 
  • Eiklar mit Zucker und Stärkemehl steif schlagen und jeweils zur Hälfte vorsichtig unter die beiden Massen unterheben. 
  • Nun werden die Förmchen abwechselnd mit hellem und dunklem Teig befüllt, ähnlich wie ein Marmorkuchen, aber nicht mehr als zu etwa 2/3. Der Teig geht schön auf, fällt aber beim Erkalten wieder ein bisschen zusammen. 
  • Die Formen in das Wasserbad im Ofen stellen und etwa 1/2 Stunde backen. 
  • Herausnehmen, kurz rasten lassen und vorsichtig stürzen, eventuell unten begradigen. Warm servieren mit zB. Vanilleeis, Himbeersauce oder andere beliebige Begleiter je nach Saison. 

fertig befüllt, ab ins Wasserbad in den Ofen

idealer und schöner als kleine Schüsserl sind ofenfeste Kaffeetassen



Mit Erdbeeren schmeckte es uns ganz vorzüglich. Ich finde, der feine und nicht allzu süße Pudding braucht nicht viel Begleitung, er schmeckt für sich allein schon perfekt! 


Ich war anfangs skeptisch, wie ein Brandteig als gebackener Pudding wohl schmecken würde... ich kann nur sagen, macht ihn nach, es lohnt sich wirklich! 







Dienstag, 3. Mai 2022

Wanderlust und Jahresprojekt in Kroatien



Eine "Blogparade" zur Wanderlust der ü30Blogger... bei Traude Rostrose gesehen und sofort gedacht, das ist etwas für mich! 

Und mein heuriges, sportliches Jahresprojekt bei Andrea, der Zitronenfalterin gibt es auch noch... jedes Monat eine neue Wanderung ist mir im Alltag bisher nicht geglückt. Zu viele Hindernisse, schlechtes Wetter oder andere Ausreden stehen mir da im Weg. Doch habe ich im Kroatien-Urlaub in den letzten zwei Wochen ordentlich aufholen können! 😎




Wandern ist für mich hauptsächlich moderate Bewegung und die Stille (idealerweise) und die freie Natur genießen bzw. was wir für "freie Natur" halten. 

Es gibt fast überall auf der Erde ja nur mehr von Menschen geformte Kulturlandschaften. Diese sind im Idealfall frei von (sichtbaren) Verunreinigungen, am ehesten dort, wo vernünftige, ökologisch denkende Menschen leben oder Tourismus eine Rolle spielt. Andernorts wird unsere Erde zugemüllt, vergiftet, versiegelt, ausgebeutet... mir macht das (abgesehen von Krieg) fast mehr Sorgen als die Klimawandeldiskussion. 

Übrigens war am 22. April der "Internationale Tag der Erde" und genau an diesem Tag hat 100 km von unserem Urlaubsort entfernt in Bosnien die Erde gebebt. Wir sind ganz schön erschrocken, als unser Ferienhäuschen ordentlich horizontal gewackelt hatte. Bis auf eine junge Frau, die in Bosnien von einem herabfallenden Stein erschlagen wurde, gab es zum Glück keine Opfer und Schäden. 





Ich schweife ab, es soll ja hier um meine Wanderlust gehen. Die haben wir im Urlaub tatsächlich voll ausgekostet, wie ihr an der kleinen Auswahl unten sehen könnt. 




Wir sind keine Gipfelstürmer, aber ohne ein bisschen Anstrengung wäre uns dieser Ausblick vom Biokovo-Gebirge aufs Meer und die Inseln entgangen. 



Schön fanden wir... im Rücken die Berge...



umdrehen und das in der Sonne glitzernde Meer in sich aufnehmen und für trübe Tage speichern, 😍
hier im Küstenwald bei Makarska.





Und zum "blauen See" in der beeindruckenden Karstdoline bei Imotski im kroatischen Hinterland hinunter wandern.




Einen schmalen Weg durch die Macchie auf Hvar zu einer verborgenen Höhle (wieder) finden... 



und dabei achtsam einige Zistrosen sammeln, pro Pflanze nur ein paar Blättchen! Ich trockne sie gern für einen heilkräftigen Tee. 




Zur Lieblingsbucht wandern, in der Sonne sitzen, die Füße ins noch kalte Wasser tauchen (mehr ist im April nicht drin)...



und an Lavendelfeldern (die blühen noch nicht) und Olivenhainen vorbei zurück gehen. 



Salbeiblätter gepflückt, ebenfalls zum Trocknen aufgelegt für Tee. Bevor er aufblüht, ist der Salbei am intensivsten. 




ein Ritual- oder Tanzplatz einsam in den Bergen?



urzeitliches Ungetüm?



Wildschwein von links?
verlinkt mit Artis Schilderwald
Das Schild wies einige Einschusslöcher auf, vielleicht von erfolglosen und frustrierten Jägern? 




Diesen Wildspargel habe ich vor der Heimfahrt noch schnell auf dem Markt in Split gekauft, wie hier vor Jahren auch einmal gezeigt. Wir haben ihn zu Hause mit Ei genossen, so schmeckt er am besten. 

Es war für uns das Erfolgserlebnis unserer Wanderlust, dass wir Wildspargel (Asparagus acutifolius) endlich auch in der Natur finden und eindeutig identifizieren konnten!! Die jungen Triebe sind in Kroatien im Frühling heiß begehrt und werden viel gesammelt. Die stachelige Mutterpflanze sieht man, wenn man sie kennt 😉, fast überall in Küstennähe in der "Wildnis". Wir fanden aber nur mehr wenige Triebe zum Pflücken und ließen sie stehen. 



so sieht sie aus, die stachelige Spargelpflanze




Abgesehen vom Wildspargel und frischen Fischen (die es nicht auf Fotos geschafft haben) hat Kroatien kulinarisch natürlich immer einiges zu bieten, aber das ist eine andere Geschichte...


liebe Grüße aus Wien