Freitag, 29. März 2013

Sonne, Sant´Angelo in colle, Toskana

"Sonnige" Sant´Angelo - Torte


Das Rezept stammt wieder einmal von Angelika Apfelthaler, aber diesmal nicht aus dem Kochbuch, sondern von ihrem Backstage-Blog. Sie hat diese Torte, ein "Cheese-Cake" auf italienisch, in einem Restaurant in Sant´ Angelo in colle in der südlichen Toskana kennengelernt. Ich hab sie bereits mehrmals gebacken und sie ist ein geschmackliches Highlight auf jeder Geburtstagsfeier! Optisch sieht Angelikas Torte natürlich herzeigbarer aus!

Mit meiner rustikal nachgebauten Torte verabschiede ich mich genau dorthin, nämlich in die Südtoskana zum Wandern und so..... 
(und später gehts noch weiter nach Süden)


Sant´Angelo - Torte 



"Bröselboden": 
  • 125 g Amaretti-Keks und 
  • 125 g Zwieback zerbröseln und mit
  • ca. 100-110 g kalter Butter mit den Händen verbröseln (wer hat, benutzt eine Küchenmaschine).
    Die sehr trockene und bröselige Mischung in eine vorbereitete Springform von 26 cm DM (Boden mit Backpapier bespannen) drücken und ca. 1/2 Std. kühl stellen. 
Kekse und Zwieback zer-bröseln

mit Butter ver-bröseln

in die Springform drücken

  Fülle: 

  • 5 ganze Eier mit
  • 5-6 Esslöffeln Kristallzucker (ich nehme 6 EL) gut schlagen, mit
  • Limoncello und 
  • 1 Bio-Zitrone - Abrieb aromatisieren (die Orangen-Variante mit Orangenlikör und Bio-Orangenschale ist auch empfehlenswert!)
  • 350 g Frischkäse (das sind 2 Packungen von zB. Philadelphia classic), 
  • 250 g Ricotta (entspricht 1 P.) und
  • 500 g Mascarpone (1 Becher) dazugeben und auf den Tortenboden leeren. 


Im vorgeheizten Rohr bei 180°C Ober-Unterhitze ca. 50 Minuten backen, eventuell mit Folie abdecken und 60 Minuten backen, dass die Fülle wirklich gut gestockt ist.
Die Torte ist fertig, wenn die Oberfläche gebräunt ist und am äußeren Rand aufzubrechen beginnt. Die Springform herausnehmen und sofort mit einem Messer am Rand der Torte entlangfahren, um das Einsinken der Fülle zu verhindern.
Die Torte ist noch sehr weich, daher unbedingt 1/2 bis 1 Stunde abkühlen lassen und dann erst den Rand der Springform entfernen. Vor dem Anschneiden am besten nochmals kühl stellen. Man könnte sie dann noch bezuckern und mit einem aromatischen fruchtigen Sößchen begleiten.

noch ein bisschen weich

Ich finde es interessant, dass die Torte mit jedem Tag "anders gut" schmeckt!

Frohe Ostern euch allen und dass die Sonne scheinen möge...
und der Schnee wegtaut

Gründonnerstags-Fest im Wienerwald (Foto von Carolina)





Kommentare:

  1. Liebe Friederike!
    Schönen Urlaub und viiiiiiiiiiiiel Sonnenschein, wünsche ich Dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, und ich werde Sonne und Wärme auftanken und speichern!!!
      lg

      Löschen
  2. Sieht lecker aus dein Kuchen könnte so reinbeißen.
    Frohe Ostern und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  3. Ohne Limoncello würde ich sofort reinbeißen!
    Toskana, Neid! Beim Agriturismo Poggio ai lupi in Chianni gibt es sensationelles Olivenöl!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dann lass ihn weg und nimm einen Spritzer Zitronensaft...
      danke f.d. Olivenöltipp,
      lg

      Löschen
  4. Lecker mit Limoncello. . . und sicherlich supersahnig durch den ganzen Käse. Da lohnt sich das Ausprobieren bestimmt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es lohnt sich definitiv! Ist natürlich eine reichhaltige Sache, aber jetzt nach der Fastenzeit...
      lg

      Löschen
  5. Oh Kalorienbömbchen ich hör dir trapsen, der schmeckt ganz bestimmt ;)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. wie viel Limoncello nimmt man da am besten? Ich finde es immer schade, wenn man davon gar nichts schmeckt.
    Liebe Grüße (Mann, ist das Rezept schon lange einfach "nur" abgespeichert... das soll sich morgen ändern:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach, diese Torte hab ich nun auch schon länger nicht gebacken.
      Ich fände es auch schade, wenn man vom Likör nichts schmecken würde...
      gib ruhig einen "guten Schuss" hinein, gutes Gelingen,
      lg

      Löschen