Samstag, 6. März 2021

letzte? Schneeflocken und ein Schokoschnee Kuchen

 




Dieser unerwartete Schneesturm ereilte uns vor mehreren Jahren in der einsamen Lagune von Jesolo in Norditalien.


verlinkt mit Nova und ihrem Dauerevent "Zitat im Bild"


Nach dem heftigen und ebenso unerwarteten Schneegestöber gestern Abend in Wien ist der Schnee zum Glück nicht liegen geblieben. Schnee in der Stadt finde ich sowieso nur frisch (und in der Weihnachtszeit) schön, später wird er immer unansehnlich schmutzig. So kam mir gestern mein geliebter Schokoschnee Kuchen in den Sinn. 

Ich backe diesen gut schokoladigen Kuchen sehr gern, (nicht nur) wenn sich zu viel Eiklar im Kühlschrank ansammelt. Eigentlich heißt er "Schokolade-Eischnee-Kuchen" bzw. Torte. Das Rezept stammt ursprünglich von Gerlinde (zartgrau.at), die leider schon länger nicht mehr bloggt. Ihr letzter Blogbeitrag war übrigens ein Angelfood cake, der auch eine gute Eiklarverwertung darstellt, allerdings ohne Schokolade. Mir sind Eiweisskuchen mit Schokolade aber lieber oder andererseits seit kurzem auch eine Pavlova




Schokoschnee-Kuchen bzw. Torte

weiters:
1 Prise Salz
optional bio Zitronen- oder Orangenabrieb
optional Inländer-Rum oder Likör
feine Marillenmarmelade zum Bestreichen
Schokoladeglasur für oben drüber

Zubereitung:

  • Das Backrohr auf 175°C vorheizen, eine Tortenform vorbereiten bzw. Backpapier auf ein Blech legen. Die Mengenangaben könnt ihr je nach Lust und Laune bzw. vorhandenem Eiweiss der Tabelle entnehmen. 
  • Schokolade und Butter gemeinsam über einem (nicht kochenden) Wasserbad unter Rühren schmelzen und etwas abkühlen lassen. 
  • Eiklar mit einer Prise Salz schlagen und dabei den Zucker einrieseln lassen. Der Schnee soll gut standfest werden, siehe Foto oben. 
  • Die Schokolade-Butter Mischung sanft einrühren. Mehl mit Backpulver vermischen und durch ein Sieb darüber sieben und unterheben - ebenso wer will die geriebenen Mandeln. 
  • Die Masse je nach Größe der Form backen, Stäbchenprobe machen. Meine 18-er Tortenform brauchte rund 35 Minuten. Nicht allzu lange backen, dass das Ergebnis nicht trocken wird. 
  • Nach dem Auskühlen der Torte wird sie außen mit Marmelade bestrichen und mit Schokoglasur überzogen. 
  • Die Masse, auf dem Blech gebacken, kann mit Marmelade zusammen gesetzt werden oder auch zu einer Roulade eingerollt werden, siehe unten. Die Backzeit für die große Roulade mit 12 Eiklar weiß ich leider nicht mehr, aber eine Stäbchenprobe nach ca. 15 Minuten zu machen ist nicht verkehrt...


mit Mandeln sieht die Masse ein bisschen gröber aus


Fazit:
Sehr schokoladig, sehr mollig!! Genial! Schmeckt am besten nach einem Tag Ruhezeit! Mittlerweile ist mir dieser Schokoladekuchen bzw. Torte mit nur Eischnee lieber als ein Rezept mit ganzen Eiern. 



meine Rezepte, wo mehrere Eiklar / Eiweiss übrig bleiben: 

Malakofftorte

Creme brulee und "Rozata" dalmatinische Creme karamell

Wolkenzopf und Zopf mit Germteig / Hefe-

Auch von einer Torta della nonna bleiben reichlich Eiklar über. Diese italienische Köstlichkeit gibt es leider noch nicht auf meinem Blog, aber das ist eine andere Geschichte...


Momentan ist bei mir der Fall, dass ich zu viele Eidotter gebunkert habe... habt ihr weitere Tipps für mich?



Kommentare:

  1. Wie cool, klasse ist der Spruch denn^^ Der gefällt mir sehr gut, schon allein die Vorstellung. Ein super ZiB und ich freue mich sehr darüber. Danke dir dass du damit dabei bist.

    Der Kuchen hört sich auch lecker an und sieht auch gut aus. Eine schöne Belohnung nach solch einem Spaziergang.

    Wünsche dir noch einen schönen Sonntag und sende viele Grüsse rüber

    Nova

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm, bei uns gibt's heute auch einen Schokoladen- Geburtstagskuchen. Ich hab da ein ganz einfaches Becherkuchenrezept.Ob dass die letzten Schneeflocken für dieses Jahr waren bezweifle ich :) Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es werden schon noch ein paar Schneeflocken kommen... hoffentlich nur kurz und schmerzlos ;-)

      Löschen
  3. Ein süßes Zitat ist das, liebe Friederike - aber recht ungewöhnliche Bilder aus Jesolo! Und der Kuchen schaut so aus, als würde ich ihn auch mögen. Mir ist es noch nie passiert, dass mir Dotter überigbleibt, sonder eher Eiweiß. Das wird dann bei uns "ver-Restel-gröstelt" oder zu Kokosbusserln etc. verarbeitet. Dotter kannst du aber auch vergrösteln - oder z.B. als Shampoo verwenden...Hier noch ein paar Ideen: https://utopia.de/ratgeber/eigelb-verwerten-rezepte-und-ideen/
    https://www.smarticular.net/eigelb-resteverwertung-rezepte-plaetzchen/
    Herzliche Wochenendgrüße,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2021/02/blogparade-farbe-bekennen-u30blogger.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dotter für die Haare als Spülung klingt auch gut, mal schauen, ob das mit Haarseife auch harmoniert...
      lg

      Löschen
  4. Das Rezept kenne ihc noch gar nicht - klingt sehr gut mit dem Eiweiß und der Schokolade.

    Bei uns hat's heute früh geschneit... Es blieb kurz liegen, ist aber inzwischen wieder weg.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das Rezept ist schokoladiger als sonst "übliche" Eiweisskuchen,
      lg

      Löschen
  5. Klasse, ich bin immer auf der Suche nach Eiweiß-Rezepten, wenn ich mit meinem Eierlikör beginne. Einige Päckchen liegen in der Kühltruhe und harren der Dinge. Dein Kuchen sieht super lecker aus, das wäre doch mal eine gute Verwertung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ah ja, Eierlikör ist auch ein guter Tipp für übrige Eidotter!
      lg

      Löschen
  6. Genial ist der Kuchen. Ich habe immer so viel Eiweiß eingefroren, jetzt weiß ich was ich außer Baiser damit machen könnte!

    AntwortenLöschen