Sonntag, 29. März 2015

Osterstriezel - Osternest


wenn dieses irische Sommerhaserl groß ist, wird es dann ein Osterhase?

Sina = die giftige Blonde hatte die Idee zum österlichen blogübergreifenden Backen und ich hab wie immer gern mitgemacht; ihr Beitrag ist hier zu sehen. Ich habe süße Germteigzöpfe geflochten, denn die essen wir in jeder Form und zu jeder Jahreszeit gern: 


österliches Nestchen und ideales Mitbringsel (und daher in transportable Emailschüssel gesetzt)

Zu Ostern gab es bei uns früher oft solche Nestchen mit Osterei und Süßigkeiten als Geschenk von der Taufpatin und ich habe das auch jahrelang für mein Firmkind gebacken. Heuer gibt es ein da capo


Osternest

Germteig/
Hefeteig

  • 500 g Weizenmehl
  • 1 P. Trockengerm/Hefe
  • 1 guter TL Salz (nicht zu zaghaft salzen)
  • 90 g Kristallzucker 
  • 1 Bio-Zitrone - Abrieb
  • etwas geriebene Muskatnuss
  • 250 - 280 ml Milch
  • 70 g Butter
  • 3 Eidotter

  • 1 Eidotter zum Bestreichen
  • Hagelzucker zum Bestreuen

Die trockenen Zutaten vermischen, das sanft erwärmte Milch-Butter-Gemisch und die Eidotter dazugeben und einen mittelweichen Germteig abschlagen. Den Teig gut aufgehen lassen. (Ich habe ihn den halben Tag im Kühlschrank ruhen lassen und in der Zwischenzeit einige Besorgungen erledigt... Germteig finde ich total unkompliziert - wenn das Rezept stimmt und man ihn 1x gut aufgehen lässt, kann gar nix schiefgehen.)

Dann auf Zimmertemperatur bringen, das dauert ca. 1 Stunde und der Teig geht weiter auf. Auf der bemehlten (ideal dafür: italienischer Hartweizengrieß) Arbeitsplatte dann weiterverarbeiten, zum Beispiel 2 Osternestchen oder Striezel flechten. Mit Eidotter bestreichen, mit Hagelzucker bestreuen und ins kalte Rohr stellen, auf 175°C aufdrehen und ca. 25 Minuten backen.

Tipp: als Platzhalter für das Osterei einen in Alufolie verpackten Erdapfel in Hühnereigröße mitbacken (leider wird er in der kurzen Backzeit nicht gar)


Nach dem Backen auskühlen lassen und nicht sofort drüber herfallen ;-) 


Übrigens, vor einem Jahr gab es bereits ein österliches blogübergreifendes Backen:
das Dreier-Pinzen-Projekt von der giftigen Blonden, der Turbohausfrau und mir (klick), wir haben die schönsten Pinzen gebacken!!
Typisch für Ostern ist auch der "Presnitz" (Strudel aus Triest) von hier.


Kommentare:

  1. Achh..an die erinnere ich mich auch, meine Mama hat die immer für meine Mädels gebacken als sie noch kleine Mäusis waren. Einfach süß sowas!
    Mit der Muskatnuss klingt das interessant, ich glaube die Idee nehm ich mir mal mit vielleicht fürs nächste Osterbacken :-)
    Liebe Grüße
    Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das hab ich von meiner Oma, sie war eine begeisterte Germteigbäckerin und hat immer Muskatnuss reingerieben (und den Teig natürlich händisch abgeschlagen)...
      lg

      Löschen
    2. natürlich händisch..ggg..kann mich auch noch erinnern.
      Früher hatte nicht jeder eine Küma oder Mixer.
      Friederike mit deinem Einverständnis vorausgesetzt teil ich wieder herum gell :-)

      Löschen
  2. Hallo Friederike,
    die Variante mit Muskatnuss kannte ich bisher auch noch nicht. Werde ich bei Gelegenheit einmal - händisch - ausprobieren :-)
    Viele Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. eine Freundin schwört auf gemahlene Muskatblüte, aber ich finde, die schmeckt jetzt nicht so speziell und Muskatnuss reicht auch...
      lg

      Löschen
  3. Liebe Friederike, da hast du wirklich was Schönes gebacken. Die Idee mit dem Erdäpfel in Folie ist super!
    Ich werde dieses Jahr wieder ein Pinze backen, wieder nach einem anderen Rezept. Tut mir leid, dass ich es dieses Jahr nicht geschafft habe mitzumachen. Aber nächstes Jahr dann wieder.

    Frohe Ostern wünsch ich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich glaub, ich mache noch einmal einen geflochtenen Striezel
      und du hättest wirklich dein schönes Brot nehmen können...
      lg

      Löschen
  4. Pinze gibts bei uns immer am Ostersonntag - ich freu mich schon so drauf! Die bäckt der Schwiedervater. In den 50er Jahren hat er eine Bäckerlehre gemacht, ist dann aber bei der Post gelandet. Er bäckt gar nichts. Außer Allerheiligenstriezel und Pinze. Ich freu mich echt schon sehr drauf!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schade, dass er sonst nicht bäckt, oder?
      lg und schöne Ostern

      Löschen
  5. das wirkt auch LECKER Friederike
    habe heute den Eierlikörkuchen gebacken..Anschnitt ist MORGEN bin schon sehr gespannt
    LG zum Osterfest vom katerchen

    AntwortenLöschen
  6. Sieht sehr lecker aus! Germ hätte ich eh auch noch zu Hause! Mal sehen ...
    Ich wünsche dir Frohe Ostern!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  7. Wir sind nach einer Stunde darüber hergefallen, keiner war zu bremsen und ....
    es hat sich soooooo gelohnt. Danke für dieses Rezept! Wurde gleich im "Schlauen Büchlein" fein notiert.
    Ich benötige mal deine Mail!
    Schöne Ostern
    Friederike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das freut mich!!
      Ich melde mich bei dir,
      lg

      Löschen
  8. Nach langer Krankheit endlich wieder da und am bloggen.
    Wie schön dich "wiederzusehen!"
    Ganz lieben Gruß,
    Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schön von dir zu "hören", hoffentlich bald wieder mehr und hoffentlich gehts dir nun besser!!
      lg

      Löschen