Dienstag, 19. März 2019

selbstgemachte Pasta: kalabresische Kastanien-Kakao Tagliolini

Tropea in Kalabrien,
eine sehr schöne Stadt, wir waren dort vor 7 Jahren im frühen Frühling,
dahinter am Horizont ist die Insel Stromboli zu sehen

Aus Kalabrien stammt mein heutiges Pastagericht. Mit dem Pasta-Selbermachen bin ich ja reichlich spät dran in der Bloggerwelt... blogauf und blogab sieht man die schönsten Nudeln. Ich habe mich davor bis jetzt eigentlich immer gedrückt und habe auch keine Hand für zarte Kreationen... aber Hände zum Teigkneten. Mangels Nudel- und Küchenmaschine knete ich jeden Teig am liebsten sowieso mit der Hand, was auch eine sehr sinnliche Angelegenheit ist!


Neulich hat Ilse threefivesix wieder vom Nudelmachen geschwärmt und das obige Genussbuch von der Slow Food Bewegung (Untertitel "1000 geniale und einfache Rezepte aus den besten Lokalen Italiens") tat sein übriges. Die Anregung für meine heutigen Nudeln stammt aus diesem tollen Buch und ist von einem Ristorante in Kalabrien. Im Buch-Anhang findet sich eine lange Liste mit den Lokalen in Italien, die jeweils ein Rezept für das Buch geliefert haben.... das sind perfekte Tipps für den nächsten Italienurlaub!

(Buch-Werbung unverlinkt, unaufgefordert, unentgeltlich. Ich habe das Buch selbst gekauft, sogar doppelt, zuerst als e-book, weil ich erst nur hineinlesen wollte und es keine Bilder enthält. Dann musste ich unbedingt auch noch die Printausgabe haben!)




dunkle Tagliolini mit Kastanienmehl und Kakao 
mit Ricotta-Walnuss Sauce und gebratenem Welsfilet
(für 2 Pers.)

Nudelteig:
60 g Hartweizengrieß (italienisches Mehl 00)
40 g Kastanienmehl
6 g ungesüßten, echten Kakao
1 Ei (M)
1 Prise Salz
1 Spritzer Olivenöl
ein wenig Wasser, nur nach Bedarf nach und nach

Sauce:
ca. 180 g Ricotta bzw. wenn erhältlich Schafsricotta
30 g geriebene Walnüsse
etwas (Nudelkoch-) Wasser nach Bedarf
Salz, Pfeffer
Muskat

weiters:
optional 1 großes Welsfilet oder anderen nicht zu zarten Fisch
1 Handvoll grob gehackte Walnüsse zum Bestreuen
etwas geriebener Räucherkäse (ich: aus dem Waldviertel) bzw. wenn erhältlich geräucherter Ricotta zum Bestreuen
Olivenöl zum Braten

Zubereitung:

Die Mehlsorten und den Kakao trocken klumpenfrei vermischen und mit den restlichen Zutaten mit der Hand (ich) einen geschmeidigen Nudelteig kneten. Er wird durch das Kastanienmehl und den Kakao schön dunkelbraun.
Die Teigkugel mit Folie zudecken und ein bisschen rasten lassen. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und Tagliolini schneiden, d.h. so ungefähr 10 x 1 cm, so genau muss das nicht sein.
Die Nudeln mit Mehl bestäubt beiseite stellen und erst kurz vor dem Servieren, wenn alles andere fertig ist, in reichlich Salzwasser ein paar Minuten bissfest kochen.

In einer Pfanne habe ich das Welsfilet (in Stücke geschnitten, gewürzt, in Mehl gewendet) in etwas Olivenöl kross gebraten, dann herausgenommen und warm gestellt. In der selben Pfanne gleich die Sauce zubereiten. Diesen Schritt mit dem Fisch ggf. weglassen. 

Für die Sauce wird in einer großen Pfanne etwas Olivenöl erhitzt und der Ricotta, mit ein wenig Wasser verrührt, erwärmt. Die geriebenen Walnüsse einrühren, aufkochen und abschmecken.
Wenn nötig mit noch ein wenig (Nudelkoch-) Wasser verdünnen, allzu dick soll die Sauce auch nicht sein. Manche vermischen die geriebenen Nüsse nicht direkt mit der Ricotta-Sauce, sondern bestreuen sie nur.

Die Nudeln al dente kochen, abgießen, in die Pfanne zur Sauce geben und durchschwenken.
Zum Servieren wird das Gericht mit den grob gehackten Nüssen und geriebenem Räucherkäse bestreut.


Wahnsinnig köstlich, wenn auch nicht sehr fotogen. Der Fisch steht nicht im Originalrezept, hat aber gut dazu gepasst. Mir würden die schönen dunklen Nudeln mit der hellen Sauce allein auch genügen...
Bitte kocht das nach! Große Empfehlung!

Kennt wer dieses Kochbuch der Slow Food-Bewegung?



Kommentare:

  1. Liebe Friederike,
    hmmm, klingt das lecker! Danke für dieses tolle Rezept, das werde ich sicher auch mal ausprobieren, denn ich liebe Pasta in allen Varianten sehr! Auch ich knete am liebsten mti den Händen, eine Nudelmaschine hab ich auch nicht ;O)
    Mir würde auch die Pasta nur mit der leckeren Sosse genügen!
    Ich wünsche Dir einen freundlichen und schönen Frühlingsanfang!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. diese dunklen Nudeln werden euch schmecken, da bin ich sicher!! Der heutige Frühlinganfang hätte ruhig sonniger und wärmer sein können ;-)
      lg

      Löschen
  2. Da ist noch Kastanienmehl vom Kastanienfest, das aufgebraucht werden will. Daher kommt dein Rezept wie gerufen.

    Und es ist zum Schreien, was wir mittlerweile alles machen müssen, wenn wir ein selbst gekauftes Etwas in den Blog stellen wollen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, die Nudeln sind würdig für dein besonderes kastanienmehl ;-) gutes Gelingen!

      Diese Datenschutzgeschichte regt mich in anderen Fällen mehr auf als beim Bloggen, da ist es schon wieder fast witzig...

      Löschen
  3. Ich werde nie verstehen warum man jetzt bei jedem Tipp einen ganzen Sermon dazuschreiben muss. Ich machs nicht, "sue me!" Die Nudeln klingen sehr interessant. Schokobraune Kastaniennudeln! Mal sehen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß gar nicht, ob wir den ganzen Sermon in Ö wirklich schreiben müssen, aber es stört mich wie gesagt nicht wirklich.
      Die Nudeln haben uns sehr sehr gemundet!!

      Löschen
  4. Ich hab auch noch Kastsnienmehl da! Meun ersterbPasta Versuch mit dem Mehl hat mich nicht glücklich gemacht😎 vielleicht probier ichs nochmal

    AntwortenLöschen