Donnerstag, 7. Februar 2019

Rettungsaktion: veganes Essen fürs Büro aus Mandelmilchproduktion


Wer berufstätig ist, vor allem ganztags so wie ich, der kommt nicht darum herum, sich Gedanken um das Essen außer Haus zu machen. Supermärkte und Bäckereiketten bieten mittlerweile ein Riesenangebot an Essen zum Mitnehmen an, ABER....
(Die neue kulinarische Rettungsaktion dreht sich ums Essen zum Mitnehmen. Susi Turbohausfrau sammelt wieder die Links - danke dir fürs Organisieren, auch an Christine und den anderen im Hintergrund!)

Die Problematik beim Lunch to go aus dem Supermarkt sehe ich nicht nur an den Speisen selbst mit oft fragwürdigen Zutaten und Inhaltsstoffen. Es sind die Einweg-Verpackungen mit viel Plastik oder Alu, die mich so furchtbar stören, denn die landen sofort im Müll und damit über kurz oder lang in der Umwelt. Das kann es doch nicht sein... 

Als ersten Schritt könnte man sich so hübsche, praktische Behälter, zum Beispiel aus Bambus, zulegen. Wenn ich nicht vorkochen mag und trotzdem im Büro etwas Gesundes essen möchte, mache ich es meistens so wie oben: frisches Brot vom Bäcker unterwegs, Obst, Rohkost, eine zu Hause vorbereitete Avocadocreme (klick) oder Pesto, Aufstrich, hartes Ei etc...

Für die heutige Rettungsaktion habe ich aber vorgekocht und wieder einmal Mandelmilch gemacht. Mit der Mandelmilch und den Mandelrückständen gab es Essen für zwei Tage zum Mitnehmen und für uns zu Hause:
Mandelmilch selbstgemacht wie hier beschrieben aus 200 g bio Mandeln. 

Ich verwende mittlerweile meist ungeschälte Mandeln, weiche sie vor dem Mixen einige Zeit in kaltes Wasser ein und spüle sie dann gut ab. Mit gut 3/4 Liter Wasser gemixt erhält man fast 1 Liter Mandelmilch, sie hält sich im Kühlschrank ein paar Tage. Die Mandelrückstände sind nicht gut haltbar, sie schimmeln auch im Kühlschrank rasch, daher am besten gleich verarbeiten.



Aufstrich / Pesto mit Ofengemüse und Mandelrückständen vegan
Inspiration Rezeptquelle

ca. 190 - 200 g Mandelrückstände aus Mandelmilchproduktion
1 mittlere Süßkartoffel
2 Karotten
3 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer
reichlich gutes, bio (Oliven-) Öl nach Bedarf
1 bio Zitrone, Schale und Saft
reichlich frischen Thymian
optional etwas Basenkräuter-Mischung Hildegard von Bingen
Brennesselsamen zum Bestreuen

Zubereitung:

Das Backrohr auf 180°C vorheizen, ein Backblech mit Backpapier belegen.
Süßkartoffel und Karotten schälen und in Stücke schneiden. Gemeinsam mit dem Knoblauch in einer Schüssel mit Salz und Öl vermischen und auf das Backblech geben. Die Mandelrückstände darüber verteilen (siehe Foto oben, linke Seite).
Im Rohr eine gute halbe Stunde braten (wie das duftet!), bis das Gemüse weich ist.
Herausnehmen und gemeinsam mit den restlichen Zutaten vermischen. Entweder wie im Original im Mixer mixen oder in einer Schüssel mit der Gabel zerdrücken und vermischen (ich).
Soviel Öl dazu geben, bis die gewünschte Geschmeidigkeit erreicht ist. Abschmecken.

Brot dazu... und am besten aus dem Glas löffeln.

Bitte unbedingt ausprobieren! Durch das ofengeröstete Gemüse (viele Varianten sind möglich!) und die ebenfalls gerösteten Mandelrückstände kommt viel Geschmack in die vegane Sache und schmeckt nicht fad!


Mit der Mandelmilch habe ich Milchreis gekocht, ebenfalls vegan und ideal zum Mitnehmen im Glas - entweder aufgewärmt oder kalt (ich) essen.


Linkliste:
#wirrettenwaszurettenist

Anna Antonia - Quiche mit Reh und Meerrettich
auchwas - Tartelettes mit Kaki und Blauschimmelkäse
Brigittas Kulinarium - Chioggia-Rübensalat mit Feta to go
Brittas Kochbuch - Chicken Teriyaki Sub
Brotwein - Club Sandwich Varianten - Huhn, vegetarisch, Avocado, Thunfisch
Cakes Cookies an more - Focaccia mit Frischkäse und Rohschinken
CorumBlog 2.0 - Sonnengelber Reissalat zum Mitnehmen
Das Mädel vom Land - Jausenhasen
evchenkocht - Bulgur-Salat mit Hackbällchen
Fliederbaum - Veganes Essen zum Mitnehmen aus Mandelmilchproduktion
Food for Angels and Devils - Salat to go
genial-lecker - Asiatischen Steckrübensuppe
Katha kocht! - Karotten-Selleriesalat mit Rosinen
Kleines Kuliversum - Wintersalat mit Honig-Senf Dressing aus dem Glas
Madam Rote Rübe - Schoko-Chiapudding mit Cashew-Mandelcreme und Birne - Leckeres zum Mitnehmen
Pane-Bistecca - Chaeschuechli
Unser Meating - Eier-Geflügelsalat to go
Turbohausfrau - Müsli to go


Das Essen im Büro für die nächste Zeit ist mit dieser großen Auswahl gerettet, oder?




Kommentare:

  1. Sehr interessantes Rezept!!!!

    LG Wilma / Pane-Bistecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke :-)
      Mein Aha-Erlebnis dabei war, dass man die Mandelrückstände im Ofen rösten kann, lg

      Löschen
  2. Vielen Dank für diese köstliche Rezeptidee, dein Brotaufstrich kommt direkt auf meine Nachkochliste.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das freut mich! Es lohnt sich wirklich, diesen Aufstrich zu probieren! lg

      Löschen
  3. Eine außergewöhnliche Komposition! Zuerst würzig, dann süß! Ganz meins!
    LG Brigitta

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Friederike, mit den Mandeln und Gemüse und so wie hier zubereitet perfekt. Ich finde Brotaufstriche zum dicker Auftragen aufs Brot super. Denke geht auch gut zum Dippen, hatte gerade heute morgen ganz feine Fladen aus der Pfanne, dass hätte gepasst. Liebe Grüße und eine gute Restwoche Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich mag Brotaufstrich eher in größeren Mengen ;-) am liebsten dick aufhäufen, dafür muss er gesund und nicht zu fett sein...
      lg

      Löschen
  5. Liebe Friederike,
    das ist ja mal eine gute Idee für die Mandelmilchüberbleibsel. Und perfekt fürs Mittagessen :-). Find ich seeehr lecker!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die Mandelrückstände blieben bisher bei mir immer übrig, was natürlich schade drum ist...
      lg

      Löschen
  6. Liebe Friederike,
    der Brotaufstrich sieht sehr lecker aus! Danke für die wieder tollen Rezepte!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein wundervolles,gemütliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke :-)
      Ich habe ein langes Wochenende mit wahrscheinlich Sonnenschein vor mir, lg

      Löschen
  7. Ein köstlicher Brotaufstrich. Den muss ich auch einmal ausprobieren und bin jetzt schon gespannt, wie er uns schmecken wird.
    Liebe Grüsse
    Tamara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es sind wie gesagt viele Varianten möglich, im (eher gelben) Original kommen Kürbis und Kurkuma rein...
      lg

      Löschen
  8. Auf deinen Beitrag war ich besonders gespannt ... Und du hast mich - natürlich - nicht enttäuscht. Was für tolle Ideen! Der Aufstrich! Ich bin begeistert :-)
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, er würde euch schmecken, da bin ich sicher ;-)

      Löschen
  9. Das müsste ich mal ausprobieren. Danke für die Idee! Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das freut mich, wenn du meine Anregungen ausprobierst!

      Löschen
  10. Als ich den Titel gelesen habe, konnte ich mir bei deinem Beitrag gar nicht vorstellen, was da kommen wird. Ich finde das sehr spannend, was du da gemacht hast. Nun muss ich wohl auch einmal Mandelmilch selber machen, damit ich an diese Überbleibsel komme.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der Titel war etwas sperrig, gebe ich zu...
      Ich kaufe Mandelmilch nicht, weil sie gesüßt ist, da mache ich sie fallweise lieber selbst! Es lohnt sich!

      Löschen
  11. Ein äußerst interessantes Rezept im positiven Sinn! Ich habe bisher diese Mandelrückstände nur in Kuchen verbacken, aber das ist doch mal eine Idee!

    Liebe Grüße, Susa

    AntwortenLöschen