Donnerstag, 26. Januar 2017

Muschelnudeln mit Artischockenfülle


Würde ich in Italien wohnen, würde ich Artischocken frisch und bereits geputzt auf dem Markt kaufen so wie oben auf dem Rialtomarkt in Venedig. Überall in Italien sieht man geputztes und bereits zum Kochen vorbereitetes Gemüse angeboten. Bei uns muss frau Glück haben, um überhaupt an (teure) frische Artischocken zu kommen.


In einem Biogeschäft in Wien wurde ich nun unerwartet fündig... es sind das zwar eingelegte Artischockenherzen mit Kräutern, aber kalt verarbeitet und nur mit sehr wenig Öl und Essig vermischt (und nicht schwimmend wie in Supermarktgläsern).

Ein guter Kompromiss für das tolle Rezept von Muschelnudeln mit Artischockenfülle, das ich bei Marie-Louise Küchenliebelei gesehen habe und bei dem ich sofort ans Nachkochen gehen musste! Aber ich habe alles ein bisschen anders gemacht... das Originalrezept sieht zum Beispiel eine pürierte Fülle vor, ich wollte aber meine schönen bio Artischocken nicht den scharfen Messern des Pürierstabes aussetzen und habe das Gemüse ganz gelassen, das war perfekt! Auch die Sauce habe ich ein klein wenig verändert.



überbackene Muschelnudeln mit Artischockenfülle und zitroniger Sauce
frei nach Küchenliebelei für 3-4 Personen

1 große backofenfeste Form (rund mit 28 cm DM) bereitstellen, das Rohr auf 175°C vorheizen.
  • ca. 25 - 30 Stück Muschelnudeln / Conchiglioni knapp al dente kochen und kalt abschrecken (sie garen sonst weiter)
  • etwa 90 - 100 g Hartkäse (Pecorino und Parmesan gemischt) reiben für die Fülle und zum Bestreuen
Fülle:
  • 1 EL Butter
  • 1 große Zwiebel gewürfelt
  • 200 g Artischockenherzen (siehe oben)
  • ca. 1/8 l Schlagobers / flüssige Sahne
  • Salz, Pfeffer
Zwiebeln in Butter glasig anlaufen lassen, die Artischocken dazugeben, mit Obers aufgießen, würzen und leicht verkochen lassen, zum Schluss als Bindung eine gute Handvoll Käse einrühren.

Bechamelsauce:
  • 50 g Butter
  • 50 g Mehl
  • ca. 500 ml Milch (ich habe halb Milch und halb Rindssuppe genommen, die hatte ich gerade am Herd kochen)
  • 250 g Ricotta
  • ca. 1/8 l Weißwein oder mehr nach Belieben
  • 1 Bio-Zitrone, die abgeriebene Schale
  • ein Spritzer Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
Mit Butter, Mehl und Milch bzw. Suppe eine Bechamelsauce kochen, dann den Topf vom Herd nehmen, Ricotta mit einem Schneebesen einrühren, Weißwein nach Geschmack dazugeben bzw. bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist, abschmecken.

Den Großteil der Sauce (4/5) in die Form leeren, die Nudeln mit einem Löffel füllen und in die Sauce setzen. Mit etwas Bechamelsauce beträufeln und mit Käse bestreuen. Im Rohr etwa 40 Minuten überbacken.


Artischocken-Fülle für die Muschelnudeln

gefüllt und locker in die Sauce gesetzt

mit Sauce beträufelt und mit Käse bestreut

überbacken

ein Gedicht! 

Empfehlung für das tolle Rezept, das ursprünglich aus dem New York Kochbuch vom Blog Smitten Kitchen stammt (Rezension)! 

Die Fülle mit den eingelegten bio Artischocken war perfekt! Die leicht zitronige Sauce mit Ricotta passte sehr gut dazu! Wie es wohl mit ganz frischen Artischocken schmeckt... ich bleibe dran an der Suche nach den besten Artischocken in Wien! Ich könnte mir das Gericht übrigens auch mit einer Spargelfülle vorstellen, wenn er dann Saison hat. 


Die Muschelnudeln stammen noch aus Friaul vom Sommerurlaub... da habe ich Muschelnudeln mit Frischkäse-Walnuss-Fülle in Paradeissauce gekocht.

Kommentare:

  1. Ohhhh, das ist ein Turbohausfrauen-Rezept! Genau so soll Essen bei mir sein.
    Wir fahren nicht zuletzt wegen der Artischocken immer im Frühling nach Italien und bringen dann eine Kiste mit nach Hause. Dann gibt es eine Woche jeden Tag Artischocken und sie werden nie langweilig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und ein Fliederbaum-Rezept... das habe ich mir auch sofort gedacht!
      Eine Kiste Artischocken aus Italien klingt super, aber geputzt wollen sie werden :-( aber ich glaube, nach einer viertel Kiste hat frau eh den Dreh raus!

      Löschen
  2. Mir gefällt das auch, und wie.Und ich oute mich mal....im griechischen Laden im nächsten Ortsteil gibt es tiefgefrorene Artischockenböden in guter Qualität. Ich muss da mal wieder hin. Sobald das Radfahren wieder Spaß macht....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das habe ich bei dir schon einmal gelesen, dass du tiefgefrorene Artischocken kaufst... ich muss jetzt wirklich auf die Suche danach gehen, ob es das irgendwo in Wien auch gibt

      Löschen
    2. Im ursprünglichen Rezept war auch von tiefgefrorenen Artischocken die Rede, die habe ich aber hier nicht gefunden... :/

      Löschen
  3. Liebe Friederike,
    das klingt wunderbar und köstlich! Danke für das schöne Rezept! Das ist echt toll in Italien, daß man da viele Gemüse schon fertig vorbereitet bekommt! Da würde ich jeden Tag einkaufen gehen ...Bei uns ist es auch eher ein Wunder, wenn man mal frische Artischoken bekommt ...
    Hab einen schönen Tag und auch einen guten Start in ein wunderschönes und gemütliches Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Hm, noch einmal Muschelnudeln ... Dein erstes Rezept damit ist eh notiert :-) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Oh, das klingt ganz wunderbar und sieht auch richtig gut aus. Den Satz "Aber ich habe alles ein bisschen anders gemacht..." lieeeebe ich! Das mache ich meistens ganz genauso und finde es toll, Rezepte abzuwandeln. Besonders Deine Entscheidung, die Artischocken nicht zu pürieren kann ich gut nachvollziehen und mir auch richtig gut vorstellen.

    Ich freue mich wirklich sehr, dass Du das Rezept ausprobiert und abgewandelt hast und mich auch noch erwähnst. Danke! : )

    Ganz liebe Grüße!
    Marie-Louise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. klar erwähne ich dich, wo du mir doch den Mund wässrig gemacht hast ;-)

      Löschen
  6. Das sieht wirklich fein aus! Da muss ich mal auf die Suche nach großen Muschelnudeln gehen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich gebe die Suche nach diesen Nudeln bei uns nicht auf und suche in großen Supermärkten regelmäßig und erfolglos danach...

      Löschen
  7. ein Gedicht..glaube ich gerne Friederike..schon ein Genuss für die Augen
    DANKE für dieses Rezept
    mit einem LG vom katerchen

    AntwortenLöschen