Samstag, 5. Dezember 2015

Winterzeit = Radicchiozeit: Quiche mit Kürbis und Radicchio

Radicchio Treviso tardivo (Foto vom Vorjahr)

Den wunderschönen langblättrigen und lockigen Radicchio tardivo habe ich heuer bei uns noch nicht gesehen. Im Süden wird er sicher wieder auf den Märken angeboten... michfrisstderneid... und Federica aus der Gegend um Padua hat eine Quiche damit gebacken.

Sie hat mild-süßlichen Kürbis mit dem herb-bitteren Radicchio kombiniert und das musste ich meiner italienischen Namensvetterin gleich so Daumen mal Pi nachmachen. Ich habe zwar nur "normalen" Radicchio bekommen, aber dafür den richtigen Käse, einen Provolone, der gute Schmelzeigenschaften hat. Statt eines (gekauften) Blätterteigbodens habe ich den Topfen-Öl-Teig (Quark..) von Peter ausprobiert. Der Teig ist vielseitig, auch für süß geeignet und schnell zusammengemixt, ich glaub, das wird mein Lieblings-Teigboden!



Quiche mit Kürbis und Radicchio

Topfen-Öl-Teig:
  • 290 g Dinkelmehl (im Original 300 g Weizenmehl)
  • 250 g Topfen/Quark
  • Salz
  • 8 EL Öl
  • ca. 6 EL Milch
  • (Backpulver habe ich weglassen)

Mit allen Zutaten einen mittelweichen Teig verrühren und kurz mit der Hand verkneten. Ich habe für den Quiche-Boden nur die halbe Menge benötigt, die 2. Hälfte liegt im Kühlschrank und wartet auf weitere Pläne.
Eine passende Form einölen (meine hat ca. 26 cm Durchmesser) und mit den geölten Händen den Teig auseinander ziehen und in die Form drücken. Der Teig lässt alles mit sich machen...

Fülle:
  • 200 g Kürbis kleinwürfelig geschnitten im Rohr bei 180°C garen, dann mit einer Gabel zerdrücken und auf den Boden streichen, ein bisschen pfeffern.
  • 1 roter (oder grüner) Paprika würfelig schneiden, 
  • 2 Knoblauchzehen klein schneiden, beides in etwas Öl sanft anschmurgeln, 
  • 1 Stk. Radicchio (ca. 250 - 300 g) in Streifen schneiden und kurz mitbraten,
  • 200 ml Schlagobers/Sahne dazugießen,
  • Salz
  • Pfeffer
  • ca. 100 g Provolone reiben. 

Die Hälfte des Käses zur Gemüsemischung geben, diese in die Form leeren und mit dem restlichen Käse bestreuen. Im Rohr (das bereits vom Kürbisgaren auf 180°C aufgeheizt ist) ca. 40 Minuten überbacken (Achtung, die Form nicht zu voll füllen, mir ist die Fülle übergegangen...).




Sehr gut passt Radicchio zu Pasta (klick), das ist ein blitzschnelles Gericht... wenn ich mehr Zeit habe, mache ich gern Radicchio-Lasagne. Der Klassiker ist natürlich ein Risotto mit dem herben Salat (klick). Perfetto!




Schnell noch ein Foto, bevor die Quiche weg ist - wir haben sie zu zweit ratzeputz verdrückt...



Kommentare:

  1. Liebe Friederike,
    eine super Zutatenverbindung ist das, finde ich ganz großartige. Tarte mögen wir sowieso und der Radicchio kommt eigentlich immer gerne in die Frikadellen, doch jetzt auch auf die Tarte mit dem Kütbis zusammen. Danke für das Rezept.
    Einen wunderschönen 2. Advent und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke :-)
      diese Tarte gibt es bald wieder, ich habe noch in der Nacht davon geträumt, weil es so gut geschmeckt hat!!
      dir auch einen schönen Adventssonntag, bei uns ist es heute ziemlich nebelig..

      Löschen
  2. Jaaa, dieser Radicchio ist auch mein liebster. Auf dem Naschmarkt habe ich ihn letztens gesehen und am Kutschkermarkt auch schon, gekauft aber noch nicht. Deine Tarte wäre ein Grund, wieder auf die Suche zu gehen.

    Diese Topfenteige sind wirklich in allen Varianten ein Hit. Ich muss einmal mein schlaues Büchlein befragen, in dem noch uralte Rezepte sind, denn es gab in meiner Familie sogar einmal einen Öl-Topfenteig für Kuchen und einen für Buchteln. Danke, dass du so geschwärmt hast, das regt mich nun zum Suchen an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der Teig ist wirklich toll, ich habe den Rest heute süß mit Ricotta-Joghurt Fülle gebacken..
      ich hab irgendwo ein Rezept für Topfen-Germteig für gebackene Mäuse, aber nie probiert

      Löschen
  3. Außer mir isst hier leider nimand gerne bitter... ich liebe Radiccio.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schade, aber ich mag den bitteren Salat auch erst seit wenigen Jahren... so ändern sich die Geschmäcker ;-)
      lg

      Löschen