Sonntag, 15. März 2015

180 Grad kalt und warm: Waldviertler Mohnauflauf mit Schlehen




kalt und warm heute bei Eva von verfuchstundzugenäht 
wer freut sich nicht auf endlich wärmere Tage... 


nein, die Forsythien blühen noch nicht, 
das ist ein Bild von April vor einem Jahr, der Winter war sehr lang und kalt


Warm und kalt gebe ich euch heute zum Dessert:



Waldviertler Mohnauflauf

warmer Auflauf:


  • 3 Eiklar mit 
  • 1 Prise Salz zu Schnee schlagen und beiseite stellen.
  • 3 Eidotter mit
  • 1 EL Honig und
  • 115 g brauner Zucker gut schlagen,
  • 1 gr. säuerlicher Apfel (oder 2 kleine) raspeln und dazugeben, 
  • Abrieb von 1 Bio-Zitrone,
    dann die unten stehenden Zutaten vermischen und einrühren:
  • 75 g Mohn gerieben (ich lasse größere Mengen von Waldviertler Mohn immer im Geschäft mahlen/quetschen und friere ihn dann ein)
  • 75 g Haselnüsse gerieben
  • 25 g Dinkelmehl
  • 1 Messerspitze Weinstein Backpulver
  • 1/2 TL Zimt,
    zum Schluss den Eischnee vorsichtig unterheben. 
Die Masse in befettete und bebröselte Förmchen oder Kaffeetassen füllen, im Wasserbad im vorgeheizten Rohr bei 180°C 25 Minuten backen. 

Haselnüsse aus dem Waldviertel -
mindestens so gut wie die berühmten aus dem Piemont... 

Die Masse reichte bei mir für 4 Kaffeetassen und 6 Silikon-Muffinsformen.
Silikonformen nicht befetten, aber vor dem Stürzen überkühlen lassen

Ich habe den warmen Auflauf auf kühles cremiges Naturjoghurt mit leicht herber Schlehenmarmelade (mit etwas Rum oder Saft verrühren) gestellt. Die süßen Mohntörtchen verlangen nach leichter und säuerlicher Begleitung; Schokosauce und Schlagobers wären zu üppig und süß. 


mehr oder weniger schön verziert
gut schmeckt´s auf jeden Fall


edit: die Waldviertler Haselnüsse sind von hier (klick) und unbefettete Silikonförmchen sind für den Auflauf nicht wirklich geeignet, besser sie befetten oder Kaffeetassen nehmen...




Kommentare:

  1. Liebe Friederike,
    ach, da würd ich jetzt gern kosten, das klingt so lecker! Das Rezept nehm ich mir sehr gerne mal mit und hoffe, daß ich bald zum nachkochen komme :O)
    danke dafür!
    Ich wünsche Dir noch einen gemütlichen Rest-Sonntag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt aber sehr fein! Und du weißt, dass ich deine Rezepte gern nachkoche, also wird dieses wohl auch bald drankommen.
    Mittlerweile habe ich eine Mohnquetsche, weil meine 3 Laden im Tiefkühler an chronischer Überfüllung leiden. ;)
    Wo bekommt man denn diese Haselnüsse? Das muss ich unbedingt ausprobieren, wenn die so gut sind. Da würde ich dann natürlich den piemontesischen untreu werden und lieber heimische kaufen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das hab ich mir auch gedacht, dass ich die heimischen Nüsse kaufe, ich hab die Nussquelle schon nachgetragen, das sind wirklich schöne Nüsse! nicht riesengroß, aber ich finde sie gut,
      lg

      Löschen
    2. Danke dir!
      Und die sind ja eine richtige Okkasion gegen die piemontesischen. Ich geh sofort bestellen ... :)

      Löschen
  3. Haselnüsse aus dem Waldviertel? Ich möchte auch wissen, woher du die hast :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es gibt sie erst seit kurzem in Horn im Bauernladen und kommen tun sie von hier:
      http://waha-theurer.webnode.at/
      lg

      Löschen
  4. Tausche Florentiner gegen Mohnauflauf. ;-)
    Zum Glück habe ich noch gequetschten Mohn im TK. :-)
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jaaa gern, ich hab mir gerade deine Florentinervariante angesehen, toll!!
      lg

      Löschen
  5. Waldviertler Haselnüsse- wusste ich nicht- danke !!!
    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen