Dienstag, 17. März 2015

Stracciatellacreme-Torte zum Rettungsgeburtstag



Wir retten die Geburtstagstorte!! 

Vor 1 Jahr hat alles angefangen, da haben die giftige Blonde und die Turbohausfrau eine Blogaktion gestartet um mit einigen anderen den "echten" Liptauer vor dem Vergessen zu retten! Mittlerweile wurden auch Knödel, klassische Suppeneinlagen und was weiß ich alles "gerettet" und damit bewiesen, dass man das alles in der eigenen Küche mit gesunden Zutaten *) (siehe ganz unten) herstellen kann ohne auf die industrielle Nahrungsmittelproduktion zurückgreifen zu müssen!!

Darum gibt es heute eine selbst gebackene Geburtstagstorte, denn auch die muss gerettet werden, man muss sich nur das Riesenangebot an industriell hergestellten Tiefkühltorten in den Supermärkten anschauen.

Meine Torte ist einfach und für jedefrau leicht nachzubacken, ich mag mich bewusst nicht mit den tollen Tortenkunstwerken messen, wie man sie atemlos in manchen Blogs bewundern kann. Und ich hab auch nicht die Geduld und Fingerfertigkeit dazu ;-)



Stracciatellacreme-Torte

Biskuit:
für eine Springform mit 18 cm Durchmesser
  • 3 Eier (L) ganz
  • 150 g Kristallzucker
  • 3 EL kaltes Wasser
  • 1 guten Schuss Öl
  • etwas Zitronenabrieb
  • 150 g Weizenmehl und
  • 1 Messerspitze Backpulver

(Pro Ei je 50 g Zucker und Mehl, 1 EL Wasser und ein wenig Backpulver; für eine Tortenform von 26 cm oder für ein Backblech brauche ich 5 Eier. Dieses Biskuit gelingt immer, man kann es "aus dem Ärmel schütteln" und ein grammgenaues Abwiegen der Zutaten ist nicht notwendig.)

Die Eier mit Zucker und Wasser sehr sehr gut (!) schaumig schlagen, etwas Öl einschlagen und das Mehl mit einem Kochlöffel oder "Gummihund" vorsichtig einmehlieren. Im vorgeheizten Rohr bei 175°C etwa 1/2 Stunde backen, Stäbchenprobe machen. Die ausgekühlte Torte dann 1x auseinander schneiden und füllen.

Mascarpone-Creme:

  • 150 ml Schlagobers/Sahne mit
  • 1/2 P. Sahnesteif nach Packungsanweisung steif schlagen und beiseite stellen.

  • 200 g Mascarpone, 
  • 1 EL Topfen/Quark mit
  • 3 EL Staubzucker/Puder- glatt rühren, 
  • einen Spritzer Zitronensaft,
  • einen Schuss Amaretto oder anderen Likör dazu, 
  • 50 g Schokostreusel einrühren und zum Schluss das geschlagene Obers unterheben


Tipp: mit Minzelikör schmeckt die Creme dann ein bisschen wie After Eight

Fertigstellen:
Einen großen Teil der Creme benötigt man für viel Fülle, ein bisschen zum Bestreichen des seitlichen Randes und den Rest zum Verzieren des Oberteiles.

Der Oberteil wird zuerst mit warmer Marillenmarmelade dünn bestrichen (aprikotiert).
Die Creme füllt man in einen Spritzsack mit nicht zu kleiner Sterntülle (dass die Streusel durchpassen!) und spritzt am oberen Rand rundum runde beliebige Verzierungen. Dann die Schokoglasur in der Mitte bis zur Randverzierung verteilen - die Glasur mit Kokosfett lässt alles unkompliziert mit sich machen...

Schokoglasur: dunkle Schokolade mind. 70% und Kokosfett (Ceres) 2:1 im Wasserbad schmelzen und etwas auskühlen lassen.


Die Torte unbedingt ein paar Stunden oder über Nacht kühl stellen und durchziehen lassen,
sie wird immer besser!

Auf ein gutes 2. Rettungsjahr!

Hier wird mitgerettet:

Küchenlatein
Giftigeblonde
lieberlecker
From-Snuggs-Kitchen
Turbohausfrau
Barbaras Spielwiese
magentratzerl
1x umrühren bitte aka kochtopf
Sugarprincess
kebo homing
Paprika meets Kardamom
Conjas Eck
genial lecker, Rike

Bei Sina sind auch eventuelle "Nachzügler" aufgelistet.

--------------------------------------


*) apropos "gesunde Zutaten" 

Der Verein Arche Noah plant ein Kochbuch herauszugeben:


RARITÄTEN-REZEPTE GESUCHT!

Riebel-Mais, Vorarlberger Spezialität und Sorten-Rarität, ARCHE NOAH essBar (c) Doris Steinböck
Sie kochen gerne mit Obst- und Gemüse, auch mit Raritäten? Sie lieben den Geschmack ausgefallener Kräuter? Sie sind im Besitz eines alten Rezepts Ihrer Vorfahren oder haben selbst eine köstliche Raritätenkreation entwickelt?
Sie haben Freude daran, Ihr Rezept anderen Menschen zum Nachkochen zur Verfügung zu stellen, damit die Vielfalt wieder Einzug in unsere Küchen hält?
Dann schicken Sie uns doch Ihr Rezept. Wir freuen uns schon darauf, es nachzukochen und auszuprobieren!
(klick)


Kommentare:

  1. Gummihund ;-) Was für eine niedliche Bezeichnung. Die Torte sieht verführerisch aus, viel besser als aus diesen hippen Blogs, ganz ehrlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke ;-)
      hast du die verlinkte "Gummihundkunde" gelesen? ist recht witzig,
      lg

      Löschen
  2. Boah, bist du sicher dass ich dieses Prachtstück auch mit meinen zwei linken Händen hinbekomme? Ich liebe nämlich Stracciatella in jeder Form und in dieser Form sieht es besonders verführerisch aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du machst das mit links!!
      ein Stracciatella-Eis wäre jetzt gut, lg

      Löschen
  3. Ja sag du mir! Du bist ja richtig künstlerisch unterwegs. So gleichmäßig bringe ich die Tupfer im Leben nicht zusammen. Sehr, sehr schön ist die Torte geworden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. warum glaubst du habe ich die Tupfer mit Schokobohnen bedecken müssen.. ;-))

      Löschen
  4. Die sieht ja toll aus! Und ich finde, sie ist richtig kunstfertig dekoriert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, ich hab mich doch für die Rettungstorte besonders bemühen müssen
      ;-))

      Löschen
  5. Und Du sagst Du hast keine Fingerfertigkeit und....und....und..... Wie sieht denn Deine Torte aus? Als ob sie aus dem Sacher-Kochbuch stammen würde.
    Soooo lecker würde ich sie finden, wenn.......;-(

    Der Waldviertler Mohnauflauf wäre ja auch eine Sünde wert. Ich liebe Mohn.

    LG
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke ;-)
      diese Art der Verzierung mit innen Schoko habe ich einst auf einem Bauernhof in NÖ gelernt; zu Ostern bekam jedes Taufkind von der Godl (Patin) eine gr. Torte, die waren oft so verziert,
      lg

      Löschen
  6. Mein erster Kommentar ist weg..ich hab dich jedenfalls auf fb geteilt und der erste Kommentar war eine Lobeshymne :-)
    lg. Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ohh eine Lobeshymne ;-)
      naja, ich muss auch ein bisschen Torte verzieren üben, für den runden Geburtstag meiner Mutter im Mai sollte ich was gscheits zambringen...
      lg

      Löschen
  7. Gekaufte Tiefkühl-Torte... bäh!
    Da brauch ich gar keine!!!!
    Deine sieht aber seeeehr verführereisch aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke und sie hat mit jedem Tag besser geschmeckt!
      Meine Männer zu Hause wollen jetzt öfter eine Torte...

      Löschen
  8. Die Torte ist der Wahnsinn! Großes Kompliment! Wie vom Profi!

    AntwortenLöschen
  9. aha, du hast also für torten keine fingerfertigkeit/händchen. und was ist bitte mit den akkurat aufdressierten rosetten! :-)
    lg jüf

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Friederike,
    die Torte ist ein Gedicht! Nicht nur da Rezept klingt toll, Deine Torte ist auch optisch so toll! Die würde ich nie so hinbekommen .....Ja, wie vom Profi sieht sie aus, und sie schmeckt sicher ganz lecker ... kein Wunder, daß Deine Männer jetzt öfters eine Torte wollen! TK kommt bei uns auch nicht in Fragen, wenn, dann selbstgemacht!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und sonnigen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke :-)
      ich wusste beim Fotografieren der Torte wie ich sie drehen muss, damit sie ihre schönste Seite zeigt ;-)
      lg

      Löschen
  11. das ist ein Rezept.klasse werde es mal versuchen,denn ESSER hätte ich bestimmt
    Tochter und Freund wartet schon auf den NÄCHSTEN ..:D
    DANKE mit einem LG vom katerchen der das Wort Gummihund nicht kannte..SUPER

    AntwortenLöschen