Donnerstag, 15. Januar 2015

180 Grad laut und leise und kalabrische Mandarinenmarmelade


Gegensätzliche Blicke wünscht sich Eva von verfuchstundzugenäht und endlich denke ich einmal rechtzeitig dran und kann bei laut und leise mitmachen. Am faszinierenden finde ich ja die große Stille auf einem Berggipfel (wenn man Glück hat) und das ist mit ein Grund, warum ich gern in die Berge gehe.


Trotzdem nehme ich euch jetzt lieber mit ans Meer nach Kalabrien an die Stiefelspitze Italiens:  

LAUT
hört ihr das Meer toben?
Der heftige und laute Sturm wühlte das Meer an der kalabrischen Küste auf und wehte den Sand in die Straßen von Scilla nahe der Straße von Messina. Wir waren im Februar 2012 dort und mir kamen Odysseus und die Meeresungeheuer der griechischen Mythologie Skylla und Charybdis in den Sinn.

Die gefräßige Skylla hatte 6 Hundeköpfe mit jeweils drei Reihen Zähnen und die schreckliche Charybdis auf der anderen Seite sog das Meerwasser ein und brüllend wieder aus...

Ja, genau so sah es aus an diesem stürmischen Februartag. Odysseus muss auf seinen Irrfahrten wohl im Winter hier vorbeigekommen sein ;-)



LEISE
man "sieht" die Stille, oder?
Ruhig und friedlich war das Meer Tage vorher im Norden Kalabriens und wir saßen am Strand auf einem Stein und genossen unser Mittags-Picknick mit Brot und Käse und den weiten Blick bis zum Horizont.


Wir verbrachten ein paar Tage in Tropea und erkundeten Kalabrien.


der verwunschene Garten des romantischen Hotels Villa antica mitten in Tropea
(Tipp für Winterreisende) 



Tropea in Kalabrien Ende Februar 2012

Ich habe hier schon einmal von dieser bezaubernden Stadt und einem netten Abend geschwärmt. 

Limoncello und den besten Amaro einkaufen!
unbedingt auch kalabrische Chili (-Flocken) und beim Gemüsehändler die roten Tropea-Zwiebeln! 


Frühstück im Hotel mit den fruchtigsten und aromatischsten Zitrusfrucht-Marmeladen ever


Die Mandarinenmarmelade, die ich in Tropea vor fast 3 Jahren genossen habe, verfolgt mich bis heute und ich mache jedes Jahr in der Mandarinensaison einen Versuch mit einem neuen Rezept. Da aber die Mandarinen vor Ort einen unvergleichlichen Geschmack haben im Gegensatz zu den hier gekauften, bin ich noch nicht an das Original herangekommen. Oder war die Marmelade in Tropea deshalb so gut, weil wir eben dort waren?


Mandarinenmarmelade püriert mit Schale

1 kg Bio-Mandarinen in einem Topf mit Wasser etwa 10 Minuten kochen (vorher nicht schälen!), das Wasser abgießen und die Früchte pürieren, wobei ich etwa 1/3 der Schalen weggebe. Das ganze Fruchtfleisch inkl. Schale abwiegen und knapp 1:1 mit braunem Zucker vermischen - im Verhältnis etwas weniger Zucker als Frucht verwenden (ca. 1:0,9). Den Saft von 1 Zitrone dazugeben und köcheln lassen, bis die Mandarinen gut weich sind. Dann mit Gelierpulver nach Packungsanweisung fertigstellen, mit einem Schuss Orangenlikör (Cointreau) verfeinern und in sterilisierte Gläser füllen.





Tipp:
Aus Tropea stammt auch "Bubbacco", der in Wien im 3. Bezirk eine Bar mit Feinkostladen führt. Von der scharfen Nduja bis Käse und roten, milden Tropea Zwiebeln (nach neuesten Infos von Mai bis Sept. zu haben) gibts dort allerlei Köstlichkeiten aus Kalabrien.



Kommentare:

  1. Liebe Friederike,
    wunderschöne Bilder zu Laut und Leise, ihc hab das Meer gehört und auhc die Stille ...herrlich ist es in Kalabrien!
    Die Marmelade klingt auch köstlich!
    Ich wünsch Dir noch einen schönen, gemütlichen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, manchmal kann man Stille "hören", gell?
      lg an dich

      Löschen
  2. Ach, wie wundervoll!!!
    Ans Wasser, ans Meer, dachte ich bei diesem Thema gar nicht.

    Aber ja, wie naheliegend! Ich höre das tosende Meer und spüre diese breite Stille. Beides ist darin enthalten.

    Danke! Ein schönes Gefühl macht sich in mir breit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke :-)
      breite Stille, das ist die treffendste Bezeichnung!
      lg

      Löschen
  3. Tropea kenne und liebe ich! So ein romantisches Dörfchen! Zumindest außerhalb der Touristensaison. ;)
    Und wieso kam ich noch nie auf die Idee, Mandarinenmarmelade zu machen? Das klingt doch extrem gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich kenn Tropea nur im Winter, ich glaub in der Hochsaison spielt sichs hier ganz schön ab...
      du machst eh so tolle Zitrusgelees und allerlei Gutes!! lg

      Löschen
  4. so ein schöner winterreisetipp! vielen dank dafür!
    und auch die marmelade liest sich total lecker! die muss ich direkt mal ausprobieren.
    liebe grüsse, monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke ;-)
      ich glaub, am schönsten wäre es dort im frühen Frühjahr, wenn die Winde wärmer werden und die Sonne mehr wärmt !
      lg

      Löschen
  5. Ach, wie schön, da möchte man direkt wegfahren

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  6. Deine Bilder sind beeindruckend, an eine italienische Winterreise dachte ich noch nie!
    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir denken dafür nie an Sommerurlaub in Italien - viel zu heiß und voll ;-)
      lg

      Löschen