Samstag, 9. November 2013

Schlehe Superfrucht

Schlehenstrauch schon kahl, aber noch nicht abgefressen! 

Von einer "Superfruchtmarmelade" habe ich gelesen.
Das Mädel vom Land aus Oberösterreich hat eine solche letztlich mit heimischen !! Herbstbeeren gekocht und hat dafür Holunder, Vogelbeeren, Hagebutten und Schlehen getrennt gesammelt und vorbereitet. Liebe Maria, es ist heuer für alle vier Beerenarten ja schon ein bissl spät, hättest du uns nicht "vorwarnen" können??  ;-)

Meinen Jagdinstinkt hatte sie aber bereits geweckt und so musste ich am gestrigen Herbsttag bei 20° und Sonnenschein unbedingt auf Beerenjagd gehen, bewaffnet mit Handschuhen (sehr wichtig! Dornen!) und Gartenschere (die brauchte ich nur für manche Hagebutten)!

Blick ins herbstliche Weinviertel, nördliches Niederösterreich

die "Feenhaube" (Granitblock) bei Eggenburg


Zumindest Schlehen und Hagebutten gibt es noch, die Vogelbeeren im Garten sind von den Vögeln total abgeerntet worden und für Holunderbeeren ist es bei uns eindeutig zu spät. So habe ich keine "Superfruchtmarmelade" gekocht, sondern meine Beeren fürs Erste nur vermust und zur späteren Verwendung eingefroren (wahrscheinlich für Saucen zu Wild). Die Marmelade kommt nächstes Jahr dran.


Schlehenmus 

die Schlehen verlesen (Stängel etc. entfernen) und in wenig Wasser weichkochen, bis sie aufplatzen; das dauert gar nicht lang. Dann mit einem Kartoffelstampfer bearbeiten und durch die Flotte Lotte passieren. Die Schlehen haben ziemlich große Kerne und das ist eine Heidenarbeit... am besten macht man das zu zweit! Die Ausbeute an Mus ist gering und etwa die Hälfte der Fruchtmenge. 

Ich weiß nicht, ob es nicht gescheiter und weniger aufwändig wäre, die Schlehen zu entsaften und den Saft dann mit den anderen Beeren zu vermischen. Ich werde dranbleiben... 

Schlehen schmecken roh nicht nur herb, sondern recht süß, wenn sie schon einmal gefroren sind (Nachtfrost), sonst könnte man ihnen eine Frostnacht im Tiefkühler bieten. 



Schlehenmus bereit zum Einfrieren

Mit den Hagebutten habe ich es genauso gemacht, nur brauchen die etwas länger beim Kochen.
Nachtrag: die gepressten Kerne nicht gleich wegwerfen, sondern mit reichlich Wasser köstlichsten Tee kochen (kein Vergleich zu gekauftem, getrockneten Hagebuttentee)!


Schlehen findet man übrigens auch zB. in Italien; im Frühlingsurlaub in der Toskana war ich total überrascht, dass wir soooo viele blühende Schlehensträucher sahen (wenn sie blühen, fallen sie auch eher auf!).

im April: vertrocknete Schlehen vom Vorjahr und frische Blüten


blühende Schlehensträucher nahe Pienza in der südlichen Toskana

wenn ich Pienza schon erwähne, muss ich euch auch ein Bild zeigen... 



Kommentare:

  1. Danke für die schönen Bilder! Schlehen, muss ich gestehen, hab ich bei uns in NÖ noch nicht gesehen. Also in der Gegend rund um St. Pölten. Aber ich werde mal die Augen offen halten - im nächsten Jahr zumindest. :)
    Da hast du dir wirklich eine Heidenarbeit angetan! Ich weiß wie das ist, wenn man mit der Flotten Lotte arbeitet. Aber was tut man den nicht alles, wenn man was total Leckeres zaubern möchte!

    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schlehen gibts bei dir in der Gegend sicher! Am besten du hältst im Frühling Ausschau nach weiß blühenden Sträuchern.. oder vielleicht weiß der Opa wo welche sind ;-)

      lg

      Löschen
  2. Hallo Friederike!
    Für solche Arbeiten bewundere ich Dich sehr.
    Nicht nur, dass ich nicht weiß, welche Früchte essbar sind (außer beim Holunder), würde ich mir diese Arbeit sicher nicht antun.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, eine Arbeit war das schon! Aber das Mus ist den Aufwand wert, und noch besser finde ich das Hagebuttenmus!
      lg

      Löschen
  3. Jetzt hab ich fast ein schlechtes Gewissen, oje ... So ist das halt mit dem Bloggen - für die anderen ist es (zumindest bei saisonalen Zutaten) dann oft zu spät ;-)
    Aber ich freu mich trotzdem, dass mein Post deinen Jagdinstinkt geweckt hast - und du erfolgreich warst - zumindest teilweise! Liebe Grüße vom Mädel :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. deshalb gibts ja "Nachkochlisten" für die nächsten Jahre ;-)

      danke für die tolle Anregung!! bin ganz begeistert von meinen 2 Musen, lg

      Löschen
  4. Friederike, ich hab hier keine Schlehen,..jammer, da werd ich wohl nächstes Jahr auch jagen gehen.
    Vogelbeeren müsste man noch auftreiben, dann könnte man des Landmädls Superfruchtmarmelade nachkochen!
    liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vogelbeeren gibt es jetzt noch, aber ich hole mir vielleicht noch Hagebutten, dieses Mus und der Tee sind einmalig gut!
      Schlehen am besten im Frühling suchen und sich den Ort merken ;-)
      lg

      Löschen
  5. Ein schöner Post! Eigentlich hätte ich auch Lust so eine Marmelade herzustellen und am sammeln liegt es auch nicht, wenn ich kneife, aber ich scheue inzwischen diese Heidenarbeit, naja ganz schön faul, gell?
    Mir ist auch in Irland aufgefallen, wieviele Schlehensträucher dort traditionell (Dornen halten wilde Tiere gut von den Herden weg) wachsen, als ich mal im Frühjahr kurz vor der Landung in Cork auf eine weite Fläche sehen konnte. Die Schlehen blühen ja zu einer anderen Zeit als der Weißdorn und daher sind sie gut zu erkennen. Sieht sehr schön aus, diese über und über weiß blühenden Sträucher und die vielen Dornen sieht man von Weitem ja nicht ;-)
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, eine Heidenarbeit, die man sich freiwillig antut, aber je öfter ich sie mache, desto besser gehts von der Hand!

      Ach, Schlehen in Irland, kann ich mri gut vorstellen, und dass sie gut dorthin passen!!
      lg

      Löschen
  6. Das letzte Foto wirkt als wäre es gemalen! UNGLAUBLICH SCHÖN!!!

    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die Wetter-Wolken-Lichtverhältnisse waren fürs Foto ideal, sonst ein bisschen nass :-(

      Löschen
  7. Friederike, ich hätte letzte Woche noch Holler gesichtet und bin erst vor 2 Wochen draufgekommen, das direkt vor meiner Nase Schlehen wachsen. Nur hab ich mir vorgenommen heuer nichts mehr mit Hagebutten zu machen. Die Marmelade für meine Oma war eine schöne Plakerei. Aber wer weiss...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, es ist eine ganz schöne Arbeit, aber vor allem das tolle Hagebuttenmus ist es wert! Und ich war auch wieder Schlehen pflücken ;-)
      lg

      Löschen