Sonntag, 23. Juni 2019

kalorienloser Hollersirup mit Birkenzucker

Wenn die großen Glockenblumen blühen, dann ist für mich der Sommer da! 

Der große Strauch links hinter den Glockenblumen ist ein mächtiger Hollerbusch (Holunder, Sambucus). Er wuchs früher im dunklen Fichtenwald langsam und unbeachtet vor sich hin und wurde im vorigen Herbst im Zuge der großen Schlägerung "endlich" freigelegt. Die Hollerin dankte es uns heuer mit unzähligen Blüten. Die meisten sind jetzt schon verblüht, aber ich erwarte im Herbst eine große Hollerbeerenernte (wenn ich schneller als die Vögel bin...)

Ein paar der letzten Blütendolden wurden zu einem kalorienreduzierten Sirup.
(Nachtrag: Birkenzucker ist nicht gänzlich kalorienfrei)


Holunderblütensirup mit Birkenzucker

Birkenzucker und Wasser im Verhältnis 1:1 aufkochen und etwas auskühlen lassen.
Holunderblüten nicht waschen, nur auf Küchenpapier legen (in den Schatten) und Insekten die Gelegenheit geben, heraus zu krabbeln, dann die Blütendolden im Zuckersirup versenken,
von einer Bio-Zitrone mit einem Sparschäler die Schale abschneiden und dazu geben.

Die Mischung ca. 1-2 Tage zugedeckt ziehen lassen, dann abfüllen. Wer es gern zitroniger hat, gibt ein wenig handelsübliche Zitronensäure dazu.

Sehr fein! Für mich war das ein Aha-Erlebnis, dass Sirup ja auch mit Birkenzucker geht! 


Habt ihr Birkenzucker für Sirup oder Marmelade schon ausprobiert? 


Kommentare:

  1. Ääähhm... ja, sehr gut - aber trotzdem nicht kalorienfrei!
    Birkenzucker (= Xylit) hat zwar etwa 40 Prozent weniger Kalorien, als Haushaltszucker, schlägt aber dennoch mit 240 Kalorien pro 100 g zu Buche.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke ;-))
      zumindest ist kein weißer Rübenzucker drin...

      Löschen
  2. Liebe Friederike,
    Hollersirup hat meine Oma früher auch gemacht ... ich kann mich gut dran erinnern :O)
    Deine Glockenblumen sind herrlich!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche, komm gut durch die heißen Tage!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mal Malvensirup mit Birkenzucker gekocht; das war nicht schlecht. Ich finde aber, er wirkt irgendie kühlend, das passt nicht zu allem.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Malvensirup klingt gut! Kühlend im Moment auch! Ich werde das im Hinterkopf behalten

      Löschen
  4. Liebe Friederike,
    für mich ist das jetzt auch ein Aha-Erlebnis, dass Sirup auch mit Birkenzucker geht! Hätt ich ds gewusst! Ich hab nämlich vor kurzem ebenfalls Hollersirup gemacht, aber natürlich mit tausend Kalorien ;-)) Aber die Sache mit dem Birkenzucker merk ich mir vor - danke für den Tipp!
    Hab eine schöne Woche!
    Alles Liebe, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/06/von-mohnblumen-holunderbluten-phil-und.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als nächstes möchte ich Marmelade mit Birkenzucker und Gelierfix ausprobieren, bin gespannt...

      Löschen
  5. Ehrlich gesagt, wusste ich gar nicht, dass Birkenzucker existiert. Wieder eine Bildungslücke geschlossen. :)

    AntwortenLöschen
  6. Du hast "meine" Glockenblumen... Das mit dem Birkenzucker probiere ich aus. Zum Einkochen habe ich ihn noch nie genommen... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin nicht so der Fan von Birkenzucker, aber probieren würde ich ihn schon gerne, deinen Sirup :-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich merke im Geschmack von Sirup mit Birkenzucker keinen großen Unterschied zu Rübenzucker...
      Ich hab allerdings gelesen, dass Kinder pro Tag nicht mehr als 40 g Birkenzucker zu sich nehmen sollen!

      Löschen