Donnerstag, 12. Juli 2018

"Marillenknödel" Auflauf im Glas für Faule


wie bitte?
Nein, ich habe nicht fertige Marillenknödeln in einen Auflauf verwandelt, sondern habe einen Topfenauflauf mit Marillenhälften (Aprikosen) und Butterbrösel-Topping im Glas gebacken.... sozusagen Marillenknödeln für Faule ;-)
sehr genial, kann ich euch sagen!!

Meinen liebsten Topfenauflauf (Quark) habe ich vor 5 Jahren schon einmal gezeigt (klick). Er ist ein Ganzjahres-Dessert, wir essen den leichten Auflauf im Sommer gern mit frischen Beeren, im Winter mit tiefgekühlten Beeren, aber es passt alles mögliche Obst darauf und dazu.


Topfenauflauf Grundrezept
für eine mittlere Auflauf-Form oder 4 - 6 Portionsschüsserl

3 Eier
1 Prise Salz
120 g Zucker, ca. 4 EL
250 g Topfen / Quark, 1 Packung
Vanille, Zitronenschale
50 g Dinkelmehl, ca. 1 gehäufter EL

Das Backrohr auf 180°C vorheizen und eine Auflauf-Form befetten und bebröseln.
Eiklar mit Salz steif schlagen und dabei die Hälfte des Zuckers einrieseln lassen, beiseite stellen.

Eidotter mit Topfen, dem restlichen Zucker und den Aromen schlagen. Das Mehl und den Eischnee mit einem Löffel unterrühren. 
Den Teig in die vorbereitete Form leeren, mit frischen oder TK-Beeren oder anderem Obst belegen und ca. ½ Stunde backen. 


"Marillenknödel" Auflauf
für 4 - 6 Portionsschüsserl
Grundrezept für den Teig wie oben.

weitere Zutaten:
50 g Butter
2 EL Semmelbröseln und zusätzliche für die Formen
1 TL Zucker
pro Portion 1/2 Marille (Aprikose)

Zubereitung:


Das Backrohr auf 180°C vorheizen.
Die Marillen waschen, mit einem Messer halbieren und den Kern entfernen.
Die Butter in einem Pfännchen sanft schmelzen. Mit einem Pinsel werden nun 4 (ich) oder 6 Portionsschüsseln (aus Glas) befettet und mit Bröseln ausgestreut.
In die restliche geschmolzene Butter werden 2 gute EL Bröseln und der Zucker eingerührt.
Den Teig wie oben zubereiten und in die Formen verteilen. Jeweils eine halbe Marille mit der Außenseite nach unten hinein setzen, ein bisschen eindrücken.
Die Butterbröseln auf die Marillen häufen.
Im Rohr eine gute halbe Stunde backen. Herausnehmen, ein bisschen auskühlen lassen, bezuckern und genießen!

Tipp: Die Formen nicht zu voll füllen, der Auflauf geht rel. stark auf, fällt aber beim Auskühlen wieder etwas zusammen.


hier frisch aus dem Rohr, nicht in Portionsschüsseln, sondern in der Auflauf-Form gebacken und dann portioniert

Empfehlung! Jetzt!
Die Marillenzeit ist bald um ;-)


Rezept für "echte" Marillenknödeln (klick), wer mag sie noch so gern wie ich?



Kommentare:

  1. *Für Faule* - da fühle ich mich angesprochen ;-))
    Dein Rezept klingt ja verführerisch gut und dieser Schnell-Nachtisch könnte ohne weiteres demnächst als Sonntags.Highlight auf dem Tisch stehen.

    Marillenknödel - ja gerne, aber noch lieber die Marillen pur und davon nicht zu wenig. Allerdings ist es ja für mich ein no-go, wenn ich nach BE rechne.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das hab ich mir gedacht, dass ich dich damit anspreche, liebe Elisabetta ;-)) aber ist nicht nur für "Faule", sondern auch schnell fertig, lg

      Löschen
  2. Liebe Friederike,
    hmmmm, sieht das lecker aus! Da es bei uns auch egrade Aprikosen gibt, werde ich das vielleicht am Wochenende ausprobieren, das klingt wirklich köstlich und ich liebe Marillenknödel! Als Auflauf ist das aber auch eine feine Sache :O)Danke für das Rezept hierzu!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein wunderschönes und entspanntes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn du Marillenknödel magst, werden dir auch die "falschen" schmecken ;-)
      lg

      Löschen
  3. Liebe Friederike,
    wiedermal postest du so tolle Rezepte :) Da hört sich eines leckere als das andere an! Ich bin gerade dabei aus Jostabeere etwas zu kreieren...die Ernte ist heuer besonders üppig.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  4. Oh, ja, liebe Friederike, bei uns ist der Baum schon völlig leer geräumt! Zum Glück habe ich ein paar Marillen in der Tiefkühltruhe und kann dein leckeres Rezept ausprobieren! Danke für diese schöne Anregung! Da bin ich doch gerne eine "Faule"!
    Einen schönen Sonntag!
    Karin

    AntwortenLöschen
  5. Ach, das sieht aber lecker aus!

    AntwortenLöschen
  6. schaut das lecker aus liebe Fiederike ich glaube das muss ich probieren!

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen