Donnerstag, 28. Dezember 2017

rot-weiß-roter Silvestergenuss: Krenkekse

Kren = Meerrettich
Silvester und Kren... das gehört für mich irgendwie zusammen.
In meiner Kindheit gab es über viele Jahre immer ein traditionelles Krenfleisch zum Jahreswechsel. Meine Mutter stand in der Küche, mein Vater ging oft erst am Abend mit Taschenlampe, Schaufel und Krampen in den Garten. Er schaufelte erst die Krenpflanze aus dem Schnee aus (schneereiche Winter waren normal) und grub die Krenwurzen aus. In der Küche wurde stolz die Beute präsentiert und dann frisch übers Krenfleisch gerissen.

Heute ist uns zu Silvester am Abend ein leichtes magenschonendes Wok-Gericht lieber und in der Nacht ein paar kalte Fingerfood-Häppchen, zum Beispiel mit Räucherlachs (klick) oder mit Kren...


Zum österreichischen Silvesterbuffet (siehe ganz unten) von "Genuss in rot-weiß-rot" steuere ich würzige Kekserl oder Cracker mit Kren bei. Entweder man isst sie mit einem Dip oder einfach nur so...



pikante Krenkeks 
Meerrettich Cracker Plätzchen...
(für 2 Bleche)

250 g Dinkelmehl
100 g Ziegenfrischkäse
ca. 2 EL frisch und fein geriebener Kren 
1 Prise Salz
125 g Butter in Würfeln

1 Eidotter zum Bestreichen
grobes Meersalz zum Bestreuen

Aus allen Teigzutaten einen geschmeidigen Mürbteig kneten - eventuell etwas mehr Frischkäse verwenden, wenn der Teig zu bröselig ist.
Zugedeckt rund 1 Stunde im Kühlschrank rasten lassen.
Das Rohr auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier vorbereiten.
Den Teig portionsweise auf leicht bemehlter Arbeitsplatte nicht zu dünn ausrollen und beliebige Formen ausstechen (für Silvester passend Schweinchen, Herzerl etc.).
Mit Eidotter bestreichen und mit grobem Meersalz bestreuen.
Im Rohr ca. 12 - 15 Minuten goldgelb backen.


Tipp: Wer nur ein einziges Backblech besitzt so wie ich, sollte das heiße Blech vor dem 2. Durchgang kurz auf den Balkon oder in den Garten stellen und auskühlen lassen. Mürbteigkekse werden schöner, wenn sie auf kaltem Untergrund ins heiße Rohr kommen! 

Schweinchen fürs Glück

Schneeflocken für noch ein bisschen Schnee oder doch lieber gleich Blümchen...

und viel Liebe und Zuneigung im Neuen Jahr!! 


Der Teig passt übrigens auch für Quiche und z.B. Miniquiches auch aufs Silvesterbuffet!
Was gibt es sonst noch Gutes?

Silvester-Genuss in rot-weiß-rot:

Sina, die giftige Blonde mit einem Haselnusseis mit Eierlikör und Schokolade
Susi von Prostmahlzeit serviert eine Gulaschsuppe
Bei Christina von the Apricotlady gibt's einen Partysalat
Verena von Verena kocht Schweinshaxerl bringt uns traditionelle Schweinshaxerl mit.
Michaela von Genussatelier Lang hat Glücksbringer aus Germteig
Friederike von Fliederbaum hat Krenkekse aufs Silvesterbuffet gestellt.
Maria von Mädel vom Land denkt schon an den Sommer und hat ein Sonnenradl gemacht.





Kommentare:

  1. diese Kekse muss ich auch probieren *.*
    Ich liebe Kren und Ziegenkäse und Dinkelmehl und überhaupt schauen die toll aus... <3

    AntwortenLöschen
  2. Meinen Kren hab ich leider schon im Herbst abgeerntet, und diesmal hab ich ihn sogar selber ausgegraben ggg.
    Deine Keksal schauen urgut aus, die merk ich mir gleich mal vor, vielleicht schon für dieses Jahr muss erst schauen!

    Liebe Grüße Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich muss sie vor Silvester gleich noch einmal backen, sie waren blitzschnell weg...
      Ich hab vergessen, im Beitrag dir und Susi für die Organisation dieses Blogevents zu danken, ihr macht das immer so fix,
      lg

      Löschen
  3. Das ist ja ganz was neues für mich hier in Bayern. Sehr verlockend! Ich wünsche dir einen würzigen Silvester und ein schönes neues Kochjahr - freu mich darauf! Liebe Grüße aus Bayern, Ilse

    AntwortenLöschen
  4. Ach sind die süß! Also zum Anschauen ...
    Eine gute Idee, denn ich such eh noch was zum Knabbern für Mitternacht, da werde ich mir deine Kekse unter den Nagel reißen.

    AntwortenLöschen
  5. Ah, Meerrettich! Ich mag die Schärfe. Zu Keksen habe ich ihn noch nie verarbeitet, aber die Idee hört sich gut und auch wohlschmeckend an!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Boah ich liebe Kren - das Rezept muss ich gleich speichern, das klingt nämlich voll gut! Vielen Dank dafür!

    Alles Liebe nima

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Friederike,
    hmmm, das klingt köstlich! Ich liebe Kren, aber in Keksen, das war mir unbekannt! Das muss ich unbedingt ausprobieren :O) Danke für das tolle Rezept!
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben eine schöne Zeit zwischen den Jahren ,und ♪•*¨*•.¸ einen guten Rutsch und alles Gute für 2018!¸.•*¨*•♪
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. Was für eine süße Idee mit der Schweinchenform - das passt ja wirklich perfekt ... Und die Geschichte über das Zusammenspiel deiner Eltern am Neujahrsabend hat mir auch sehr gut gefallen :-)
    Liebe Friederike, ich wünsche dir ein supertolles neues Jahr!
    Alles, alles Liebe vom Mädel

    AntwortenLöschen
  9. meine Mutter kochte nie gerne, aber Papas Lieblingsspeise war eben das Krenfleisch...
    lg

    AntwortenLöschen