Freitag, 18. November 2016

roter Zwiebelkuchen vegan = tierfrei


Rote Zwiebelraritäten von Erich Stekovics aus dem Burgenland gibt es derzeit im Handel... da heißt es zugreifen! Diese Zwiebeln sind bio, schmecken relativ mild und ein bisschen süßlich und sind ein guter Ersatz für die berühmten kalabrischen Tropea-Zwiebeln. Susi Turbohausfrau hat hier ganz begeistert über den Stekovics geschrieben. Dort muss ich nächstes Jahr einmal hin.

Für meinen veganen Zwiebelkuchen (Flammkuchen, Tarte, Quiche?) habe ich Anregungen einmal quer durch das www notiert. Der Teig stammt von Evas Apfelflammkuchen (aber diesmal ohne Zucker) und der Guss ist eine tolle vegane Sauce mit pürierten Cashews und Kartoffeln von Marlies. Sie bezeichnet sie als perfekten Käsesauce-Ersatz, aber da kann ich mich nicht anschließen, obwohl sie echt gut schmeckt und jeden Versuch wert ist!


Roter Zwiebelkuchen vegan

Germteig / Hefeteig: 
für eine runde Form mit 28 cm DM
  • 250 g Dinkelmehl
  • 1/2 P. Trockengerm /Hefe
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Gerstenmalz
  • 60 ml Olivenöl
  • 125 ml warmes Wasser
Einen eher festen Germteig abschlagen und zugedeckt aufgehen lassen, man kann dem Teig ruhig einen halben Tag Zeit geben. Eine Tarteform befetten, den Teig mit geölten Fingern auseinander ziehen und in die Form drücken.


Fülle:
  • ca. 3-4 (viele) große rote Zwiebeln nicht allzu fein geschnitten
  • (optional 1/2 Kopf Rotkraut/Rotkohl nudelig geschnitten)
  • Salz, Pfeffer, Thymian
Das Gemüse in einer Pfanne in etwas Öl langsam halbweich schmurgeln, abschmecken und auf den Teigboden geben. 


Guss:
  • 1 gr. Kartoffel geschält, kleinwürfelig geschnitten
  • 1/2 Karotte kleinwürfelig geschnitten
  • (1 Zwiebel)
  • einige Knoblauchzehen nach Belieben
  • Salz
Alle oben genannten Zutaten in wenig Öl kurz anschwitzen, mit 250 ml Wasser weich kochen und pürieren. 
  • ca. 60 g Cashews gemahlen (Ersatz Mandeln oder andere Nüsse)
  • etwas Senf
  • Salz, Pfeffer
  • Zitronensaft nach Belieben
Soviel gemahlene Cashews, Mandeln oder andere Nüsse in die pürierte Masse einrühren, dass eine mollige Sauce entsteht. Abschmecken und nach Belieben den Guss über die Zwiebeln gießen (der Rest kann im Kühlschrank aufbewahrt werden). 
Die Tarte oder den Kuchen im vorgeheizten Backrohr etwa 45 Minuten überbacken. 


Wenn ihr so wie ich wenigstens EINEN veganen Tag pro Woche machen wollt, dann ist diese Tarte die perfekte Empfehlung! Sie schmeckt auch am nächsten Tag aufgewärmt sehr gut! 


Kommentare:

  1. Liebe Friederike,
    hmmm , ich liebe Zwiebelkuchen, aber mit roten Zwiebeln hab ich den noch nicht gemacht, das muß ich unbedingt ausprobieren! Danke für das Rezept dazu, Deine Rezepte sind immer ganz prima!
    Danke auch für Deine lieben Worte, es freut mich, daß Dir die Steine-Stoff-Tasche noch immer gute Dienste leistet :O)
    Hab ein schönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. mit roten Zwiebeln..das Rezept werde ich bunkern DANKE Friederike
    mit einem LG zum Wochenstart vom katerchen

    AntwortenLöschen
  3. Das kommt bei uns leider nicht auf den Tisch. Luigi und Zwiebeln sind eine Kombination, die mit mindestens einem Monat Schmollen bestraft wird. Das kann man sich gar nicht vorstellen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zwiebeln sind fast das einzige "Gemüse", das unser Junior in rauen Mengen verdrückt...

      Löschen
  4. Hallo liebe Friederike,
    Mein Mann ist der Brot - Bäcker, wir haben einen elektr.Brotbackofen und einen gemauerten Holzofen im Garten (für den Sommer).
    ich sende dir noch liebe Grüße
    Hermine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ein Brotbackofen im Garten ist mein absoluter Traum!

      Löschen
  5. Hallo, danke für das tolle Rezept. Werd´ich kommende Woche gleich mal ausprobieren.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ein Tipp: ich glaube mittlerweile, dass man die Sauce nach Zugabe der Cashewkerne noch mixen könnte, sie wird dann wahrscheinlich sämiger

      Löschen