Sonntag, 16. Oktober 2016

Apfelmuffins mit Gewürzzucker und Olivenöl für 12 Jahre Zorra


Mein mit Abstand liebster Apfelkuchen ist gleichzeitig mein schlimmster Angstgegner - was das Backen betrifft ;-)  Warum, das könnt ihr ganz unten lesen. Nichts desto trotz wage ich mich aber regelmäßig im Herbst, wenn die Äpfel reif sind, an meinen Gegner heran und irgendwann werde ich ihn bezwingen und den schönsten Apfelkuchen zaubern, oder?


Ich teile das verflixte Rezept jetzt doch mit euch und auch mit Zorra, die sich 12 Muffins (also 1 Muffinsblech) zum 12. Blog-Geburtstag wünscht. Geschmacklich sind der Kuchen oder die Muffins mit dem Gewürzzucker nämlich immer absolut Top!!!


Das Rezept kommt von Angelika Apfelthaler, die in Wien jahrelang einen kleinen privaten Dining Room für wenige Gäste geführt hat und nun leider mit Jahresende aufhören wird. Der Apfelkuchen stammt von ihrem Blog; sie hat auch zwei sehr schöne Kochbücher herausgegeben!



Apfelmuffins mit Gewürzzucker und Olivenöl
nach Angelika Apfelthaler
(für 12 Muffins)

Gewürzzucker
  • 2 EL Rohrohr- oder Kristallzucker
  • 1 TL Kardamom (Samen oder Pulver)
  • 1 TL Zimt (Blüten oder Pulver)
  • (ein wenig Nelkenpulver)

Zuerst den Gewürzzucker herstellen: Zucker mit den Kardamomsamen und den Zimtblüten (Zimtpulver) mörsern oder in einer elektrischen Kaffeemühle mahlen. Ich nehme meist die doppelte Menge, weil ich die Mischung gern großzügig verwende. In einem Gläschen aufbewahrt ist jederzeit ein besonderer Zucker zum Bestreuen da!

Teig 
  • 500 g Äpfel
  • 1 kl. Bio-Zitrone, Saft und Schale
  • 90 g (Rohrohr-) Zucker
  • Vanille
  • 100 g Dinkelmehl
  • 1/2 P. Weinstein Backpulver
  • 1 Ei
  • 40 ml Olivenöl
  • 40 ml Milch
  • 1/2 EL Gewürzzucker
  • ca. 1,5 EL Gewürzzucker zum Bestreuen
  • ca. 1 - 2 EL Olivenöl zum Bepinseln

Das Backrohr auf 180°C vorheizen, ein Muffinsblech oder 12 Förmchen vorbereiten.

Äpfel schälen, vierteln und in kaltem Wasser parken.

Die trockenen Zutaten locker vermischen und die feuchten Zutaten (außer dem Zitronensaft) gut verquirlen. Die Äpfel in eine große Schüssel raspeln, Zitronensaft dazugeben, dann sofort mit den trockenen Zutaten verrühren und die Flüssigkeit einmischen. Den Teig mit einem Löffel in die Muffinsförmchen füllen und mit beliebig viel Gewürzzucker bestreuen (ich nehme viel).

Im Rohr ca. 15 - 20 Minuten bei 180°C backen, die Hitze auf 160°C reduzieren und das Muffinsblech herausnehmen. Rasch die bereits fest gewordene Muffins-Oberfläche mit Olivenöl bepinseln*) und dann noch ca. 15 - 20 Minuten fertig backen, Stäbchenprobe machen. 


Das Originalrezept enthält die doppelte Menge für einen größeren flachen Kuchen.
Das Olivenöl löst den vorhandenen Gewürzzucker auf und bringt ein leicht knuspriges, karmellisiertes Ergebnis! Unvergleichlich!

*) Eine ganz heikle Sache ist aber das Herausnehmen aus dem Rohr in der Mitte oder gegen Ende der Backzeit... ist frau dabei eine Spur zu langsam oder erwischt nicht den richtigen Zeitpunkt, so bleiben der Kuchen oder die Muffins einfach "sitzen" bzw. fallen unrettbar zusammen... ich weiß, wovon ich rede ;-)

Im Zweifelsfall (oder bei wiederholtem Ärger) kann man auf das Bepinseln auch verzichten. Oder, noch besser, man verzichtet auf ein einwandfreies Aussehen und genießt den tollen Geschmack der fertigen Küchlein!!
Unbedingt die Stäbchenprobe machen, denn durch die vielen Äpfel ist die Backzeit länger!



Empfehlung!

Liebe Zorra, 12 Jahre Bloggen und Events ausrichten finde ich erstaunlich, ich wünsche dir alles Gute zum 12. Blog-Geburtstag und uns viele weitere Beiträge!


Kommentare:

  1. Hmmm, das Rezept hört sich wirklich lecker an. Mein Lieblingsrezept ist ein Waldviertler Apfel- Mohnkuchen :)
    Genieß´noch den schönen Sonntag! Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke :-))
      Apfel und Mohn ist auch ein gutes Paar!
      lg

      Löschen
  2. Das sind aber leckere Geburtstagsmuffins, liebe Friederike!
    Danke fpr das tolle Rezept!
    Hab einen guten Start in eine schöne Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. gut Friederike für die Warnung..klar aber mein Auge isst mit aber mein Bauch mag auch Sachen die die Augen nicht so gelungen finden.
    DANKE für dieses besondere Rezept
    mit einem Lg vom katerchen zum wochenstart

    AntwortenLöschen
  4. Wegen solchen Warnhinweisen mag ich Blogs so gerne. Das sind die kleinen Tipps, die das Nachkochen einfacher machen. Danke! :)

    AntwortenLöschen
  5. Mmmmmhhhhh, lecker sieht er aus.

    Ich habe noch soviele Kürbisse, da muß ich auch noch was machen.

    Danke fürs Rezept.

    Lieben GRuß Eva

    AntwortenLöschen
  6. Ein Apfelkuchen von Angelika Apfelthaler - wie lustig ;-)))
    Deine Muffins sehen köstlich aus! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zumindest schmecken sie wirklich gut, denn am aussehen arbeite ich noch :-)

      Löschen