Dienstag, 6. Oktober 2015

Manti aus Kasachstan zum Teigtaschen-Event


Susanne hat zum Teigtaschen-Event hier bei Zorra gerufen. Teigtascherln basteln ist weit lustiger zu zweit und noch dazu, wenn es viele werden sollen... und so habe ich mich mit meiner Freundin Dinara verabredet zum gemeinsamen Kochen in der Büroküche.  



Unsere kasachischen Manti werden dampfgegart und bestehen aus einem Nudelteig mit einer Fülle aus Kürbis, so wie es im Herbst in Kasachstan üblich ist. Dinara stammt aus Almaty im Süden des Riesenlandes; das Klima dort ist günstig für den Obst- und Gemüseanbau.

Ich koche sehr gern gemeinsam mit Dinara und schaue auch manchmal nur zu... sie rollt mit einer Engelsgeduld den Teig dünn aus und füllt jedes Täschchen sehr sorgfältig... eines schöne als das andere... und ich lerne und dokumentiere... meine Manti sind schlussendlich fast so schön geworden wie Dinaras...

Manti mit Joghurtsauce und Salat

Ich habe die Zutaten für eine größere Menge (rd. 12-15 Personen) und für eine Familie mit rd. 3-4 Personen notiert. Es lohnt sich übrigens, eine größere Menge an Teigtaschen herzustellen (wenn man schon dabei ist) und sie sofort ungegart einzufrieren.


Manti 
Teigtaschen kasachische Art nach Dinara


Teig:
für rd. 12 - 15 Personen:

  • 1 kg Weizenmehl, 
  • Salz, 
  • rd. 600 ml Wasser, 
  • 2 Eier (kann man auch weglassen, aber mit Eiern wird der Teig geschmeidiger und trocknet weniger aus)


für 3-4 Personen:

  • 250 g Weizenmehl, 
  • Salz, 
  • rd. 150 ml Wasser, 
  • 1 Eidotter


Man vermischt Salz mit Wasser und den Eiern und gibt diese Mischung langsam zum Mehl und verknetet den Teig mit den Händen, bis er sich geschmeidig anfühlt. Leider gibt es keine genauere Anleitung, man muss die richtige Konsistenz "erfühlen".
So wie ich hier schon beschrieben habe (es handelt sich im Grunde um den selben Teig), liegt das Geheimnis des Teiges am ewig langen Kneten auf der Arbeitsplatte. Dann lässt man die Teigkugel zugedeckt mindestens 1/2 Stunde rasten und bereitet in der Zwischenzeit die Fülle zu.


Fülle:
große Menge / kleine Menge:

  • 1 kg Faschiertes (Hackfleisch) von der Pute oder Rind / 250 g
  • 500 g Stangenkürbis kleinwürfelig geschnitten / 125 g
  • 4 mittelgroße Zwiebeln würfelig geschnitten / 1 Zwiebel
  • Salz und Pfeffer 



Alle Zutaten für die Fülle vermischen, eventuell etwas Öl für die Geschmeidigkeit dazugeben. Jeweils 1 Esslöffel Fülle für jedes Täschchen verwenden.



Jeweils einen Teil des Teiges entnehmen und mit den Händen (ohne Mehl) zu einer langen Rolle formen, Stücke abschneiden.


Jedes Stückchen beidseitig bemehlen und mit den Fingern ein bisschen platt formen. Dann mit dem Nudelwalker/Rollholz zu einem dünnen Fladen ausrollen, der gar nicht regelmäßig geformt sein muss.

1 Löffel Fülle in die Mitte geben...  





 



...zu einem Viereck zusammenfassen und in der Mitte etwas festdrücken, dann jeweils 2 "Flügel" an der Spitze zusammendrücken...


nach dem 5. geht das bereits automatisch ;-)



Die Täschchen werden im Dampfgarer oder auf einem eingeölten Siebeinsatz (für passenden Kochtopf) im Dampf 45 Minuten gegart.


Tiefgekühlte Manti würde man genauso über Dampf garen (vorher nicht auftauen).







Einzigartig köstlich und absolute Empfehlung trotz des Aufwandes!

Die Fülle der Manti ist durch den Kürbis sehr saftig und g´schmackig! Dazu gab es bei uns Naturjoghurt mit Kräutern verfeinert und einen grünen Salat gemischt mit Radicchio und geraspelter rot-weißer Chioggia-Ringelrübe. Aber das ist eine andere Geschichte...


Liebe Susanne, danke für den schönen Event! Endlich hatte ich wieder Gelegenheit und einen triftigen Grund für eine Teigtaschen-Session mit Dinara ;-)








Kommentare:

  1. Ui, sind die fesch! Danke fürs Erinnern an das Event, das wäre mir beinahe durch die Finger gerutscht.
    Dinara ist ein unglaublich hübscher Name. Woher kommt der?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke :-)
      Dinara müsste ein russischer Name sein, ihre Tochter heißt Alina, das finde ich auch schön, lg

      Löschen
    2. Danke!
      Ja, Alina ist auch ein feiner Name.

      Löschen
  2. Liebe Friederike,
    die Teigtaschen sehen toll aus! Die Füllung klingt köstlich, daher nehme ich mir das Rezept gerne mal mit! vielen Dank dafür!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die Fülle passt für alles mögliche... das Putenfleisch ist eher trocken und der Kürbis bringt die "Saftigkeit", eine ideale Kombination, lg

      Löschen
  3. Ich liebe Manti! Und diese hier sind ja wirklich besonders hübsch geworden. Diese Form muss ich unbedingt mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dinara sagt, nach dem 100. Manti kannst du es im Schlaf...
      lg

      Löschen
  4. Stangenkürbis..nie gehört Friederike. Viel Arbeit für dieses Gericht,aber wenn es sooo lecker ist dann ,sollte man es versuchen.

    DANKE mit einem LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stangenkürbis gibt´s bei uns auch in großen Scheiben zu kaufen, manchmal hat er kaum Kerne, er ist besser für diese Fülle geeignet als zB. der Hokkaido (der lässt sich so schwer schneiden...)
      lg

      Löschen
  5. Hast du es gut, so eine gute Freundin zu haben, mit der du sogar gemeinsam kochen kannst! Und die Manti schauen wirklich sehr köstlich aus. :-)
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich steh zu Hause ja am liebsten allein in der Küche und habe meine Ruhe... aber manchmal ist es wirklich lustig, zu zweit oder dritt etwas zu basteln, lg

      Löschen
  6. Die sind ja wunderbar gelungen!! Mach ich jetzt aber so-fort nach. Bin auch eher eine Alleinkocherin, habe aber sehr gerne Mitesser.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn man es schafft, die Teigstückchen ziemlich dünn auszurollen ohne dass sie reißen, ist das bereits die halbe Miete ;-)
      gutes Gelingen!

      Löschen
  7. Die sehen ja absolut köstlich aus und so formvollendet gemacht. Hach, gegessen habe ich die ja schon aber gemacht noch nie da wird es aber Zeit, leider muss ich da alleine basteln, obwohl ich auch gerne alleine in der Küche bin doch so ein Basteln zu zweit hat was.Noch einen schönen Resttag und herzliche Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich werde die Dinger bald wieder machen, wenn ich genügend Zeit und Muße dazu habe... eilig darf man es nicht haben ;-)
      lg

      Löschen
  8. Antworten
    1. ... mit den großen runden "Augen" ;-)
      lg

      Löschen