Mittwoch, 23. September 2015

Wald-Wildkulinarik oder Fingerfood im österreichischen EXPO-Pavillon


Nach dem letzten Beitrag noch ein Blick in die Baumkronen im Österreich-Pavillon auf der EXPO und in den Mailänder Himmel. Die Verdunstungsfläche der Blätter und anderen Pflanzenoberflächen hier drinnen ist so groß wie einige Fußballfelder, daher kommt unser Pavillon ohne Klimageräte aus - die Feuchtigkeit, die verdunstet, macht das angenehme Klima! Luft als Lebens-Mittel!


Unsere Gruppe hat sich am späten Nachmittag in die VIP-Lounge und auf diese Dachterrasse des Wald-Pavillons vor dem Trubel und den Menschenmassen, die die EXPO bevölkern, zurückgezogen. Firmen oder Gruppen können die Räumlichkeiten mieten und köstlichstes Essen (vor-)bestellen.

Die besten Haubenköche Österreichs, allen voran der Heinz Reitbauer vom Steirereck in Wien, haben sich Speisen ausgedacht, die mit Wald und Wild zu tun haben! Wir hatten die achtgängige Fingerfood-Auswahl (ein "flying Buffet") und es schmeckte allen alles fantastisch!!



Dieses kleine Häppchen nannte sich "Jägerjause" und war ein ganz dünnes getoastetes Schwarzbrot mit Rehschinken und süß-säuerlicher Deko, die ich geschmacklich nicht erkannt habe, es sollten fermentierte Pilze und Berberitzen sein. Serviert wurden die Dinger auf einer schwarzen Steinplatte.


nicht zum Essen, nur Deko am Tisch... das Bockerl ist schon ein bisschen zerzaust...

Dieser warme "wilde Zapfen" von Heinz Reitbauer hat mir von allem am besten geschmeckt. In einer Hülle aus Blätterteig, der (angeblich) mit Fichtenwipferlbutter verfeinert wurde, steckte eine Rehragout-Fülle. Diese war so schön fein verarbeitet, ich hätte es für faschiertes oder gehacktes Wildfleisch gehalten. Die Fülle war sehr ausgewogen und fein nach Wildart abgeschmeckt und ein bisschen preiselbeerig....

"Schlutzkrapfen", also Nudeltascherl mit Waldpilzfülle, Haselnussbutter und Wildkräutersalat, sehr harmonisch.

Rehbratwürstchen mit rotem Preiselbeersenf und sehr gut dazu passendem eingelegtem Krautsalat. Der süßlich-scharfe und eher grobkörnige Senf schmeckte mir sehr gut und ist eine gute Idee auch zu anderen Würstln.  

Laibchen aus faschiertem/gehacktem Wildfleisch mit Petersilienpüree und Wipferlhonig-Sauce. Einen "gelierten Apfelmost" konnte ich nicht erschmecken. Das Stückchen glasierte Feige und das feine Gemüse passte aber gut dazu.

"Nadelwald-Ritschert" (also wie Risotto, nur mit Rollgerste) mit knusprigen Stücken vom Hirsch-Geselchten, ein eher deftiges, würziges und sättigendes Gericht. Nach der Hälfte der Portion musste ich passen...

Die erste von 2 Nachspeisen war ein sehr flaumiger und luftiger Kaiserschmarrn mit karamellisierten Walnüssen auf einer Sauce aus Topfen/Quark mit Preiselbeeren - ach wie köstlich, wenn nur mehr Platz im Magen wäre...

Das 2. Dessert bestand aus kleinen Schoko-Pralinen - "Waldnaschereien", ich schaffte es nicht einmal mehr ein Foto davon zu schießen...






Blick von oben auf den österreichischen Wald-Pavillon, 
schön war es hier!









Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Friederike,
    oh wie lecker, so eine herrliche Fülle an sehr köstlich klingenden Sachen!
    Am besten haben mir aber die Schlutzkrapfen mit der Pilz-und Waldkärüterfülle gefallen :O)
    Ich wünsch Dir einen schönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, um 6.30 sitzt du schon am PC...
      ja, die Schlutzkrapfen schmeckten auch sehr köstlich,
      lg
      bei uns ist es kalt geworden, nicht schön :-(

      Löschen
  2. Wow! Welche Köstlichkeiten! Ich hätte definitiv auch die Blätterteigrolle probiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und die müsste doch nachzumachen sein... ich bleibe dran ;-)
      lg

      Löschen
  3. Ahhh! Toll! Hab schon so viel darüber gelesen, nun hab ich auch Bilder dazu! Ich finde die Idee ja ge-ni-al!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ja, du meinst sicher das Konzept... manche sagen, einen Wald habe ich zu Hause auch, aber es geht hier nicht darum, Bäume anzuschauen, sondern um eine Klimastrategie im Kleinen... Bäume-Nebel-Verdunstung-gute Luft ist viell. auch interessant für deine Schulkinder...
      lg

      Löschen
  4. herzhaft und was du so erzählst und zeigst ich glaube ganz FEST es hätte mir auch geschmeckt
    LG vom katerchen zum Wochenende

    AntwortenLöschen
  5. Sehr spannend und weckt Erinnerungen an die EXPO 2000, die bei uns ganz in der Nähe stattfand, so daß ich sie mehrmals aufsuchen konnte.


    Liebe Grüße
    Sara
    Sara

    AntwortenLöschen
  6. Mmm, schnapp, da würde ich mich jetzt gerne durchfuttern, liebe Friederike! ;o))
    Alles Liebe und schönes Wochenende!
    Die rostrosige Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/10/keine-grauen-mause-in-hamburg-teil-1.html

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Friederike,
    danke für deine lieben Zeilen, sehr interessant dein Bericht über die Expo,
    ich sende dir liebe Grüße aus dem Waldviertel
    Hermine

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Friederike!
    Soooo viele Köstlichkeiten auf einmal! Das klingt schon alles sehr verlockend! Ich glaube, mir hätte auch der wilde Zapfen mit der Rehragout-Fülle am besten geschmeckt! Aber genossen hätte ich auch alles! ;)
    Liebe Grüße, Simone

    AntwortenLöschen