Mittwoch, 29. Juli 2015

noch ein Sirup: Sommer-Rosmarin mit Zitrone

Rosmarinstrauch im Garten

Vom Sirup-Ansetzen habe ich nach unserer Rettungsaktion von neulich noch lange nicht genug.
Diesmal kommt der Rosmarin dran, der im Garten genau jetzt im Hochsommer so schön frisch und grün ist. Ich habe ein paar schöne Seitentriebe abgeschnitten und mit Zitrone "versirupt":


Sommer-Rosmarin-Zitronen-Sirup

in ein 2 Liter-Glas geben und lose verschließen:


  • 1 kg Kristallzucker mit
  • 1 Liter Wasser zu einem klaren Sirup kochen und auskühlen lassen.
  • 1 P. Zitronensäure
  • 1 Bio-Zitrone in Scheiben geschnitten
  • 2 Hände voll Zweige vom frischen grünen Sommer-Rosmarin (getrockneten würde ich nicht verwenden)


Ich habe den angesetzen Sirup diesmal 4 Tage bei Zimmertemperatur ziehen lassen und dann in sterilisierte Flaschen gefüllt (das Kraut kann einfach mit einer Gabel herausgeholt werden). 

Rosmarin und Zitrone passen ganz ganz fantastisch zusammen und der Sirup schmeckt sehr würzig-zitronig-interessant! 




Vor einem Jahr habe ich im Sommer diese beiden Sirups gemacht, sie sind natürlich längst ausgetrunken... 
Rotklee-Sirup (klick
Brennesselblüten-Sirup (klick)


es geht so einfach und schmeckt so gut, oder? 

gelbe Rose vor Wetterwechselhimmel



Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Friederike,
    oh, das klingt sehr köstlich! Ich stelle mir den Geschmack absolut lecker und erfrischend vor! Danke für dieses tolle, und doch einfache Rezept! Das werd ich auch mal ausprobieren!
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rosmarin ist zwar ein "Küchenkraut", passt aber wirklich gut zu süß!
      lg

      Löschen
  2. Immer her mit den tollen Sirup-Rezepten! Ich versirupe zur Zeit auch alles was mir unter die Finger kommt. An Rosmarin hatte ich mich noch nicht getraut. Aber nachdem im Garten genug wächst werde ich das mal testen.
    Viele Grüße, Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, teste den Rosmarin, es lohnt sich!!
      und jetzt muss ich mir dein Gemüse-Gemurmel näher ansehen!!
      lg

      Löschen
  3. Uiii, der klingt aber auch wieder sehr sehr verführerisch. Hmmm.
    Ganz wundervolle Tage
    Elisabeth
    P.S. Du setzt dich am besten in der Kleidung zum Tisch, die dir bequem ist. Es soll doch gemühtlich sein :)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. naja, ich stell mir eher was elfenhaftes vor zu deinen schönen Fotos ;-)
      lg

      Löschen
  4. Dein Rosmarin lässt mich gerade grün vor Neid werden! Meiner geht leider alle paar Jahre über den Winter ein und muss erneuert werden. So ein schönes Exemplar wie du hatte ich noch nie!
    Dein Rezept speichere ich mir sofort ab. Klingt sehr gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. leider leider ist er nicht meiner, sondern im Garten einer Freundin im warmen Tullner Feld und geschützt durch die Hausmauer, dann überlebt offenbar auch ein Rosmarin in unseren Breiten, sonst wäre ich mir nicht so sicher...

      Löschen
  5. Hach, Rosmarin. Ich liebe ihn ja heiß, aber das Kindlein hasst ihn abgrundtief. Hat den Nachteil, dass ich ihn seit zwei, drei Jahren kaum verarbeite. Hat den Vorteil, dass der Strauch nun eine beachtliche Größe erreicht hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenigstens hast du einen schönen Strauch!
      ich hab beobachtet, dass meine kl. Neffen, die ca. so alt sind wie dein kl. Fuchs, auch keinen Rosmarin wollen und sie haben auch diesen Sirup verschmäht...
      lg

      Löschen
  6. Klingt sehr interessant! Was du allers zauberst! Genial!
    LG Petra

    AntwortenLöschen