Dienstag, 7. Juli 2015

"Samen der Sonne" Marillen und Mandeln


"Samen der Sonne" wurden die sonnig-orangen Marillen / Aprikosen einst von den Persern genannt. 

Diese grüne Marille von unserem Baum ist weit davon entfernt... der Baum kümmert im heurigen Jahr leider vor sich hin und sieht etwas zerzaust aus. Die meisten Früchte fallen grün vom Baum und die wenigen verbliebenen sehen eingedellt aus... das wird heuer nichts mit Einkochen und Verbacken. Zum Glück gibt es schon heimische Marillen zu kaufen, auch in der Wachau habe ich die ersten schon gesehen und da greife ich heuer besonders gern zu.

Mit Mandeln ergeben sich die köstlichen Kombinationen;
die Gleichung lautet: Marillen + Mandeln + Lavendel = Sommergenuss
in jedes Rezept unten würde Lavendelzucker passen...


Auflauf mit Mandeln und Marillen
meine ovale Form hat rd. 30 cm Länge


  • 4 Eiklar zu Schnee schlagen und beiseite stellen.
  • 4 Eidotter mit
  • 120 g Butter,
  • 120 g Zucker und
  • 120 g Topfen/Quark schlagen, 
  • 120 g geriebene Mandeln einrühren
  • 1 Bio-Zitrone - die abgeriebene Schale und dann den Eischnee unterheben. 
Die Masse in die befettete und bebröselte Form leeren, mit geviertelten Marillen/Aprikosen belegen und im vorgeheizten Rohr bei 180° ca. 40 Minuten backen. Noch warm als Dessert oder ausgekühlt zum Kaffee genießen. 



~ ~ ~


Tarte mit Mandeln und Marillen
für eine runde Form mit ca. 24 cm Durchmesser

Den Mürbteig ("1-2-3 und 1 Ei") von hier verkneten, auswalken, die befettete Form damit auslegen und einen Rand formen.

Mandelcreme:

  • 50 g weiche Butter
  • 50 g Zucker
  • 50 g Mandeln
  • 1 Bio-Zitrone - die abgeriebene Schale
  • etwas Inländer-Rum oder Weinbrand
  • 1 kleines Ei (optional, wenn die Masse zu fest erscheint)

Die Zutaten für die Creme verrühren und auf den Boden streichen, mit halbierten Marillen dicht belegen. Bei 180°C im vorgeheizten Rohr ca. 40 Minuten backen. Mit Lavendelblüten behübschen.


~ ~ ~


Schneller Becherkuchen mit Mandeln und Marillen
für ein eher kleineres Backblech, ansonsten die Menge verdoppeln.
Die Maßeinheit ist ein handelsüblicher Joghurt-Becher, bei uns sind das 250 ml, man kann genausogut ein Glas als Einheit benutzen.


  • 2 große Eier (oder 3 kleine) 
  • 1 Becher Kristallzucker 
  • 1 Becher Joghurt oder ein anderes Milchprodukt, wie Milch, Sauerrahm, Buttermilch etc.
  • 1/2 Becher (Raps-) Öl
  • 1 1/2 Becher Mehl
  • 1/2 Becher geriebene Mandeln
  • 1/2 P. Weinstein-Backpulver
  • 1 Bio-Zitrone - Schale
Die Eier zuerst mit dem Zucker gut aufschlagen, dann die restlichen Zutaten einmengen. Den Teig auf ein Backblech verstreichen, mit halbierten Marillen (und Ribiseln/Johannisbeeren etc. was der Garten so hergibt) belegen. Im vorgeheizten Rohr bei 180°C etwa 25-30 Minuten backen. Dann noch lauwarm oder ausgekühlt drüber herfallen... frisch schmeckt´s am besten und am nächsten Tag gibt´s einen neuen...



ein paar Lavendelblüten drüberstreuen...
so einfach und so gut!



~ ~ ~

heiß ist es heute...

 soll ich...?

so kann man die Hitze aushalten! 

und wie macht ihr das? 


Kommentare:

  1. Dieses "Fliederbaum-Weblog" muss ich in Zukunft meiden.........*gg*
    All die Mehlspeisen sind derart lecker in der Zusammensetzung und im Aussehen, dass ich, obwohl ich nicht darf, unbedingt Rezept Nr. 1 nachbacken muss.
    (Schon meinem Mr. Duffy zuliebe)
    Ich schlucke.....ganz verdächtig......

    Die Fotos von der Amsel sind ganz, ganz lieb.
    Herzliche Grüße ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-))
      ja, es ist ein Jammer, was alles gut schmecken würde und man nicht soll...
      lg

      Löschen
  2. Lieeb Friederike,
    herrliche Bilder aus dem GArten! Wir haben auch viele Wasserschalen fr die Vögel aufgestellt!
    Der Marillenkuchen sieht so lecker aus!
    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, die Vögel freuen sich über die Wasserschalen, manche kommen nur trinken, die Amseln baden meistens drin...
      lg

      Löschen
  3. Ich liebe schon das Wort "Marillen", wobei natürlich das "kosen" in Aprikosen auch schön ist. Deine Mandeltarte sieht toll aus, und der entspannte Vogel gefällt mir auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. weißt eh, wenn jemand "einen Sprung in der Marille" hat, dann bedeutet das große Dummheit ;-)

      (Marille muss dabei umgangssprachlich ausgesprochen werden!)
      lg

      Löschen
  4. Hmmm...deine Rezepte sind ja wieder sehr verlockend....
    (Sprung in der Marille? Hab ich nie gehört.)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen