Mittwoch, 6. Mai 2015

wir retten den Puddeling: kalifornisches Dessert



Die heutige kulinarische "Rettungsaktion" von Sina Giftigeblonde trifft Pudding und Dessertcremen. Erst dachte ich an so komplizierte Puddings, die im Wasserbad gegart werden, aber bei Dessertcremen kann ich auch mitreden ;-) Und die schafft wohl jede/r und es ist wirklich nicht notwendig vermeintlich paradiesische Fertigprodukte mit allerlei dubiosen Inhaltsstoffen zu kaufen!

Bei mir gibt es heute DEN beliebten Dessertcreme-Klassiker aus meiner Schulzeit. Wir hatten nicht nur "normalen" Kochunterricht in Kleingruppen, sondern wurden auch manchmal für die Schul-Großküche eingeteilt, die das Mittagessen für die ganze Schule zubereitete - immerhin hatten wir mehrmals die Woche bis am Abend Unterricht... das war fast wie ein 40-Stundenjob ;-)

Diese süße Nachspeise gab es öfter und sie hat bei mir und wie ich weiß, auch bei Freundinnen überlebt (sonst wäre sie auch kein Klassiker, oder?)...


Kalifornisches Dessert

vereinfacht gesagt: ein feiner Vanillepudding mit Joghurt und Pfirsich-Sauce
(für 6 Personen)

Creme:

  • 2 Eiklar mit
  • 1 Prise Salz und
  • 1 EL Kristallzucker (ca. 25-30 g, im Original 50 g) steif schlagen und beiseite stellen.
einen Pudding kochen aus:
  • 3/8 l Milch (375 ml) 
  • 100 g Kristallzucker 
  • Mark einer Vanilleschote (die gab´s früher nicht so einfach zu kaufen, im Original steht daher 1 Packerl Vanillezucker)
  • 30 g Maizena Stärkemehl (in etwas Milch angerührt), dann den Herd abdrehen und 
  • 2 Eidotter einrühren, den Pudding in eine Schüssel umleeren und gleich den Eischnee einrühren. Kaltstellen. 
  • 250 ml Naturjoghurt in den erkalteten Pudding mischen, abschmecken (noch Zucker? oder ein Likörchen?) und in Gläser verteilen.

Fruchtschichte/Sauce: 
Nun käme laut Schulrezept eine Schicht aus pürierten dunkelorangen Dosenpfirsichen oben drauf, das schmeckt auch gut und wer will, köpft eine Dose und püriert die Pfirsichspalten, ABER: ich kaufe schon länger keine Konservendosen mehr und heimische Pfirsiche, Nektarinen oder Marillen haben derzeit nicht Saison.

Alternativen:
  • eine fruchtige Marillen- oder Pfirsichmarmelade mit etwas (Inländer-) Rum und event. mit warmem Wasser verrührt, um sie sauciger zu machen, 
  • pürierte eingelegte Früchte oder tiefgekühlte 
  • eine Mango pürieren, die passt geschmacklich auch 
  • (und wenn es ganz schnell gehen muss, dann für die Creme Vanille-Puddingpulver aus dem Packerl verwenden) lieber nicht ;-)
für obenauf nahm ich heute meine fruchtige und ziemlich flüssige Marillenmarmelade



Das Dessert heißt wahrscheinlich deshalb "kalifornisch", weil dort Pfirsiche im großen Stil angebaut werden (?), aber der Pfirsich-Staat in den USA ist eigentlich Georgia im Südosten, die haben den Pfirsich sogar auf den Autokennzeichen ;-)

Kühlschrank-Magnet mitgebracht einst aus dem Pfirsich-Bundesstaat


und wo wird heute sonst noch mitgerettet?

bei Sina gibt es HIER die ganz komplette und aktuelle Liste auch mit Nachzüglern

1x umrühren bittea aka kochtopf: http://www.kochtopf.me/einfache-schokoladencreme



Kommentare:

  1. Klassischer Vanillepudding- da bräuchte ich kein Kalifornien obendrauf. Wobei, schaden tuts natürlich nicht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich muss bei "normalem" Vanillepudding auch nix drauf haben, aber hier ist ein bisschen was Fruchtiges oben drauf das Tüpfelchen auf dem i !
      lg

      Löschen
  2. Hast Du schön mitgerettet ... ABER! Streich doch bei den Alternativen den Vorschlag mit dem Packerl ... das geht heute nicht.
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha, seid ihr alle drübergestolpert...
      ich habs zur Sicherheit gestrichen, wobei, der Gipfel an no go ist Vanillepuddingpulver für mich nicht, da gibt viel grauslichere Sachen...

      Löschen
  3. bin wie der Andy über die Alternative gestolpert und glaube, Friederike hat nur Spaß gemacht ggg

    Interessanter Name, ich glaub auch das hat mit den Pfirsichen zu tun.
    Kochunterrricht hatte ich ja auch, aber dieser Pudding wurde nie gemacht. Dafür Pudding mit Biskotten und Weintrauben und noch irgendwas..ich erinnere mich nicht ggg

    lg. Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich kann mich auch nicht an viele Rezepte von damals erinnern und ich hab irgendwann die ganze Kochmappe (mit wenigen Ausnahmen!) entsorgt..
      lg

      Löschen
  4. Ach ja, Vanillepudding ist so herrlich vielseitig! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jaa, und wir essen ihn alle gern - auch die coolen Männer ;-))
      lg

      Löschen
  5. Hmmm, liebe Friederike,
    eine Köstlichkeit und immer die Rettung wert! Vanillepudding ist so vielfältig , man hat immer schnell ein leckeres Dessert damit gezaubert!
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist wahr, mit dem Grundrezept und ein bisschen Phantasie kannst du so vieles zaubern!!
      lg

      Löschen
  6. bei uns gab es früher kein so köstliches kalifornien auf dem pudding.
    hin und wieder gab es fertigen himbeersirup über den pudding - kennst du sicher auch. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bei uns gab es nicht nur Kalifornien auf der Creme, sondern dazu frisch gebackenes Biskuit, bezuckert und in längliche handliche Stücke geschnitten...
      Himbeersaft aufm Vanillepudding mag ich immer noch!!
      lg

      Löschen
  7. Pudding mit Frucht ist immer eine Wucht *töff töööhhhh
    Entschuldigung, aber meine Runde durch all die leckeren Beiträge setzt mir langsam zu. Mein Hirn kommt auf Entzug und will nur noch eins: Pudding!!!! *lach :-)
    Liebste Grüße
    Janke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, geht mir genauso, ich glaube ich muss in die Küche und sofort Pudding kochen ;-)
      lg

      Löschen
  8. Sieht toll aus, und ich habe den Geschmack der Marillenmarmelade schon auf der Zunge ... Spannend finde ich, dass Joghurt untergerührt wird. Klingt jedenfalls sehr lecker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab das Glück, dass mir letztes Jahr die Marillenmarmelade unabsichtlich zu säuerlich und flüssig geworden ist - aber die ist sowas von ideal für diese Creme ;-)
      lg

      Löschen
  9. Kochunterricht, hätte ich auch gerne in der Schule gehabt, aber das ist an deutschen Gymnasien nicht so angesagt ...
    Vanillepudding bastelte ich ja auch, aber die Fruchtvariante muss ich mir merken, wenn es richtig schöne Pfirsiche gibt :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, richtige schöne saftige Pfirsiche!! meist sind sie am aromatischsten, wenn sie von selbst vom Baum fallen...
      lg

      Löschen
  10. Hallo Friederike,
    nein nein, wir nehmen kein Packerl, wir halten uns ans Rezept :-) und das klingt gut, Joghurt untergerührt... probiere ich sicher mal aus.
    Liebe Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die Creme habe ich für die Bürokollegen auch schon gekocht und bei unserem Mittagstisch ist es mittlerweile auch ein Klassiker geworden ;-)
      lg

      Löschen
  11. Vanillepudding mit Eischnee und Joghurt hört sich echt klasse an! Wenn die Pfirsiche im elterlichen Garten dann mal reif sind werde ich Dein kalifornisches Dessert sicher mal ausprobieren.

    Ganz ❤-liche Grüße
    Klaudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schön!! es lohnt sich, du wirst sehen...
      lg

      Löschen
  12. boah - ich stelle mir das gerade gekühlt vor. Warum bin ich noch nicht auf die Idee gekommen - und dann die "Californische Abdeckung" noch mit Inländer angemacht. Das macht mich an. Ich weiß was ich mir demnächst koche, kalt werden lasse und dann als Abendessen vernichte! Passt sogar in meinen Ernährungsplan, wenn ich das mit dem Topping frisch zubereite.
    Klasse - mein Magen meldet sich auch schon.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, gekühlt schmeckt das Ganze besser als lau,
      und weißt eh: je mehr Vitamine oberdrauf desto mehr Inländer in die Creme rein ;-)
      gleicht sich doch aus...

      Löschen
  13. Mmmmhhh, dieses Rezept klingt ja echt lecker! Muss ich unbedingt ausprobieren!! Und die Kombination mit Joghurt und der Fruchtcreme ist einfach genial! Freu mich schon drauf!
    GLG, Simone

    AntwortenLöschen
  14. Vanillepudding und Pfirsich ist schon eine Super Kombination und wenn du da das Likörchen noch ins Spiel bringst, ist das ja ein richtiges Dessert für große Mädchen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau für große Mädels!!
      ein Schuss Geistiges passt (fast) überall rein und bei mir gibt´s keine kleinen Kinder mehr ;-)

      Löschen
  15. hört sich SUPER Lecker an Friederike
    hier gibt es gleich Rhabarbergrütze mit Rosinen..
    LG vom katerchen zum Wochenende

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke :-)
      Grütze kenn ich gar nicht, die ist bei uns völlig unüblich... aber zB. Rhabarberkompott esse ich gern, lg

      Löschen
  16. Spannend, wie so Namen entstehen, Kalifornisch... Mit Joghurt untergehoben und dann den Früchten finde ich das super, gefällt mir gut. Den merke ich mir.

    Bei uns gab's in der Schule übrigens gar keinen Kochunterricht, aus welchem Grund auch immer, dabei fände ich so etwas gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kochunterricht finde ich heute wichtiger denn je, vor allem, wenn man sich die industrielle Nahrungsmittelproduktion so ansieht...
      lg

      Löschen
  17. Das würde hier bei den Kindern bestimmt toll ankommen und ideal sobald der Bauer eigene Nekatarinen hat, das merk ich mir gerne vor! Mit Erdbeeren würde es sicher ebenso toll schmecken, merci für diese Idee!
    Liebs Grüessli
    Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, Kinder mögen dieses Dessert meist auch gern und man kann ihnen gesundes Joghurt "unterjubeln", so wie es ein Freund macht ;-)
      lg

      Löschen
  18. Liebe Friederike,
    die einfachsten Ideen sind oft die besten: der Joghurt bringt den leicht säuerlichen Frische-Kick! Da keine Pfirsichsaison ist, gab es als Topping pürierte, entkernte und durch ein Sieb gestrichene TK-Himbeeren. Likör-Zugabe: Cassis - wunderbar!
    Dank und herzliche Grüße aus Schleswig-Holstein,
    Sandkorn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das freut mich sehr, dass dir mein Dessert geschmeckt hat!!
      Mit Himbeeren schmeckt es sicher wieder ganz anders...
      lg aus Wien

      Löschen
    2. Den Zuckeranteil habe ich auf 40 g reduziert - empfehlenswert für Leute wie uns, die keine so großen Süßschnäbel sind!
      Gruß, Sandkorn

      Löschen