Sonntag, 12. Januar 2020

vegane Lasagne - schmeckt das?

sonnig und eiskalt, der heutige Waldspaziergang machte hungrig auf  die Reste der gestrigen Lasagne

Eine Lasagne vegan zu kochen - geht das und schmeckt das überhaupt?
Aber JA und wie!

Und wozu das Ganze? Ich mache mehr oder weniger konsequent mit bei der Bürokolleginnen-Challenge "veganer Jänner" ;-)

Die vegane Lasagne also:
Die Sauce statt mit faschiertem (Hack-) Fleisch mit Linsen, Quinoa oder Grünkern zu kochen, ist gar keine Hexerei. Mit Linsen so ähnlich wie DIESE Sauce schmeckt sie uns am besten und man kann jede beliebige Linsensorte nehmen! Der Fantasie beim Würzen sind keine Grenzen gesetzt.
Die Bechamel-Sauce kann auch problemlos vegan mit Öl und Pflanzenmilch zubereitet werden.

ABER der Käse...
Ich glaube, dass sich "richtiger" guter Käse geschmacklich und optisch nicht 100 %-ig durch etwas Veganes ersetzen lässt. Man kann aber auf einfache Weise und OHNE Ersatzprodukte einen sehr guten Ersatz finden! Für mich sind das die ausgepressten Rückstände bei der Mandelmilch-Herstellung und ein wenig von den würzigen Hefeflocken.


vegane Lasagne
(für ca. 4 Personen)

Linsensauce:
etwas Öl
1 Zwiebel, klein geschnitten
1 große Karotte, würfelig
2 Selleriestangen, würfelig
etwas Lauch, ringelig
1 EL Tomatenmark
ca. 150 g getrocknete gelbe Linsen, gut abgespült
400 g Polpa di pomodoro, stückige Tomaten (1 Flasche und auch mit Wasser ausspülen)
Pfeffer
Chili für eine gute Schärfe
Thymian
eine Gewürzkräutermischung, zB. Provence etc.
Salz erst zum Schluss

Bechamel-Sauce:
40 g Öl
40 g Dinkelmehl
400 ml Mandelmilch
Salz, weißer Pfeffer, Muskat

weiters:
1 eher kleine Zucchini
ca. 1 P. Lasagneblätter 
einige EL Mandelmilch-Rückstände
1 EL Hefeflocken

Zubereitung:
  1. Mandelmilch herstellen (auch am Vortag möglich)
  2. Linsensauce kochen (Vortag)
  3. Bechamel kochen
  4. in eine Backofenform einschichten
  5. überbacken
Als erstes die Mandelmilch herstellen, wie HIER beschrieben. Ich nehme mittlerweile ungeschälte Mandeln, natürlich bio (1 handelsübliche Packung mit ca. 200 - 250 g) und kaltes Wasser so Daumen mal Pi.

Für die Linsensauce wird das klein geschnittene Grünzeug in etwas Öl sanft angebraten und mit den restlichen Zutaten langsam weich und zu einer Sauce gekocht. Gut abschmecken.

Für die Bechamel-Sauce wird Mehl in erhitztem Öl langsam gebräunt und nach und nach unter Rühren mit Mandelmilch aufgegossen. Gut verkochen lassen und würzen.

Die Zucchini der Länge nach dünn schneiden (mit einem scharfen Messer oder Sparschäler) oder hobeln.

Das Backrohr auf 180°C vorheizen und eine ofenfeste Form leicht einölen. Die einzelnen Komponenten habe ich wie folgt eingeschichtet:
Sauce - Nudelblätter - Zucchini jeweils 3x,
obenauf die restliche Sauce verstreichen und das Bechamel.
Zum Schluss werden reichlich Mandelrückstände mit den Fingern darüber gestreut und ein wenig von den würzigen Hefeflocken, siehe Foto unten.

ab in den Ofen

Die Lasagne im Ofen etwa 45 Minuten überbacken und vor dem Servieren ein bisschen überkühlen lassen.


Fazit: perfekt!
Schmeckt auch am nächsten Tag aufgewärmt gut!
Uns hat der Käse nicht gefehlt und Fleisch in der Sauce schon gar nicht! Linsensauce und Bechamel müssen aber gut gewürzt sein, sonst schmeckt´s fad, aber das gilt für die Käse-Fleisch-Variante ja auch.
Empfehlung für diese vegane Lasagne!

Habt ihr eine vegane Lasagne schon einmal ausprobiert? Wie macht ihr sie bzw. mit welchem Käse-Ersatz?



Kommentare:

  1. Liebe Friederike,
    also, eine vegane Lasagne,mit Käseersatz, nein.... das wäre nichts für mich, muß ich ganz ehrlich gestehen! Die Füllung nur aus Gemüse kein Problem, das machen wir öfters, aber der Käse obendrauf muss echt sein ;O)
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne und freundliche neue Woche!
    ♥️ Allerliebste Grüße,Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, du hast recht, es geht eigentlich nichts über Käse, aber man sieht, es geht geschmacklich durchaus einmal auch ohne! lg

      Löschen
  2. Die Idee mit dem Mandelmilch-Trester ist einfach super, liebe Friederike! Deine Lasagne sieht supergut aus <3
    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und man schlägt 2 Fliegen mit einer Klappe, denn oft muss ich den Mandelmilch Trester wegschmeißen, weil´s so rasch verschimmelt, lg

      Löschen
  3. Ich bin so positiv auf vegan eingestellt, aber manches kann man nicht ersetzen (Käse...).
    Mein Erlebnis mit veganen Käsespatzen hat mich nachhaltig traumatisiert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. einen handelsüblichen veganen Käseersatz möchte ich auch nicht haben ;-)

      Löschen
  4. Ich bin echt immer wieder begeistert, wie erfinderisch du bist! Das klingt wirklich toll mit dem Mandelmilchüberbleibseln! Gemüselasagne gab es hier auch schon - aber ohne echtem Käse kann ich mir das trotzdem nicht vorstellen irgendwie ... aber du zeigst ja, dass man nur offen sein muss für anderes :)

    Alles Liebe
    nima

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Probieren geht über studieren, sagte schon meine Oma ;-)

      Löschen
  5. Liebe Friederike, uiii, mit der Linsensauce hast du mich ganz bestimmt, aber ob ich tatsächlich so ganz auf den Käse verzichten kann, weiß ich nicht. Jedenfalls, deine Kreation ist wirklich sehr gelungen und toll durchdacht.
    Schönes Wochenende und danke für deinen lieben Besuch
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich mag Linsen in allen Variationen ja sehr gern, aber auf Dauer könnte ich auf Käse nicht verzichten...
      lg

      Löschen
  6. Dass eine vegane Lasagne wunderbar schmeckt, glaube ich Dir gerne. Auch wenn man sogar die Nudelplatten durch Zucchini- oder Auberginenscheiben ersetzt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen