Donnerstag, 23. April 2015

Rote Quinoa-Bolognese in der Büroküche

zwei letzte Tulpenschönheiten auf der Büroterrasse

News aus der Büroküche:

Maria Mädelvomland hat kürzlich eine sehr außergewöhnliche und tierfreie Bolognese-Sauce hier vorgekocht und ich habe sie nachmachen müssen, zwar ein klein wenig anders, aber, wenn schon denn schon, gleich einen Riesentopf in der Büroküche für die KollegInnen (unser Motto lautet ja bekanntlich "abwechselnd eine/r für alle").

Ursprünglich war die Sauce für Spaghetti aus Zucchini und Gurken gedacht, aber so wie Maria habe ich Nudeln dazu gekocht und das passt ganz wunderbar!! Die Zucchini kamen dafür in die Sauce und die Gurken in einen gemischten grünen Salat. Und die Kolleginnen wurden satt und zettelten keine Meuterei gegen die lausige Köchin an ;-)

Unschlüssig bin ich jetzt beim Artikel - sagt man die/der/das Quinoa? Das Rezept verlangt rotes Dings, ich kannte es bis jetzt nicht, und es schmeckt so schön nussig und würzig!


Spaghetti mit Sauce Bolognese aus roter Quinoa

(für ca. 10 Personen)


  • 2 Packungen (à 250 g) roter Quinoa in reichlich Wasser kochen, bis die kleinen Körner bissfest und gequollen sind, dann abseihen und beiseite stellen (kann man so auch einfrieren oder ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren)


gekocht und gequollen


  • gutes Öl in einem großen Topf erhitzen und 
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln + Grün ringelig geschnitten sanft anbraten,
  • 2 Zucchini grob würfelig geschnitten eine Zeitlang mitbraten, würzen mit:
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • Knoblauch
  • 3 Flaschen passierte Tomaten (à rd. 700 g) dazugeben und ein wenig Wasser (mit dem man die Flaschen ausspült), 
  • Quinoa hinein geben und die Sauce noch kurz köcheln lassen, eventuell noch etwas Flüssigkeit dazu geben (je nachdem wie man´s haben will), abschmecken. 

  • 1 kg Spaghetti al dente kochen und mit der Sauce servieren. 

Quinoa kommt dazu

das ist die fertige Sauce

Leider war ich zu langsam, um ein servierfertiges Foto des Gerichtes zu schießen...
Fazit: diese Sauce Bolognese ist eine ganz tolle tierfreie Variante, schmeckt wirklich einzigartig und wird es nun öfter geben, nicht nur zu Spaghetti, sondern auch für Lasagne Ich glaube, damit kann man auch überzeugte Fleischesser überzeugen oder sogar überlisten... 


ein Dessert für die Süßen muss sein:


Reste vom Zitronenkompott von neulich mit frischen Erdbeerstückchen vermischt und
mit leicht gesüßtem Joghurt bedeckt


bewölkter Blick über Wien von der Büroterrasse aus


Kommentare:

  1. Liebe Friederike,
    also, wenn ich nciht zu weit weg wäre, dann käme ich öfters in Eurer Büroküche vorbei! Da gab es ja wieder leckere Speisen!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach schade, du würdest jederzeit ein Tellerchen bekommen ;-)
      lg

      Löschen
    2. Büro mit Terrasse, und so köstliches Büroessen, das lässt sich aushalten.

      Löschen
    3. ja, du sagst es, und einen lieben Chef dazu!
      lg

      Löschen
  2. noch NIE etwas von dieser Pflanze gehört DANKE Friederike
    hier haben die Tulpen erst die Blüten geöffnet..wohne eine Autostunde vor der dänischen Grenze
    LG vom katerchen zum Wochenende

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich bin schon länger um Quinoa "herumgeschlichen", diese Sauce war jetzt die Premiere...
      bei uns sind Tulpen und Magnolien schon am Verblühen und die Kastanienblüte kommt!
      lg weit rauf in den Norden (war ich noch nie)

      Löschen
  3. Eine schöne Tradition habt ihr da im Büro - einer kocht für alle. Das stell ich mir sehr gemütlich vor ... Und die Bolognese ist dir offensichtlich gut gelungen! Ich war auch sehr von ihr angetan :-)

    AntwortenLöschen
  4. Die übrig gebliebene Sauce haben wir am nächsten Tag mit Brot verdrückt und ein Mädel erzählte mir, sie kennt Quinoa süß so wie Reisauflauf, klintg auch interessant...

    AntwortenLöschen
  5. Töchterlein und ich essen Quinoa immer zu Hähnchen dazu. Aber deine Variante finde ich auch sehr interessant! Muss ich mal probieren!
    Danke für das Rezept!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja gern ;-)
      und zu Hendl gefällt mir auch!
      lg

      Löschen