Mittwoch, 19. September 2018

wilde veggie Palatschinken-Lasagne


Hier saßen wir im Gasthaus und draußen ging ein Gewitterregen auf den Dorfplatz von Döllach in Kärnten nieder. Drinnen ließen wir uns nach einer Wanderung das Essen ganz besonders schmecken - und es schmeckte so fein, dass ich es zu Hause unbedingt nachkochen musste, aber doch ein bisschen anders ;-)

(Enthält Werbung ohne Verlinkung, das Gasthaus ist im www leicht zu finden. Wir haben alles selbst bezahlt.)


Lasagne mit Palatschinken und Linsensugo auf Wildart, vegetarisch
für ca. 4 (hungrige) - 6 Personen

Palatschinken / Pfannkuchen:
500 ml Milch
200 g Weizenmehl
2 - 3 Eier je nach Größe
1 gute Prise Salz
Öl oder Butter zum Ausbacken

Sugo mit Linsen auf Wildart:
1 mittlere Zwiebel
Knoblauch
1/2 Lauchstange
1 große Karotte
1 Petersilwurzel
1 EL Tomatenmark
150 g grüne Linsen
optional 2 Tomaten in Würfeln
250 ml Rotwein
Suppe oder Wildfond
eine Wildgewürzmischung
frische oder getrocknete Thymianzweigerl
1 Lorbeerblatt, ein paar Wacholderbeeren
Pfeffer, Salz erst zum Schluss
optional etwas (Stein-) Pilzpulver zum Abschmecken
etwas gehackte Petersilie

Bechamelsauce:
50 g Butter
50 g Mehl
500 ml Milch
Salz, Pfeffer, Muskat

weiters:
geriebener Parmesan oder anderer Hartkäse zum Bestreuen
Preiselbeer-Marmelade zum Servieren

Zubereitung:

Für die Palatschinken Milch mit Mehl klumpenfrei vermischen, rasten lassen und dann die Eier und Salz einrühren. Palatschinken ausbacken. Der Teig reicht für 7 - 8 Stück, benötigt werden 6 Palatschinken für 3 Schichten.
Reste bzw. Abschnitte für Suppeneinlage (Frittaten) nudelig schneiden und ggf. einfrieren! 


Für das Linsen-Sugo das klein geschnittene Gemüse und die restlichen Zutaten der Reihe nach sanft anbraten, würzen und aufgießen. Man rechnet mit der doppelten Flüssigkeitsmenge im Verhältnis zu den Linsen.
Das Sugo bei geringer Hitze zugedeckt köcheln lassen, bis die Linsen gut weich sind. Wichtig! dazwischen die Flüssigkeit kontrollieren! Dann gut abschmecken und ziehen lassen.

Eine Bechamelsauce bereiten (Butter zerlassen, Mehl darin leicht bräunen, nach und nach aufgießen und gut verkochen lassen). Abschmecken.

Fertigstellen:
Das Backrohr auf 180°C vorheizen und eine passende Form befetten.


Die Palatschinken so zuschneiden, dass sie in die Backform passen.
Einschlichten:
immer 2 Palatschinken - Sugo - ganz wenig Bechamelsauce, 3x,
ganz oben das restliche Bechamel verstreichen und mit Käse bestreuen.


Im Rohr ca. 35 Minuten überbacken, bis die oberste Schicht schön gebräunt ist. Da die Palatschinken (anders als Nudelblätter bei "normaler" Lasagne) bereits gegart sind, ist die Zeit im Ofen kürzer.
Die Lasagne herausnehmen, etwas überkühlen lassen und mit Preiselbeeren servieren.


Fazit: Einfach köstlich! Das Linsensugo auf Wildart für die Lasagne fanden wir perfekt, uns geht das Fleisch dabei nicht ab. Die süß-herben Preiselbeeren dazu sind für mich ein Muss, Herr Fliederbaum mag sie nicht so gerne, jeder wie er oder sie will...
Wer lieber Fleisch mag, kann auch das Sugo von meiner Wild-Lasagne (klick) verwenden.

~ ~ ~

Gasthaus-Foto
Im Dorf-Gasthaus in Döllach (siehe mein Alpe-Adria Trail Beitrag) wurde die Palatschinken-Lasagne mit Hirsch-Sugo zubereitet und auf einem Bett aus Rotkraut als Vorspeise serviert, siehe Foto oben. 
Tipp: Wenn diese Lasagne am Vortag zubereitet wird und gut ausgekühlt ist, kann sie am nächsten Tag problemlos und schön portioniert und erwärmt werden! Sie ist dann als Vorspeise auch für doppelt so viele Personen geeignet.


Als Nachspeise im Gasthaus und zu Hause aßen wir die feinen Polentanocken, die ich hier nachgebaut habe. So lässt sich der Urlaub noch ein wenig in den Alltag verlängern! Geht euch das auch so?


Wie "verlängert" ihr euren Sommerurlaub? 




Kommentare:

  1. Liebe Friederike,
    das klingt sehr lecker! allerdings ist mein Holzwurm kein Wildfreund, so daß es sich für mich allein nicht lohnt, diese Variante auszuprobieren.
    Mit dem Verlängern vom Sommerurlaub, ja, das würde ich schon auch so machen, und das haben wir früher auch immer gemaht. In den letzten Jahren waren wir nicht groß unterwegs, aber, man kann sich ja trotzdem ein Urlaubsfeeling auch daheim bereiten ;O)
    Ich wünsche Dir einen schönen und freundlichen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Wumms, eine Lasagne mit Palatschinken ... und mit Wild ohne Wild!
    Wird ausprobiert, unbedingt, ganz bald (hoffentlich ;-)))
    LIebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. So eine wundervolle Ortschaft und bei dem Essen bekommt man direkt Hunger. Wirklich toll.

    schau dir gerne meinen BLOG an und mein Instagram-Profil

    AntwortenLöschen