Dienstag, 10. September 2019

Ingwerkeks zum Bloggeburtstag

Blog-Event CLVI - Gebäck zum Afternoon Tea zum 15. Blog-Geburtstag (Einsendeschluss 15. September 2019)



Zum 15. Bloggeburtstag sende ich herzlichen Glückwunsch, liebe Zorra, und hoffe auf noch viele weitere Jahre!
Zum Afternoon Tea bringe ich einfache, aber sehr feine Ingwerkeks mit, die im gesamten englischen Sprachraum in vielen Varianten verbreitet sind. Ich habe sie zum ersten Mal vor Jahren allerdings in Hamburg gegessen.


Ingwerkeks Ginger Biscuits 
(für 1 Blech, ca. 35 Keks)

30 g kandierter Ingwer, klein geschnitten
120 g (Dinkel-) Mehl
1 TL Ingwerpulver
1 Prise Salz
35 g (Birken-) Zucker
70 g Butter
1 Eiklar (S)
etwas Zitronenabrieb
1 Eidotter zum Bestreichen
Zubereitung:
Den kandierten Ingwer (siehe Foto) klein schneiden und mit den trockenen Zutaten vermischen, so dass die Stückerl nicht zusammenklumpen. 
Aus allen Zutaten einen geschmeidigen Mürbteig kneten, ggf. etwas mehr Mehl verwenden. 

Den Teig zu einer Rolle formen, wobei die Dicke der Rolle dann der Keks-Durchmesser ist. Mit Folie zugedeckt ca. 1 – 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Das Backrohr auf 175°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.
Von der Teigrolle mit einem scharfen Messer vorsichtig Scheiben abschneiden, etwa 5 mm dick. Diese auf das Blech legen und ein bisschen rund nachformen. 
Mit dem verschlagenen Eidotter bestreichen und im Rohr ca. 10 - 15 Minuten eher hell backen. 



Wieder einmal Suchtgefahr! 
Bei uns waren die Keks mit dem feinen Ingwergeschmack  innerhalb eines Tages plötzlich "weg"...


Der Ingwer kann getrocknet und gemahlen, frisch gerieben oder mit Zucker kandiert verwendet werden. Wer es gern besonders ingwerintensiv mag, erhöht die Ingwermenge im Rezept. Gleich die doppelte Menge Keks zu backen, wär´auch eine Option ;-)

Kennt ihr Ingwerkeks? Liebe Grüße aus Wien



Kommentare:

  1. Liebe Friederike,
    hmmm, die sehen kösstlich aus! Also, Ingwer esse ich sehr gerne, aber Ingwerkekse hab ich noch keine gebacken. Das muss ich mal ändern ;O)
    Danke für das tolle Rezept!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und freundlichen Wochenteiler!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau, ändere das ;-))
      und berichte vielleicht darüber...
      lg

      Löschen
  2. Hallo Friederike!
    gegessen ja - in Holland - gebacken , no na net , nein
    finde ich auch sehr gut, bin ja ein Fan von Tee mit (echten) Ingwerscheiben - die Zeit rückt gerade näher an.

    Liebe Grüße
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin bei Ingwer immer ein bisschen vorsichtig, zu viel mag ich nicht, aber bei diesen Keks würde sogar ich die Menge an den kandierten Stückerln leicht erhöhen,
      lg

      Löschen
  3. Kandierten Ingwer liebe ich. Diese ganz dezente, feine Schärfe ist wirklich gut, daher kann ich mir vorstellen, wie toll diese Kekse sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der kandierte Ingwer ist nicht so aufdringlich... und gibt den Keks wirklich eine sehr angenehme Ingwernote, ich würde davon sogar ein bisschen mehr nehmen. Zu intensiv oder vorherrschend mag ich Ingwer nicht...
      lg

      Löschen
  4. Hallo Friederike,
    nanu, habt ihr einen Keksdieb, weil die innerhalb eines Tages plötzlich "weg" waren??? ;-))
    Ich hätt mir auch noch gern eins geklaut!
    Alles Liebe und herzliche Rostrosengrüße,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/09/unique-ein-madchen-namens-greta-teil-1.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau, es war der unbekannte Keksdieb ;-)) jetzt ist mir alles klar...
      lg

      Löschen
  5. Ich liebe Ingwer, Rezept ist also notiert. Danke fürs Mitfeiern und für die lieben Glückwünsche!

    AntwortenLöschen