Freitag, 4. Januar 2019

Fleischbällchen goes Walnuss


low carb - no meat (wenig Kohlenhydrate - kein Fleisch)
habe ich mir für das neue Jahr vorgenommen, nicht zwingend, aber zumindest hin und wieder bzw. immer öfter einmal.

Ich hatte in den letzten Monaten wenig Lust, Fleisch zuzubereiten, weder lockte mich der weiche Schmorbraten noch das knusprige Huhn aus dem Ofen hinter dem sprichwörtlichen Ofen hervor. Immer öfter gefiel es mir, eine fleischlose Variante von Fleischgerichten zu versuchen, wie zB. eine Lasagne mit vegetarischem Linsensugo statt der klassischen Bolognese und manches mehr. Es macht mir großen Spaß, bei der Planung fürs Kochen nach fleischlosen Gerichten und Kombinationen zu fahnden...

Fündig geworden bin ich diesmal bei der Nachlese der heurigen kulinarischen Rettungsaktionen von "Wir retten, was zu retten ist", besser gesagt bei der Fleichbällchen-Laibchen-Frikadellen-Aktion, bei der ich gar nicht dabei war...

Walnussbällchen vegetarisch
nach Miriam unsermeating 
(ca. 12 Bällchen)

140 g Walnüsse, trocken geröstet
2 - 4 Knoblauchzehen, gehackt
130 g Parmesan, fein gerieben
30 g Semmelbrösel (im Original 60 g)
1 Prise ! Salz
Pfeffer
etwas Petersilie, gehackt
2 Eier

Öl zum Braten

Ich habe den größten Teil der Nüsse fein gemahlen, den Rest eher grob gehackt.
Alle Zutaten dann gut vermischen.
Aufpassen mit dem Salz, der Parmesan macht die Masse sehr würzig. Semmelbrösel nach Bedarf verwenden, dass eine gut formbare Masse entsteht.
Ein bisschen rasten lassen, dann mit feuchten Händen Bällchen formen. Ich habe sie auch in Semmelbröseln gewälzt.
In einer großen Pfanne etwas Öl erhitzen und die Bällchen rundum knusprig braten. Auf Küchenpapier entfetten.

Nachtrag: auf einem Backblech + Papier im Rohr bei 180°C gebacken (1x wenden), ist noch besser, einfacher und vor allem fettreduziert! 


Im Originalrezept serviert Miriam die Bällchen mit Spaghetti und Tomatensauce. Ich habe sie mit einem anderen Rezept kombiniert - es stammt vom low bzw. happy carb-Blog von Betti. Ihr veganes Belugalinsencurry habe ich hier schon zubereitet. Heute habe ich das kohlenhydratreduzierte Gratin mit Ofenkürbis, Kirschtomaten und Fleischbällchen als Inspiration genommen. 


Ofenkürbis-Pilz Gratin mit Walnussbällchen
Idee frei nach Betti
(für 2-3 Pers.)

1 mittlerer Hokkaido-Kürbis, entkernt
Salz
Pfeffer
Thymian
Öl

ca. 250 g Champignons oder andere Pilze, klein geschnitten
150 g Frischkäse
optional 1 Glas Weißwein
Parmesan zum Bestreuen


Das Backrohr auf 180°C vorheizen.
Den Hokkaido samt Schale in gefällige Stücke schneiden und mit den Gewürzen und Öl vermischen. Auf einem Backblech (+ Papier) im Ofen braten, ca. 40 Minuten (danach das Rohr nicht abdrehen).

In der Zwischenzeit die Walnussbällchen zubereiten, siehe oben. In der selben Pfanne werden nun im Bratrückstand die Pilze angebraten. Den Frischkäse einrühren, mit Weißwein oder Wasser aufgießen und kurz verkochen lassen. Die Konsistenz der Sauce soll nicht zu dick sein. Abschmecken.

Eine Auflaufform befetten, Ofenkürbis, Sauce und Walnussbällchen hinein geben und mit geriebenem Parmesan bestreuen. Im Rohr noch ca. 20 Minuten überbacken.


low carb - no meat 
allerbestens!
wer will da noch Fleisch-Bällchen...
danke, liebe Miriam, für´s Zeigen der tollen Walnussbällchen! Sie werden bei mir ins Repertoire aufgenommen! Ich bin sicher, damit lassen sich auch Fleischtiger besänftigen, wenn nicht sogar überlisten...

Und wie ist das mit euren guten Vorsätzen?



Kommentare:

  1. Mmhm ich liebe alles mit Walnüssen,und Linsen und überhaupt. Wir hatten auch Feiertage mit wenig Fleisch, kein großer Verlust. Ok, a bisserl a Schinken...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich mag im Moment gar keinen Schinken oder Speck, dann doch noch lieber ein Schnitzel, aber ist kein Verlust wenn nicht...

      Löschen
  2. Oh, liebe Firderike,
    das klingt super lecker! Danke für das tolle Rezept!
    Ich wünsche Dir noch ein frohes, glückliches und vor allem gesundes Neues Jahr und für heute einen guten und sicheren Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Reste haben uns auch am nächsten Tag gut geschmeckt, lg

      Löschen
  3. Eine wunderbare Kombination liebe Friederike! Die Walnussblällchen hatte ich schon fast vergessen, aber jetzt stehen sie auf dem Programm. Lustig ich war hier bei Dir auf der Suche nach Fleischigem aus Österreich und jetzt finde ich vegetarisch, finde ich aber auch sehr gut. Eine schöne Woche und liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du würdest schon einige Fleischgerichte aus Österreich bei mir finden... aber die Walnussbällchen sind als Ersatz auch nicht schlecht... lg

      Löschen
  4. Happy carb - wieder was gelernt bei dir. Was es nicht alles gibt ... ;-)
    Die Walnussbällchen sehen formidabel aus! Ich wüsste jetzt nicht, welcher Variante ich den Vorzug geben würde ... ;-)

    AntwortenLöschen