Samstag, 15. September 2018

Landmais-Dessert mit Zwetschken

Döllach im Kärntner Mölltal... in einem Gasthaus im Ort werden bevorzugt regionaltypische Speisen gekocht, mit regionalen Produkten und teils fantasievoll umgesetzt. 
Hier haben wir im Urlaub den weißen Landmais kennen gelernt. 

(Der Beitrag enthält Werbung ohne externe Verlinkung und einen Link zu einem anderen Blog. Wir hatten keine Vorteile und haben immer alles selbst bezahlt.)

Der weiße Landmais aus dem Gailtal in Kärnten hat, finde ich, eine bemerkenswerte Geschichte. Die Maissorte war schon beinahe ausgestorben, als ein Bauer vor etwa 20 Jahren bei seiner Recherche über alte Anbautraditionen sie wieder entdeckte. Der Mann wagte das Risiko und baute den weißen Landmais auf seinen Feldern wieder an, natürlich bio.

weiße Polenta (Maisgrieß)
Heute ist dieser besondere Bio-Mais bzw. gemahlen als Polenta nicht nur von der Slow-Food Bewegung und der (gehobenen) Gastronomie gefragt. Auch die Geräte, die EU-weit die Glutenfreiheit von Mais messen, werden interessanterweise an diesem Gailtaler Weißen Landmais kalibriert (Mais ist ja grundsätzlich glutenfrei, aber nur, wenn er unbehandelt ist).

im Gasthaus genossen
Wir haben die fantastischen süßen Polentanocken (Foto oben) zum Dessert gegessen. Sie waren zwar mit einem roten Weintraubenragout und (zu viel) Schlagobers angerichtet, was für mich jetzt nicht so der Bringer war... die feinen kalten Nocken aber schmeckten ganz toll und wollten nachgebaut werden!

Ich habe mir ein eigenes Rezept zusammengesucht und der Jahreszeit entsprechend einen Zwetschkenröster gekocht. Eine beerige Begleitung würde auch zu den Nocken passen, auf jeden Fall etwas Fruchtiges, nichts Schokoladiges. Ein Rotweinsirup rundet mein Dessert ab und Rotwein steckt auch im Zwetschkenröster.


Polentanocken mit Mandeln und Obers (kalt)

100 g weißer Maisgrieß
250 ml Milch
1 Prise Salz
2 EL Zucker
Vanille
1/2 Bio-Zitrone - die abgeriebene Schale
1 EL Mandelblättchen
optional etwas Inländer-Rum
125 ml Schlagobers / Sahne

Milch mit Zucker, Salz, Vanille zum Kochen bringen und die Polenta einkochen, kurz köcheln lassen, den Herd abdrehen und zugedeckt quellen und auskühlen lassen.
Schlagobers schlagen und gemeinsam mit den Mandeln und Zitronenschalen einrühren. Abschmecken und bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.
Zum Servieren mit 2 Esslöffeln Nocken ausstechen und formen.


Zwetschkenröster

300 g Zwetschken geviertelt
1 TL Kristallzucker bzw. nach Belieben
bodenbedeckt Rotwein
1 kl. Zimtstange

Man könnte den Zucker karamellisieren, mit wenig! Rotwein aufgießen und die Zwetschken darin köcheln lassen... ich gebe aber meist nur alle Zutaten in einen Topf und lasse die Zwetschken unter Rühren bzw. Schwenken im eigenen Saft nicht zu weich werden! Dann überkühlen lassen.
Achtung! ein Röster ist kein Kompott.

Rotweinsirup
Rezeptquelle

100 g Kristallzucker
150 ml Rotwein
1 kl. Zimtstange
1 EL Balsamico (ich habe meinen Jahre alten Erdbeer-Shrub genommen)

Den Zucker karamellisieren, mit Rotwein aufgießen, den Zimt dazugeben und ca. 15 Minuten bei geringer Hitze einkochen. Zum Schluss den Balsamico oder Shrub einrühren und abschmecken.
Den Sirup in ein schönes Kännchen umfüllen und eventuell dabei durch ein Sieb gießen - bei mir hatte sich die Zimtstange "aufgelöst".
Auskühlen lassen und bei Tisch (am besten jede/r selbst) über das Dessert darüber träufeln zur geschmacklichen Abrundung.

Die Mengen reichen sicher für 4 Personen, von der Polentamasse und vom Sirup bleiben Reste übrig. 


Fazit: Die Nocken mit Mandelblättchen haben einen schönen Biss! Das Dessert schmeckt insgesamt sehr harmonisch, wenn die Polentamasse nicht allzu süß abgeschmeckt wird... dann können nämlich der zimtige fruchtige Zwetschkenröster und der Sirup etwas süßer daherkommen...

Empfehlung!

Gasthausdeko


Der Grießschmarrn von hier könnte auch mit weißem Landmais zubereitet werden...
Habt ihr solche Polenta-Süßspeisen schon einmal gegessen?




Kommentare:

  1. ...oh das schaut alles lecker aus. Danke für die Rezepte. Weißen Polenta habe ich noch nie gesehen oder gegessen. Da werde ich mich umsehen.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab ihn bis jetzt leider nur im online-Shop gesehen...

      Löschen
  2. Hmmm, danke für das Rezept. Die Nockerl sehen sehr gut aus.
    Bei welchem Online- Shop hast du ihn gesehen?
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ein regionaler in Kötschach Mauthen, Lieferung superschnell, lg

      Löschen
  3. Oh, liebe Friederike,
    da hätt ich jetzt gern eine Portion *Schmunzel*, das sieht soooo lecker aus!
    Ich wünsche Dir, wenn auch ein bischen verspätet, einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es ist von der Polentamasse noch was da und schmeckt nur mit Rotweinsirup auch soo gut! Der Sirup dickt übrigens mit der Zeit mehr ein und wird mit jedem Tag intensiver...
      lg

      Löschen
  4. Da kann ich mich ja ans Nachkochen machen, denn diesen weißen Maisgrieß habe ich ja daheim. Ich war eh schon auf der Suche nach Rezepten. Danke dir!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gern :-)
      auf der Homepage des Bauern gibt es auch Rezepte, am besten Tante Gugl fragen: Landmais Rezepte, dann kommt ein pdf

      Löschen
  5. danke für diese Information, süß habe ich Polenta noch nicht gegessen,
    schmeckt aber bestimmt sehr köstlich,
    hab noch einen schönen Tag
    und liebe Grüße
    Hermine

    AntwortenLöschen