Montag, 18. September 2017

gebackener Parasol aus dem Wald

 Einsam stand er im Wald, der prächtige Parasol (Info), leider nur ein einziger.

du bist noch zu klein...


Gebacken wie ein Wiener Schnitzel schmecken die Parasol-Pilze am allerbesten. Bei uns reichte es gerade einmal für eine Kostprobe für vier Personen... naja, besser als nix, oder?


Den Stiel entfernen, da er meist hohl ist. Den Schirm nur auf der Oberseite ganz wenig waschen, dabei die Schuppen entfernen und in beliebig große Stücke schneiden.
 
Schüsseln oder tiefe Teller mit Mehl, verklopftem Ei mit einem Schuss Milch sowie Semmelbröseln bereitstellen wie für das Panieren von Wiener Schnitzeln.

Oben salzen und beidseitig bemehlen, die Lamellen dabei sehr vorsichtig angreifen

Dann durch das Ei ziehen und in den Bröseln wälzen, diese vorsichtig andrücken.

  In reichlich Öl, Butterschmalz oder Kokosfett ausbacken,

GENIESSEN!!!

Wir hatten zusätzlich gebackene Sellerieschnitzel, einen Kräuter-Dip, heurige rotschalige Erdäpfeln und einen grünen Salat. Ein wahres Festessen!!

(Die Sellerieknolle habe ich geschält, in Scheiben geschnitten und diese in einem Wasser-Milch-Gemisch knackig gekocht. Dann gesalzen, paniert wie oben und ausgebacken.)






Herbst im Wald, ein bisschen nebelig und mystisch, ist das nicht schön?




Kommentare:

  1. Da läuft mir ja gleich das Wasser im Mund zusammen! Ich mag Pilze sehr gerne, aber leider bin ich diesbezüglich die einzige in der Familie.
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dann bleibt dir mehr... und die Familie bekommt die anderen Schnitzel aus Gemüse oder Fleisch ;-) lg

      Löschen
  2. Liebe Friederike,
    auch wenn ich gaaaanz selten etwas nachkoche, so gefällt mir Dein Blog mit den leckeren Rezepten ausnehmend gut.
    Die Bilder untermalen Deine Texte perfekt und all die Hobbyköchinnen bekommen bereits gut getestete Speisen "serviert".
    Für mich ist Dein Blog die perfekte Abend/Nachtlektüre. Zum Kühlschrank muss ich danach nicht gehen, es wäre sinnlos, denn das Wichtigste fehlt - die Zutaten.
    ;-)))

    Liebe Grüße
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke schön, liebe Elisabetta!!
      Der Vorteil einer Nachtlektüre ist auch, finde ich, dass man wahrscheinlich schon Abend-gegessen hat und nicht hungrig durch die Blogs surft ;-)
      lg

      Löschen
  3. Ich habe diese Pilzsorte vorhin im Wald gesehen. Hier gibt es sie reichlich. Mal schauen, ob ich mir rantraue, zumal ich keine Pilzkennerin bin...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn der Stiel einen verschiebbaren Ring trägt, ist es richtig, lg

      Löschen
  4. Liebe Friederike,
    wunderbar schauen die Pilze aus und wirklich würdig was für ein Festessen daraus geworden ist. Würde mir auch sehr gefallen.
    Ein schöne Woche und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, diese Pilze sind eine Zierde für den Wald ;-)
      lg

      Löschen
  5. Wir essen die Parasol auch am liebsten paniert wir ein Schnitzerl. Ganz ungesund mit Sauce Trara. ;)
    Ich hatte das Glück, dass mich die Mama am Sonntag zugeschüttet hat mit Parasol, wir hatten ein Zweitagefest.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du Glückliche!! So kleine, noch nicht "fertige" Parasole hab ich auch haufenweise gesehen, nur komm ich nicht mehr dorthin...

      Löschen