Freitag, 12. August 2016

Fiori di patate Kartoffelteigtaschen


Das norditalienische Dorf Stregna ist klein und es ist normalerweise nix los dort... es ist trotzdem die Anreise in die Berge oberhalb von Cividale wert (wenn man denn so halbwegs in der Nähe ist)... weil dort in einem kleinen und eher rustikalen Lokal fantasievoll und auf Haubenniveau gekocht wird!


Im Sale e pepe haben wir trotz nur kleinem Hunger allerfeinst gegessen! Vor allem die Vorspeise "Fiori di patate" hat mich besonders begeistert und ich habe sie zu Hause jetzt nachgekocht. Es sind das mit Ricotta gefüllte Teigtaschen aus Kartoffelteig in Blumenform...



So schön formvollendet sahen die Teigblumen im Sale e pepe aus... in der Ricottafülle steckten frische Kräuter und wahrscheinlich auch wilder Fenchel, den man in Norditalien häufig in den Gärten sieht. Dazu gab es sautierte Zucchiniwürferl von den hübschen Minizucchini, die es jetzt auf jedem italienischen Markt gibt, Pinienkerne und alles mit Käse bestreut.



Das sind meine Teigtaschen in verschiedenen Formen (Blume, Stern..), was aber gar nicht auffällt und auch weniger gelungene Exemplare verschwinden unter der Garnitur.


Kartoffelteigtaschen mit Ricottafülle
(für mind. 4 Personen)

Kartoffelteig nach Plachutta
  • 500 g mehlige Kartoffeln
  • 120 g Mehl (ich habe Dinkelmehl verwendet)
  • 40 g weiche Butter
  • 2 Eidotter
  • eine gute Prise Salz

Die Kartoffeln schälen, würfelig schneiden und in Salzwasser weich kochen, dann abseihen und auf einem Backblech im Rohr 15 Minuten ausdampfen lassen. Die noch heißen Erdäpfeln durchpressen, mit den restlichen Zutaten vermengen und mit der Hand rasch einen glatten Teig verkneten. 


Ricotta-Fülle
  • 200 g Ricotta
  • frische Kräuter (zB. Schnittlauch, Petersilie, wenig Minze, wilder Fenchel wenn vorhanden),
  • frischer oder getrockneter Thymian
  • Salz
  • Pfeffer
  • wenig Grieß zum Binden

Alle Zutaten vermischen und ein bisschen ziehen lassen.



  • Den Kartoffelteig nach und nach auf einem bemehlten Brett ausrollen, nicht zu dünn, auf eine Hälfte etwas Fülle verteilen, die 2. Hälfte drüberlegen und rund um die Fülle vorsichtig zusammendrücken. Mit einem Keksausstecher beliebige Formen ausstechen. 
  • Salzwasser zum Kochen bringen und die Täschchen portionsweise und vorsichtig mehr ziehen als kochen lassen, bis sie schwimmen, das dauert etwa 3-4 Minuten. Herausheben und beiseite stellen (oder bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen oder auch einfrieren - dann aber rechtzeitig auftauen). 
Fertigstellen:
  • Das Rohr auf ca. 200°C vorheizen.
  • Etwas Hartkäse reiben (wir haben immer noch reichlich Bergkäse von einer slowenischen Alm im Soca-Tal... aber das ist eine andere Geschichte).
  • In einer Pfanne eine Handvoll Pinienkerne trocken rösten und beiseite stellen.
  • In der selben Pfanne reichlich Zucchiniwürferl in Olivenöl braten, ohne viel Farbe nehmen zu lassen. 
  • Auf ofenfesten Tellern die Teigtaschen anrichten, mit den Zucchini, den Pinienkernen und dem Käse bestreuen und kurz im Ofen überbacken, bis die Teigtaschen warm und der Käse geschmolzen ist. Alles mit ein wenig Olivenöl beträufeln.


ein Genuss!!

Tipp:
Der Kartoffelteig von Plachutta eignet sich für "alles"... für süß und pikant, für gefüllte Knödel, Schupfnudeln, Gnocchi etc. 
Es lohnt sich, mehr Teig zu machen, dann die gewünschte Anzahl an schönen Teigtaschen auszustechen und den restlichen Teig anderweitig zu verwenden! 

Nachtrag: Ich habe auch noch Zitronenschale in die Ricottafülle gegeben. Und übrig gebliebene Fülle passt gut als Creme auf zB. eine Tarte mit Paradeisern... 


Einen solchen Käselaib schleppten wir von der Alm runter in Tal, aber davon ein anderes Mal mehr... 



Kommentare:

  1. Die mach ich gleich nach den Ferien nach! Schön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das dachte ich mir, dass sie dir gefallen, liebe Ilse ;-)
      hab schöne Ferien

      Löschen
  2. Die sehen ja so köstlich aus, mmmmmh!!!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Köstlich, liebe Friederike, das ist wieder etwas ganz nach meinem Geschmack. Danke für das tolle Rezept!
    Du hast sie so schön geformt, ein Gedicht auf dem Teller :O)
    Ich wünsche Dir noch einen herrlichen Sonntag Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Friederike,
    das klingt köstlich und sieht auch so aus! Und außerdem würde es sich prima zur Verlinkung bei ANL eignen (wie jedes vegetarische oder Restl- Rezept!), da habe ich gerade mein neues Linkup laufen! (Und bin auch mit einem "nudeligen" Rezept mit Zucchini dabei ;o))
    Dank dir auch sehr für deine lieben Zeilen zu meinem vorigen Post. Ich weiß nicht ob du's gesehen hast: Deine Frage zu meinem lila Kleid habe ich unter deinem Kommentar dort beantwortet ...
    Ganz herzliche rostrosige Grüße und alles Liebe,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/08/a-new-life-8-pasta-mit-zucchini.html

    AntwortenLöschen
  5. Klasse! ...mein Magen knurrt...
    wie schön, dass Du hier so tolle Rezepte vorstellst!

    AntwortenLöschen
  6. Oh, die mache ich dir auch nach! Sternen-Kartoffel-Gnocchis... wie schön :)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und ich bin nun sehr gespannt und werde verfolgen, wie du sie machst!!

      Löschen