Mittwoch, 27. Juli 2016

Rettung der Marmelade - Frucht und Duft


#wirrettenwaszurettenist
mit Sina, giftige Blonde und Susi Turbohausfrau


Diesmal lädt Sina zum monatlichen "Rettungsevent" und nach dem Brot und dem Pesto ist die kulinarische Rettung vor der Übermacht der Industrieprodukte den Marmeladen und Chutneys gewidmet.
Der Titel ist nicht ganz korrekt, denn das, was wir in Österreich unter einer Marmelade verstehen, ist eigentlich vom Gesetz her eine "Konfitüre", und "Marmelade" darf nur das heißen, was aus Zitrusfrüchten hergestellt wird... es steht alles in der "Konfitüren-Verordnung" (klick)!!  

...egal, ich koche zu Hause nach wie vor "Marmelade"!! Das ist gar keine Hexerei und sie nimmt es geschmacklich mit den Supermarktprodukten locker auf! Von den Inhaltsstoffen und der Qualität rede ich jetzt gar nicht... Manchmal kaufe ich auch Marmeladen und Chutneys auf Bauernmärkten oder ab Hof, aber nur dann, wenn ich sicher sein kann, dass diese hausgemacht sind!

Daher bin ich jetzt nicht so die Einkoch-Fachfrau und stelle auch keine großen Mengen her, aber es macht mir oft großen Spaß, Früchte zusammenzumischen und mit aromatischen Beigaben zu spielen... 

verschiedene duftende Rosenblätter aus dem Garten
Erdbeeren und Rosenblätter in inniger Umarmung

Es genügt bei uns, wenn es ein bis zwei Gläser Marmelade pro Sorte werden... lieber öfter eine neue Kreation, als große Mengen einkochen... und ich habe es lieber ein wenig säuerlich und nicht zuu süß! Wer sich hier angesprochen fühlt, ist bei meinen Minimengen-Rezepten richtig... die anderen verdoppeln oder vervielfachen die Mengen bzw. verwenden einen süßeren Gelierzucker!




Marille - Minze
500 g Marillen (ich habe auch einen Pfirsich reingeschmuggelt)
1 Hand voll Gartenminze klein geschnitten
170 g Gelierzucker 3:1
½ Bio-Zitrone, Schale und Saft

Erdbeer - Rose
500 g Erdbeeren
2 Hände voll duftenden Rosenblütenblättern
170 g Gelierzucker 3:1
½ Bio-Zitrone, Schale und Saft

Die Früchte jeweils klein schneiden und gemeinsam mit den duftenden Blättern und dem Gelierzucker etwa 3 Stunden zugedeckt ziehen lassen. Dann den Zitronensaft dazugeben und die Marmelade nach Packungsanweisung des Gelierzuckers kochen. Ich habe sie vorher noch fein püriert, da ich eine stückige Marmelade nicht so gern mag.

Die Marmelade in sterilisierte Gläser füllen und bald verbrauchen.
Der anfangs starke Rosenduft in der Erdbeermarmelade verflüchtigte sich bei mir leider sehr schnell... die Minze ist da resistenter! Hat wer einen Tipp für mich für eine nachhaltig duftende Marmelade mit Rosen?


***

Ein tolles Sommerfrüchte-Chutney habe ich vor 2 Jahren HIER eingekocht... das nehme ich mir für den Spätsommer wieder vor! Nun bin ich gespannt auf die Rezepte und Tipps der MitretterInnen, ich werde sie mir alle zu Gemüte führen... wahrscheinlich aber erst im August je nach Internetmöglichkeiten in den Julischen Alpen...

Daher gibt es bei mir heute keine Links zu den anderen... also seht bitte ausnahmsweise bei Sina nach!!



liebe Grüße und bis bald


Kommentare:

  1. Gut gerettet!Ich rette immer so vor mich hin, wenn mir irgendwo günstige Obstangebote über den Weg laufen.. und was für eine schöne Berglandschaft das ist!

    AntwortenLöschen
  2. Interessante Kombinationen!
    Super!
    Liebe Grüße
    Maria!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, liebe Friederike,
    hmmm, wie klingen Deine beiden Varianten köstlich, die werde ich sicher mal ausprobieren! Ja, sehr gut gerettet :O)))
    Ich hab vorgestern Apfelgelee ( und Apfelmus ), aber ganz einfach, eingekocht, hatte vom Nachbarn Klaräpfel bekommen :O)
    Hab einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥ .

    AntwortenLöschen
  4. Mmmmm 2 suesse Variationen, sehen beide super aus, schmecken sicher noch besser.

    LG Wilma / Pane-Bistecca

    PS: jetzt habe ich 8 mal!! Bilder anklicken muessen und es geht immernoch weiter mit "klicken sie bitte alle Hausnummern an" Das ist echt muehsam.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Friederike,
    ich finde es genauso gut wie Du auch nur kleine Menge zu machen und immer eine neue Marmelade zu genießen. Deine beiden Rezepte sind sehr verführerisch.
    Die Rosenblüten werde bei mir jetzt immer über Nacht ziehen gelassen. Ich nehme die Blütenblätter mache in z.B.in ein 300 ml GLas mit Deckel, dann die Blütenblätter 3/4 voll, rein und bei dieser größe 2 Zitrone nur der Saft, 2 EL Rohrzucker und das alles mit heißem Wasser auffüllen und zuschrauben, stehen lassen, zwischendurch mal schütteln und am nächsten Tag dann Filtern und ausdrücken mit den Restblüten setzte ich noch eine kleine Portion Essig an, diesen dann 8 Tage stehen lassen, immer mal schütteln und gut verschrauben. Das Aroma ist für mich bei den richtigen Rosenblüten sehr beeindruckend, auch der 2. Aufsatz mit dem Apfelessig.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche und sende Dir liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  6. Rosen veredeln so eine Marmelade ja richtig. Was für eine hübsche Idee!

    AntwortenLöschen
  7. Bitte einmal Marille-Minze für mich ♡
    Das klingt herrlich frisch.
    Liebste Grüße Janke

    AntwortenLöschen
  8. Kleine Mengen mache ich auch lieber bei Chutneys. Bei Marmelade haben wir allerdings einen größeren Bedarf. Zwei schöne Rezepte hast du da aufgeschrieben.

    AntwortenLöschen
  9. Beide Sorten klingen sehr lecker. Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  10. Marille-Minze wäre ganz mein Geschmack! Das werde ich mir merken. :-)
    LG Sylvia

    AntwortenLöschen
  11. Marille MInze...ggggg les mal den letzten Satz in meinem Posting, allerdings bin ich noch nicht dazugekommen, hoffe ich krieg noch Marillen!
    Rosen mag i net soo gernim Essen, da fällt mir ein ich habnoch massig Rosenmarmelade im Schrank die mir meine Eltern aus Bulgarien gebracht haben..mal schauen wie ich die unauffällig verbrauche.
    dir weiterhin schöne Tage im Urlaub, freu mich schon auf Berichte!
    lg. Sina

    AntwortenLöschen
  12. Ich koche auch lieber öfter Marmelade und dann in kleinen Mengen. Da ich die einzige in meiner Familie bin,die welche isst.Sehr schöne Kombinationen. Danke für die Inspiration.

    AntwortenLöschen
  13. wundervolle Fotos sind dir da gelungen, sowohl das Rosenblätter-Potpourri als auch die herrliche Bergwelt begeistern mich

    AntwortenLöschen
  14. Hui, hier gibts ja gleich zwei verschiedene Varianten - klasse. Es ist einfach ganz wunderbar, gerade bei Marmelade kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen und auch ganz neue und ungewohnte Kombinationen ausprobieren :)

    Viele Grüße,

    Jasmin

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Friederike,
    beide Sorten klingen verdammt lecker! Mal schaun, wann ich sie ausprobiere. Auch ich habe eher die kleineren Mengen, da die Marmelade auch irgendwann weg muss und ich so stärker variieren kann.
    Viele Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  16. Da bin ich komplett bei Dir - uns reichen auch ein bis zwei Gläser je Sorte, und dann lieber wieder etwas neues und anderes. Ich mache Konfitüre oder Marmelade auch am liebsten frisch, das ganze Jahr über, mit tiefgekühlten Früchten und wenig Zucker. Das widerspricht zwar ein wenig dem klassischen Einkochen als Haltbarmachen, aber wenn ich nachher massig Gläser übrig habe, die keiner isst, macht das ja auch keinen Sinn.

    Deine Kombinationen klingen sehr verlockend! Die gefallen mir richtig gut!

    AntwortenLöschen
  17. Also Marille-Minze lacht mich ja sofort an - auch wenn es bei mir ruhig ordentlich süß sein darf ;) Und bei mir sieht es genau so aus, ich koche Marmelade in diesem Jahr auch lieber in kleineren Mengen und dafür verschiedene Sorten... von den Massen aus dem letzten Jahr habe ich nämlich immer noch Reserven im Kühlschrank stehen!

    AntwortenLöschen