Samstag, 12. September 2015

Teigtaschen afghanische Art

Infos bei Sina

Von einem afghanischen Rezept habe ich neulich geschrieben, hier kommt es...


Gefüllte Teigtaschen afghanische Art - "Bolani" 
(ca. 8 Teigtaschen)

Fülle:
  • 2 mittelgroße Kartoffeln kochen, schälen, durchpressen,
  • 1/2 Stange Lauch, klein schneiden
  • einen Schuss gutes Öl für die Geschmeidigkeit
  • Salz und Pfeffer,
  • etwas Kreuzkümmel und Muskatnuss

alles vermischen und gut abschmecken.

Teig:
  • 250 g Mehl
  • 6 g frische Germ/Hefe zerbröckelt
  • eine gute Prise Salz
  • ca. 120 ml warmes Wasser nach Bedarf (nicht alles auf einmal)


mit den Händen einen Germteig/Hefeteig verkneten und 1 Std. zugedeckt rasten lassen, er muss nicht gut aufgehen. 

Den Teig nochmals durchkneten und in 8 Teile teilen. Auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche jedes Teil zu einem möglichst runden dünnen Fladen ausrollen, immer wieder bemehlen, umdrehen und ausrollen. Etwas Fülle drauf geben, die Teigränder mit Wasser bepinseln und zusammenklappen.


Den Teigrand gut andrücken und verschließen bzw. "krendeln".

Das Krendeln ist offenbar eine weitverbreitete Kulturtechnik, denn auch meine Freundin aus Kasachstan benutzt diese spezielle Verschlusstechnik bei ihren kasachischen Teigtaschen. Überhaupt isst man gefüllte Teigtaschen fast überall auf der Welt.  


Meine Teigtaschen werden nun in einer beschichteten Pfanne in etwas Öl von beiden Seiten gebraten, das geht sehr schnell - der Teig ist ja dünn und die Fülle gar.


sehr gut! 
einen Klecks Naturjoghurt + Ziegenfrischkäse, würzen, dazu und am besten von den Teigtaschen einfach abbeißen! Diese Teigtaschen sind so unkompliziert zu essen, sie sind nicht fettig und auch als Reiseproviant oder beim Wandern geeignet! 

~ ~ ~

Hier noch ein paar Bilder aus dem Norden von Afghanistan vom Sommer 2011, wo der Liebste wie letztens geschrieben eine Forschungsreise machte. Die Bevölkerung lebt dort im kargen und trockenen Hochgebirge bis auf rd. 2500 m Höhe in Dörfern; der Sommer ist kurz und für mich ist es nicht leicht vorstellbar wie man dort die langen und eisigen Winter überleben kann...

Straßenverkehr
karge Bergwelt, Vegetation nur mit Bewässerung
der Bauer holt sein Getreide heim
Gebirgsdorf



Getreide im Hochgebirge ("Kornmandln")

sie hütet ihre Ziegen, eine Kuh und 2 Esel

 

ein See auf über 3000 m Höhe


Kommentare:

  1. Hallo liebe Friederike,
    ein sehr schöner und informativer Post. Die Bilder von Afghanistan sind beeindruckend. So ein felsiges Land, wie beschwerlich für die Menschen dort ihre Nahrung zusammen zu bringen. Das Rezept ist super gut und so was für uns, denn Taschen die mögen meine Mittagstischler immer, danke fürs Rezept.
    Eine schönen Sonntag und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. danke :-)
    die Teigtaschen schmecken auch am 2. Tag sehr gut!
    lg

    AntwortenLöschen
  3. Mmmh, die schauen total gut aus ... Das Krendeln habe ich noch nie ausprobiert, wäre einen Versuch wert ;-) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Interessante und schöne Bilder aus einem Land, in das man sonst nicht so den Einblick hat. Die Teigtaschen sehen auch zum Anbeißen aus.

    AntwortenLöschen