Sonntag, 29. September 2013

Sommertorte zum Sommerabschied



Wenn die Herbstzeitlosen blühen und wenn es ein derart grauer, grauslicher und ungewohnt kühler Tag ist wie heute, dann ist der Sommer und der Frühherbst endgültig vorbei :-(

Ich bin jedes Jahr kurzzeitig furchtbar frustriert darüber, obwohl ich den Herbst ja ganz gern mag, aber noch nicht so schnell....
Noch vor einer Woche waren wir in Norditalien und haben ein paar wunderschöne sonnige Tage in den Bergen und am Meer genossen:



im Uhrzeigersinn:
an der Piave, in den Monte Grappa-Bergen bei Bassano, Natisone-Schlucht, Treviso


hier sind wir immer wieder gern:
im malerischen Caorle an der nördlichen Adria,
ein Plus in Italien: Knabbereien zum Aperitiv


Zum Sommerabschied gibt es eine erfrischende Sommertorte, die sich der Liebste ausgesucht hat ("irgendwas mit wenig Ribiseln/Johannisbeeren und etwas Zitroniges.."), na gut, derart gut säuerliche Gelüste verlangen nach einem süßen Biskuitboden. So bekommt er eine...


Biskuittorte mit Ribisel-Curd und Zitronencreme

Biskuitboden:
(mein Biskuit-Grundrezept lautet: pro Ei 30 g Zucker und 20-25 g Mehl (je nach Ei-Größe)
  • 3 ganze Eier mit
  • 90 g Zucker gut schaumig schlagen
  • einen Schuss Öl einschlagen
  • 75 g Mehl mit einem Kochlöffel vorsichtig einrühren

Den Teig in eine befettete und bemehlte Tortenform füllen und bei 180°C backen, tja wie lange, bis es gut gebräunt ist und die Stäbchenprobe besteht (bei mir „Stricknadelprobe“). Die Torte stürzen und auskühlen lassen.

Übrigens, zum Befetten einer Form verwende ich am liebsten Schweineschmalz, es lässt sich wunderbar mit den Fingern verteilen (ich brauche keinen Pinsel), da es durch die „Finger-Wärme“ rasch schmilzt. Auch für Süßes ist es geeignet, da der Geschmack des  Schmalzes meiner Meinung nach keine Rolle spielt. Statt Mehl (zum Bemehlen) nehme ich ganz gerne auch Grieß oder Semmelbrösel.

Während der Biskuitboden auskühlt das Ribisel-Curd (rote Johannisbeeren) zubereiten und etwas auskühlen lassen, hin und wieder umrühren.

Um die Torte einen Tortenring drumherum fixieren und eine Schicht des noch lauwarmen Curds einfüllen. Kühl stellen, bis sich das Curd verfestigt hat.

Für die Zitronencreme habe ich das erfrischendes Rezept der Küchenschabe für ein Zitronendessert, das wir so und ähnlich (auch mit Mascarpone, Joghurt etc.) schon öfter genossen haben, zweckentfremdet.

Die Creme vorsichtig in den Tortenring leeren und einige Stunden oder über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.






Das ist der letzte Rest der erfrischenden und gut säuerlichen "Sommertorte", am 2. Tag schmeckte sie noch besser!



Kommentare:

  1. Guten Morgen,

    ja die Tage werden dunkler und es wird immer kühler. Ich mag den Herbst auch sehr, aber dann bitte mit viel Sonnenschein und ohne Regen ;)
    Dein Abschiedstörtchen sieht verführerisch aus, da müsste der Sommer eigentlich bleiben ;)

    Liebe Grüße und eine kreative Woche
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm, ja das würde mir jetzt schmecken! Herrlich!
    Wenn so der Herbst aussieht so lecker dann soll er willkommen sein!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Friederike!
    Auch für mich kam dieses Jahr der Herbst viel zu früh. Erst noch schwitzend in Sommerkleidern, jetzt mit langärmligem Pullover und warmer Jacke.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm, die leckere Torte wäre mir doch beinah entgangen! Die sieht super lecker aus und so frisch!
    Danke für das leckere Rezept!
    Ich wünsch Dir ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Diese Torte wäre mir auch entgangen, mein wp Reader zeigt schon wieder mal nicht alle Blogs an :-(
    Schön sieht die aus, liebe Friederike!

    AntwortenLöschen