Dienstag, 9. Januar 2018

Tell a Story #1 - Meine Stadt Wien


Es gibt seit heute ein interessantes Fotoprojekt bei Emma: Meine Stadt, die Stadt, in der ich lebe, ein oder zwei Fotos und eine kleine Geschichte dazu. Da mache ich gern mit!


Meine Stadt ist Wien, ich bin so wie manche meiner Vorfahren hier geboren, aufgewachsen und lebe sehr gern hier. Ich würde nirgends anders wohnen wollen, auch wenn ich in jedem Urlaub an einem schönen Ort in der Welt an das Lied denke "und irgendwann bleib ich dann dort". Nein, ich bleibe nicht dauerhaft fort und komme jedes Mal gern nach Wien zurück.

Wien ist nicht nur einfach irgendeine Großstadt mit schönen Gebäuden und dem üblichen städtischen Angebot, sondern mit ihrem geschichtlichen Hintergrund und ihrer Bedeutung eine besondere Stadt für mich. Sie muss allerdings nicht erst vorgestellt werden, schon gar nicht mit Bildern (im Blog gibt es immer wieder Wien-Fotos, siehe Label Wien). Daher zeige ich euch etwas anderes:


Diese Straßenmusiker mit den Pferdemasken sind vielen WienerInnen und Besuchern vielleicht bekannt. Sie spielen recht flotte Musik und sitzen regelmäßig seit ein paar Jahren in der Nähe des Museumsquartiers nahe der Innenstadt. Ich habe sie kürzlich erst wieder gesehen und finde, sie verbreiten immer gute Laune und zaubern den Vorbeigehenden ein Lächeln ins Gesicht. Und hin und wieder kann man auch einen Blick auf die Männer (keine Frauen) unter den Masken erhaschen, bevor sie loslegen.


Vor etwa zwei Jahren haben die Straßenmusiker sogar so etwas wie Berühmtheit erlangt, als sie nämlich auf einem Plakat eines Museums auftauchten, das eine Fotoausstellung zeigte. Die Ausstellung habe ich leider versäumt. Aber die Pferdemaskenmusiker waren in der ganzen Stadt zu sehen, so wie hier bei einer Straßenbahnhaltestelle.


Hat wer die Männer schon spielen gesehen? Wie gefällt euch mein Blick auf Wien?
Blicke auf andere Städte gibt es hier bei Emma. Ein schönes Projekt, liebe Emma, und eine gute Idee!




Kommentare:

  1. Große Städte halten immer wieder Überraschungen bereit...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, so ist es überall, wenn man etwas abseits der bekannten Routen geht..
      lg

      Löschen
  2. Selber habe ich noch nie Strassenmusiker mit Pferdemasken spielen hören, aber das Plakat ist mir sehr wohl bekannt. Weil Wien ist ja immer eine Reise wert.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das Plakat hing damals ja wirkllich überall in der Stadt,
      lg

      Löschen
  3. ...die sind mir nicht begegnet, als ich letzten Mai in Wien war...warum tragen sie denn dieses Masken?

    LG Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. weil sie "Allerweltsmänner" sind (ist nicht bös gemeint) und sie somit ein gewisses positives Aufsehen erregen ;-)

      Löschen
  4. Jetzt habe ich meinen Ohrwurm für den heutigen Tag: ♫♫ Wien Wien nur du allein, sollst stets die Stadt meiner Träume sein...♫♫

    Wien ist auch eine schöne Stadt, war ich früher ein paar Mal besuchen (von Graz aus nicht so weit) und du hast schön darüber geschrieben.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schön, wenn ich dir einen Tagesohrwurm schenken konnte ;-)
      lg

      Löschen
  5. Stimmt, diese Musiker sind aus Wien nicht mehr wegzudenken. Manchmal sehe ich nur einen, aber dann muss man nicht weit gehen, sitzt der zweite ein wenig weiter weg.

    Bin gespannt, wie das mit dem Vermummungsverbot bei den Beiden gehandhabt werden wird. Wehe, es vergreift sich jemand an ihnen und nimmt die Pferdeköpfe weg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, wehe...
      an dieses Verbot hab ich dabei gar nicht gedacht

      Löschen
  6. hallo Friederike, wie schön, dass Du mitmachst. Ich gestehe, ich war leider noch nie in Wien. Obwohl es eigentlich gar nicht so weit ist. Es steht ganz groß oben auf unserer Liste für 2018 - Danke für diese Geschichte. Ich werde Ausschau halten und das wärs, wenn ich diese Musiker tatsächlich dann sehen würde. Ich freue mich jetzt schon sehr auf Wien. liebst Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. München und Wien sind mit dem Zug nur 4 Stunden auseinander... ich habe das kürzlich erst gecheckt, weil wir in den Osterurlaub von München aus wegfliegen.
      Ich hab gern bei deinem Projekt mitgemacht, lg

      Löschen
  7. Ein schöner Blick auf Wien, lieeb Friederike!
    Hab noch einen schönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. Ich hab mal gelesen, dass sie nicht unter das Vermummungsverbot fallen, da es sich um eine künstlerische Darbietung handelt. Früher haben sie auch im Volksgarten gespielt, ich hab das auch immer sehr mögen... Wien ist schon eine feine Stadt, ich leb da recht gerne! Liebe Grüße von Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schön, es wäre ja schade gewesen, wenn sie nicht mehr spielen dürften!
      lg

      Löschen
  9. Liebe Frierike

    Ich finde es immer wieder spannend andere Aspekte oder Dinge einer Stadt zu sehen. Ich war selber vor vielen Jahren (15 oder) einmal in Wien zur Weihnachtsmarktzeit und ich habe es sehr schön in Erinnerung. Vorallem Hunderteasser blieb mir wunderschön und spannend in Erinnerung.
    Liebe Grüsse Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dann warst du sicher beim Hundertwasserhaus, im Moment gibt es Diskussionen übers Renovieren und ob Hundertwasser es verboten hätte...
      lg

      Löschen