Sonntag, 26. Februar 2017

ein Tor in Dushanbe und was auf den Tisch kommt


Für Novas Tor in die neue Woche Nr. 42 nehme ich euch mit nach Dushanbe, der Hauptstadt von Tajikistan. Es ist ein Tor in doppelter Ausführung, erst der Durchgang und dahinter schön geschnitzte Holztore in ein Haus. Der Liebste war vor ein paar Jahren einen ganzen Sommer lang beruflich in dem zentralasiatischen Land und die Gruppe war in einem Privathaus mitten in der Stadt untergebracht.

Das ist ein typischer begrünter Innenhof in Dushanbe mit einer schattigen Pergola mit Wein bewachsen und einem großen "Taptschan"... das ist eine sehr praktische Plattform aus Metall oder Holz zum drauf Sitzen, Liegen, Essen... oder zum Schlafen, wenn es in Sommernächten im Haus zu heiß ist. Stelle ich mir gemütlich vor... mit Teppichen belegt und mit Pölstern.

Dushanbe 
Auf Dushanbe hat mich neulich Susanne Magentratzerl wieder aufmerksam gemacht, sie hat ein schönes Koch- und Genussbuch und ein Reisgericht vorgestellt. Dieses Pilaw oder Plov (russisch), wie es in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion heißt, habe ich nun nachgekocht... es handelt sich um Fleischbällchen, die ein hartes Ei umschließen und Reis mit Zwiebeln und Karotten, schön gewürzt mit hauptsächlich Kreuzkümmel und Koriander:

Das Originalrezept gibt es bei Susanne... ich habe es nahezu 1:1 nachgekocht und es hat uns ganz fantastisch geschmeckt!! 


Das sind Blicke auf gemeinsame Essen der Gruppe im Innenhof in Dushanbe (sie saßen auf Stühlen an "normalen" Tischen und nicht auf dem Taptschan... das Sitzen dort auf der Plattform ist für uns "Westler" auf Dauer ziemlich anstrengend ;-)
Für die Gäste wurde ordentlich aufgetischt, es gab zum Beispiel ein Kartoffelgericht, gebratenes Fleisch, Plov, dickes Fladenbrot, Salat, Joghurt-Dips, Obst, Tee...



Blick in eine Restaurant-Küche... 



die Frauen bestellen ihren kleinen Acker...
die Sommer sind trocken und sehr heiß, die Winter kalt,
ein karges Leben für den Großteil der Bevölkerung in einem armen Land 






Wart ihr schon einmal in Zentralasien? 


(die Fotos stammen alle von Hr. "Fliederbaum")


Kommentare:

  1. Toll....jetzt habe ich doch heute auch einen kleinen Urlaub gemacht, hier bei dir. Neues kennengelernt und auch geschmunzelt fand ich es wirklich "witzig" mit dem Rezept. Erinnert mich an den falschen Hasen. Kann man doch sehen das gewisse Gerichte auf der gesamten Welt gekocht werden, auch wenn abgewandelt. Schaut jedenfalls lecker aus und werde ich auch mal nachkochen.

    Danke dir vielmals für die Einblicke und das T.

    Wünsche dir noch einen schönen Sonntag und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gerne :-)
      witzig bei dem Reisgericht ist, dass es dort gar nicht üblich ist, Faschiertes (Hackfleisch) zu verwenden, sondern eher gebratenes Fleisch, zumindest im heißen Sommer...
      lg

      Löschen
  2. Dort war ich noch nie! Ist sicher sehr spannend. Deine Fotos sind wunderbar und machen Fernweh.
    Und nun eile ich zu Susanne und schau mir das Rezept an.

    Schönen Sonntag, liebe Friederike!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ein wirklich schönes Rezept! Ich habe nur 2 Eier ummantelt und sonst einfache Fleischbällchen geformt, der Reis schmeckt ganz besonders gut!!
      lg

      Löschen
  3. Liebe Friederike,
    ich mag solche doppelten Toreingänge. Da kann man sowohl beim Eintreten wie auch beim Verlassen noch ein wenig verweilen.
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  4. Danke für diesen Einblick und Ausblick in ein schönes, fremdes, aber auch armes Land. Hätte nicht gedacht, das es da so warm wird.Die Türen sind hübsch!
    herzliche Grüße, Klärchen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Friederike, ich war noch in keinem der ....stan-Länder, aber mein Partner besuchte Kasachstan. Er war vollauf begeistert.
    Als ich ihm das Bild und Rezept von Susannes Dushanbe-Pilaw zeigte, sagte er nur: bitte kopieren und nachkochen.
    Das hab' ich davon ;-))


    Die Bilder von Dushanbe sind sehr interessant, ein ärmliches Land, aber mit einer reich gedeckten Tafel - so zu sehen. (Zumindest für ausländische Gäste)

    Liebe Grüße und Danke für den "Kurzurlaub"
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich war leider auch noch nie in Zentralasien, aber wir haben nächstes Jahr vor, gemeinsam hinzureisen, ich bin gespannt!

      Anders als das rel. reiche Kasachstan ist Tajikistan das ärmste Land dieser Nachfolgestaaten der UdSSR, die Versorgung der Gruppe damals war außerhalb der Hauptstadt eher abenteuerlich... ich werde einmal auch davon berichten.

      Vorerst wünsche ich dir noch fröhliches Kochen!!
      lg

      Löschen
  6. Zentralasien ist bei mir auch schon lange im Hinterkopf und in Planung, ich habe einen guten Freund in Usbekistan, den ich schon ewig besuchen möchte. Vielleicht klappt es bald; ich glaube, ab April brauchen wir kein Visum mehr, das ist dann eine Hürde weniger. Wenn es dann noch einen passenden Flug gibt (die meisten kommen mitten in der Nacht an...), dann wird das hoffentlich bald etwas.

    Dein Bericht und die Fotos machen richtig Lust darauf!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schön, dass du auch dorthin willst... ja, die Visapflicht für einige Länder (auch D und Ö) nach Usbekistan wird tatsächlich demnächst aufgehoben, aber wer weiß, ob die Abfertigung in Tashkent dann schneller geht...
      lg

      Löschen