Dienstag, 17. Juni 2014

Sinas Marillenkuchen mit Streuseln




Dieser Marillenkuchen (Aprikosen) mit Streuseln von der giftigen Blonden hat mich gleich angelacht!
Ich hab ihn mittlerweile ein paar Mal gebacken - einmal auch für die Bürokollegen und da ich von denen gestern so begeisterte Rückmeldungen bekommen habe, muss ich ihn hier reinstellen.


Marillenkuchen mit Streuseln nach Sina

Teig:
150 g weiche Butter mit
(60 –) 70 g Zucker und
Vanille schaumig schlagen,
2 Eier im Ganzen dazu.
Abrieb einer Bio-Zitrone
4 Esslöffel Milch
150 g Mehl (auch 1:1 mit Vollkornmehl) mit
1 Teelöffel = ½ P. Weinsteinbackpulver vermischt unterheben
Diese Menge reicht für eine "normale" Tortenform von 26 cm; die doppelte Menge habe ich für meine größere Form (ca. 40 x 30 cm) genommen. Die Zuckermenge habe ich geringfügig erhöht.

Den Teig in der vorbereiteten Form glattstreichen, mit geviertelten Marillen (Aprikosen) belegen und mehr oder weniger Streusel nach Belieben drüberstreuen (besser mehr!).



Bei den Streuseln mache ich es mir einfach und nehme handelsübliche Amaretti-Kekse, die zerbröselt und Daumen mal Pi mit flüssiger Butter vermischt werden, was auch mein Standard-Knusper für die diversen schnellen Crumbles ist. Einmal hatte ich nicht genug Amaretti vorrätig und habe die Mischung kurzerhand mit geriebenen Mandeln und ein bisschen Zucker gestreckt.

Diese "Streusel" sollen eher süß sein, dann harmonieren sie mit den derzeit noch eher säuerlichen Marillen und dem nicht allzu süßen Teig vollkommen perfekt!!!



Marillen, Mandeln und Amaretto-Geschmack passen sowieso gut zusammen!



Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Friederike,
    oh, das sieht sehr lecker aus! Vielen Dank für das Rezept! Den probier ich bestimmt mal aus :O)
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und glücklichen Mittwoch!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für deine lieben Wünsche, morgen haben wir hier Feiertag, da werde ich ausspannen und mich sicher auch wieder in die Küche zurückziehen!
      lg

      Löschen
  2. Guten Morgäään,


    ich liebe Marillenkuchen, das RZ mopse ich dir ganz frech mal weg ;)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, mopse nur, du fleißige Köchin und Bäckerin!!
      lg

      Löschen
  3. Zu schade, dass es hier keine anständigen Marillen gibt, ich hätte noch Marmelade, die wir letztes Jahr von unserer Wirtin in Südtirol geschenkt bekamen...
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach, keine Marillen im Norden? mit stückiger Marmelade geht das sicher auch, aber du machst doch die herrlichsten Torten...
      lg

      Löschen
  4. Hach hast du nachgemacht!
    Wir haben heute abend Gäste und für die gibt's einen ganz normalen Marillenkuchen ohne nix extra, Marillenfleck haben wir dazu früher gesagt!
    Schönen Feiertag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Obstkuchen ohne nix ist auch was Gutes!!
      lg

      Löschen
  5. Der Kuchen verlockt zum Zugreifen liebe Friederike!
    LG Lemmie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das ist wahr und im Büro ist er in null komma nix weg..
      lg

      Löschen