Samstag, 28. Juni 2014

Eingelegte Haselnussblätter auf Himbeer-Brie-Pizza

Haselnussblätter

Es ist noch nicht zu spät für zarte frische grüne Blätter vom Haselstrauch (Corylus avellana)!
Von etwa April bis Juni kann man sie pflücken, bevor die Blätter im Sommer zu ledrig werden! Ich hab den Tipp aus dem schönen Wildpflanzenbuch von Katha Seiser.
Haselnüsse sind sozusagen das "Ur-Lebensmittel" im europäischen Raum, die Sträucher wachsen bei uns seit Millionen von Jahren!

Oben sieht man die schönsten Blätter zum Trocknen aufgelegt (und mit Küchenpapier abgetupft), nachdem ich sie kurz in kochendem Salzwasser blanchiert und in Eiswasser abgeschreckt habe. Haselnussblätter können genauso wie Weinblätter eingelegt und konserviert werden. Sie haben einen dezent nussigen und grasig-frischen Geschmack.



Eingelegte Haselnussblätter

die Fotocollage oben zeigt alles, was man benötigt:

  • einwandfreie, vorbereitete Haselnussblätter (in kochendem Salzwasser kurz blanchiert, in Eiswasser abgeschreckt, trockengetupft),
  • supergutes Öl (ich habe das nussige Leinöl genommen, noch passender wäre sicher Haselnussöl, eventuell Olivenöl...),
  • grobes Meersalz und
  • ein sterilisiertes großes Marmeladeglas. 
In dieses Glas legt man Blätter und Salz schichtweise hinein, leert Öl dazu und muss nur aufpassen, dass das oberste Blatt mit Öl bedeckt ist. Dann zuschrauben und kühl stellen. Ich habe das Glas im Kühlschrank gelagert, da Leinöl nicht fest wird.


Was tun damit? 

Zum Beispiel wie Eline (Küchentanz) ein Perlhuhn mit den eingelegten Blättern belegen und im Rohr braten oder wie ich auf eine Pizza legen und knusprig werden lassen: 


Pizza mit Brie, Himbeeren, Rosmarin und
eingelegten Haselnussblättern


mein Standard-Pizzateig nach Petra:

450 g Weizenmehl (auch 1:1 mit italienischem Hartweizengrieß)
1 TL Trockengerm (Hefe)
2 TL Salz
ca. 1/4 l warmes Wasser
4 EL Olivenöl

Man kann dem Teig viel Zeit lassen und er reicht für 2 große Fladen, also ca. 4 Personen.
Den Teig halbieren, mit den Händen ausziehen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech platzieren, mit etwas Olivenöl beträufeln und belegen.
Nicht vergessen, das Backrohr auf ca. 200 - 220°C vorzuheizen.


Belag frei nach Kiki:

Brie
ein paar frische Himbeeren
ein paar Kleckse Himbeer- oder Beerenmisch-Marmelade
eine Handvoll Haselnüsse grob gehackt
Rosmarin
ein paar eingelegte Haselnussblätter (etwas vom Salz abstreifen) und wenig Öl aus dem Glas zum nochmaligen Beträufeln



Im Rohr backen , bis die Pizza schön gebräunt ist.
Die Haselnussblätter werden knusprig und die Haselnüsse auch gebräunt. Man kann ruhig großzügig mit der Marmelade umgehen, ich würde nächstes Mal mehr drauftun.


Dazu ein himbeerroter Vernatsch aus Südtirol.

Ich habe gesehen, dass dies mein 100. Beitrag ist - sagenhaft, wie die Zeit vergeht...

Prost!


Kommentare:

  1. Interessant ... sowas hab Ich ja noch nicht gehört. Ganz in meiner Nähe wächst so ein Bäumchen, den überfalle ich mal und probiere das aus.

    Dane für die Idee

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. zumindest weißt du dann gleich für nächstes Jahr wo das Bäumchen steht ;-)
      lg

      Löschen
  2. Schließe mich Verboten gut an, habe ich auch noch nie gehört.
    Was es alles so gibt!

    Glückwunsch zum 100. Beitrag :-)
    lg Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, du bist ja sowieso die Fleißigste!
      lg

      Löschen
  3. Gut, dass du noch rechtzeitig "Bescheid" gesagt hast!
    Und ja, die tid, die löpt.
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ah plattdeutsch, das hab ich googeln müssen,
      du hast vollkommen recht!!
      lg

      Löschen
  4. erstmal gratuliere ich zum 100.post! und dann muss ich sagen, dass ich noch nie gehört hab, dass man haselnussblätter einlegen kann. das probier ich nächstes jahr auch. danke für den tipp!

    lieben gruß, susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und ich muss noch Varianten ausprobieren, was man noch alles mit den Blättern anstellen kann, ich bin noch nicht so ganz zufrieden..
      lg

      Löschen
  5. Erstmal: Glückwunsch zum 100. Beitrag!!! Chapeau!!!
    Die Kreativität Deinerseits bewundere ich absolut. Niemals würde ich auf so eine Idee kommen, aber ich bin ohnedies keine "Meisterköchin" -- eher so eine unterbelichtete Küchenfee.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke :-))
      ich beschäftige mich halt jetzt intensiver mit meinen viel zu vielen Pflanzenbüchern... derzeit verstauben sie bei mir nicht!
      lg

      Löschen
  6. Das habe ich noch nie gehört, das ist ja interessant...
    Eine wunderbare Idee, also ich bin ganz begeistert!
    Und nicht zu vergessen, Gratulation zum 100erter! :)

    Ganz lieben Gruß,
    Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich finde es so faszinierend was man alles essen kann...
      lg

      Löschen
  7. Hallo Friederike,
    Danke für dieses interessante Rezept, ich werde die Blätter trocknen
    und für Räucherungen probieren,
    ich wünsche dir noch viele Ideen für so tolle Rezepte,
    und sende dir liebe Grüße
    aus dem Waldviertel
    Hermine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gute Idee! Mit den Blättern räuchern kann spannend sein ... wurde schon von den Kelten verwendet,
      lg

      Löschen
  8. Liebe Friederike!
    Also deine Version mit den Haselnussblättern hört sich ja wirklich dermaßen interessant an, dass ich das nächstes Jahr unbedingt mal probieren muss! Die Pizza gibts bei uns eh öfter!
    Toll! Und das mit den Haselnussblättern ist für mich absolutes Neuland! Ich wusste gar nicht, dass man die essen kann!
    Einen guten Rutsch wünsche ich dir,
    Liebste Grüße,
    Kiki

    AntwortenLöschen
  9. Hallo zusammen ich bin Koch vom Beruf und bin mit meinen Kindern in der 5. Generation. Eins kann ich Euch allen sagen ich habe den Beruf von meiner Oma und Mutter und sie sagten zu pflegen , der Mensch benötigt nur 80 Bäume und Sträucher um zu überleben ohne Fleisch zu essen und Sie hatten recht. Ich lebe zu 50 % aus der Natur also Wald. Wenn alle darauf achten würden wären wir nicht krank.

    AntwortenLöschen