Sonntag, 13. Oktober 2013

Birnen in Schokoladetarte

Gute Luise

Es ist eine Freude, an einem sonnigen Samstag im Herbst auf den Bauernmarkt zu gehen und die reifen Früchte und Gemüse zu sehen. Ich muss mich immer zurückhalten, dass ich mir nicht zu viel Gewicht zum Nachhause-Schleppen und nicht zu viel Arbeit am Wochenende "aufhalse"...

So habe ich mir nur blaue "Uhudler"-Trauben aus dem Burgenland für Frau Küchenschabes Gelee und diese kleinen süßen Birnen heimgetragen und des Juniors Lieblingstorte gebacken:


Birnen-Schokolade-Tarte

Sie besteht aus einem einfachen Mürbteigboden, auf den vorgedünstete Birnenstücke gelegt werden. Darüber kommt eine Schokoladeschicht nach dem "Blitzrezept für Schokotarte" von Sissy Sonnleitner aus Kötschach-Mauthen in Kärnten (ich glaube, ich habe es aus einer Zeitschrift).



Einen 1-2-3-Mürbteig (1 Teil Zucker, 2 Teile Butter, 3 Teile Mehl) kneten und kühl rasten lassen, dann ausrollen und eine befettete Tarte- oder Springform damit auslegen, einen Rand hochziehen.

  • 150 g Mehl
  • 100 kalte Butter
  • 50 Staubzucker
  • 1 Ei
  • eine Prise Salz


Aus beliebig vielen Birnen (geviertelt) mit sehr wenig Zucker, Zitronensaft und Wasser ein Kompott bereiten, aber die Früchte sollen knackig bleiben! Wenn es schöne Birnen sind, muss man sie nicht unbedingt schälen, ich habe sie dieses Mal mit Schale verwendet und es hat gepasst.
Die Birnen dann auf dem Mürbteigboden verteilen (und den Saft trinken).


Das Schokolade-Rezept kann auch für sich allein als Tarte gebacken werden!

  • 200 g Butter und 
  • 200 g gute Schokolade (zB. Lindt 70%) gemeinsam schmelzen und etwas abkühlen lassen.
  • 4 Eiklar zu steifem Schnee schlagen und beiseite stellen.
  • 4 Eidotter mit 
  • 100 g Staub-/Puderzucker schaumig schlagen, die flüssige Schokolademasse dazugeben und 
  • 2 Esslöffel Mehl und 
  • 1 Teelöffel Backpulver mit einem Kochlöffel einrühren, dann den Eischnee vorsichtig unterheben. 

Die Schokolademasse über die Birnen gießen und die Tarte im vorgeheizten Rohr bei 180/190°C rd. 40 Minuten backen. Nicht zu lange backen, die Masse muss die Stäbchenprobe nicht bestehen, sonst wird sie möglicherweise zu trocken. 

am 2. Tag ist fast alles verputzt...

Angelika Apfelthaler (The Dining Room, neu gestaltete tolle Homepage!!) bäckt ihre berühmte "Schokoladewolkentorte" nach einem ganz ähnlichen Rezept. Ihr Kochbuch habe ich schon einmal vorgestellt. 



Das war übrigens mehr oder weniger mein Samstag, Sina, die "giftige Blonde" hat ja gestern danach gefragt...
;-)





Kommentare:

  1. Hmmmm, klingt super lecker! Danke für das schöne Rezept!
    Ich mag die Verbindung von Schokolade und Birnen!
    Ich wünsch Dir einen guten Start in die neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Birnen und Schoko, das ist irgendwie eine klassische Liaison !
      lg

      Löschen
  2. Friederike, das sieht köstlich aus.
    Würde meiner gesamten Familie mal schmecken, dafür bin ich nicht so der Schokofreak ggggg.

    Dein Samstag war also fast ähnlich meinem, ich hoffe aber du musstest nicht so zeitig aufstehen.

    Ich mach jetzt gleich das Trauben Curd, wenns was wird, gibt's später einen Beitrag darüber.
    Liebe Grüße Sina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jaja, was tut man nicht alles für die Familie - sogar kochen, was man selbst nicht so mag...
      Aber diese Schokotarte mag ich auch sehr gern!!

      Löschen
  3. Hallo Friederike!
    Genau so gerne, wie ich Apfelkuchen backe und esse, halte ich es auch mit Birnen.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Birnen sind halt leider meist nicht so lagerfähig, daher muss man die Feste feiern wie sie fallen!!
      lg

      Löschen
  4. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat. Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.ch registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten auf deutsch zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.ch/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.ch

    AntwortenLöschen