Samstag, 31. August 2013

nachgekocht: Kriecherl-Ribisel-Marmelade

Kriecherl / Mirabellen

Es ist Kriacherlzeit und aus vielen Blogs lachen mir jetzt diese runden Früchtchen entgegen, ob beim Moosauer Hof, bei Kerstin oder bei der Turbohausfrau, die gerade einen wahren Kriecherl-Marathon hinlegt. Von ihr habe ich mich auch zur gemischten säuerlichen Marmelade verführen lassen:


Kriecherl-Ribisel-Marmelade nach Turbohausfrau 





  • 1 kg Kriecherl / Mirabellen
  • 1/2 kg rote Ribisel / Johannisbeeren
  • 1/2 kg Gelierzucker (ich hab 3:1 genommen, im Original 2:1). Die Früchte damit nach Packungsanleitung 6-8 Minuten sprudelnd kochen lassen.  
  • ein paar getrocknete Orangenschalen und zum Schluss etwas Orangenlikör (Cointreau)

Ich habe leider weder einen Kriecherlbaum im Garten noch eine private Früchtequelle, aber ich bin heute auf dem samstäglichen Bauernmarkt am Wiener Naschmarkt fündig geworden und habe sogar "Kerngeher" ergattert. Das bedeutet, ich habe mir erspart, die vorgegarten Kriecherl durch ein Sieb streichen zu müssen 
;-) 



Ich habe die Marmelade vor dem Abfüllen noch ein wenig mit dem Mixstab püriert, nicht fein, sondern nur dass noch ein paar Fruchtstückerl vorhanden sind. Daher ist sie mehr rot als diejenige von Susi Turbohausfrau. 
Ich schließe mich ihrer Empfehlung an! Der Geschmack ist einmalig gut, etwas säuerlich (ich mag das!) und sehr aromatisch! 




Kommentare:

  1. Hallo Friedericke,

    das ist ja ein Marmelädschen ganz nach meinem Geschmack ;)
    Ich hab noch ein paar Kriecherl da, die Johannisbeeren sind im TK ich glaub die mach ich mir morgen früh ;)
    Danke für die Idee.

    Liebe Grüße & ein schönes WE
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schön, die Marmelade ist wirklich ausgezeichnet, ich hab zum Frühstück jetzt einiges verputzt (auf Brioche),
      lg

      Löschen
  2. Hallo Friederike!
    Kriacherl habe ich schon lange nicht mehr gegessen. Als ich noch Kind war, hatten wir einen Ringlottenbaum im Garten. Die habe ich oft schon sauer gegessen.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab auch erst heuer die Kriecherl wieder entdeckt, das Früchte- und Beerenangebot auf den Märkten wird immer besser! Für mich sind Kriecherl auch Kindheitserinnerungen.
      lg

      Löschen
  3. Wir haben auch (noch) keinen Kriecherlbaum, aber eine sehr gute Freundin hat vor 15 Jahren eine ganz tolle Naturhecke gepflanzt, in der sie unter anderem auch Kriecherl aus verschiedenen Gegenden des Waldviertels eingesetzt hat. Man kann die Kriecherlbäume ja aus dem Kern ziehen - und das hat sie gemacht. So finden sich in der Hecke lauter verschiedene, aber auch lauter alte Sorten in allen Schattierungen von Rot bis gelb.
    da sich die Kriecherl auch über Wurzelausläufer vermehren, wachsen in der Hecke bereits etliche "Minikriecherlbäume". Die haben wir gestern markiert. Im späteren Herbst graben wir sie aus und setzen sie bei uns ein.
    Deine Marmeladen schaut sehr gut aus! Ich habe die verschiedenen Kriecherl gemischt, so hab ich auch eine Mischung! ;)

    Liebe Grüße aus einem sehr herbstlichen Waldviertel,
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab das bei dir gelesen, dass man Kriecherlbäume einfach so ohne Veredeln bekommt und hab gestern ein paar Kerne in einen Blumentopf gesetzt.
      ob was wächst...
      lg

      Löschen