Dienstag, 10. Mai 2022

marmorierter Pudding aus dem Ofen

 

Blog-Event Blog-Event CLXXXV - Pudding für die Queen (Einsendeschluss 15. Mai 2022) 

Blogevent bei Zorra, sie sammelt Puddings, weil doch die englische Königin ihr ... (wievieltes?) Thronjubiläum feiert. 

Den heutigen Pudding aus dem Ofen wollte ich schon längst einmal machen. Immerhin steht Österreichs führender Haubenkoch Heinz Reitbauer dahinter, mehr als gut genug für die Queen, oder?  😇

Im Original heißt das Dessert "warmer Tag & Nacht Pudding" und kommt vom Steirereck am Pogusch in der Steiermark bzw. von der Oma Reitbauer. Ihre wichtigste Zutat sei die Liebe, stand im Rezept auf der Homepage. Derzeit gibt es dort aber nur mehr ein Foto von diesem gebackenen Pudding auf Brandteigbasis. Er wird dort serviert mit Himbeeren und Vanilleeis. 

(Werbung durch Namensnennung, total unbezahlt)




gebackener marmorierter Pudding
frei nach Oma Reitbauer
(für 8 Pers.)

Brandteig:
100 g weiche Butter
100 g Mehl
250 ml Milch
1 gute Prise Salz
6 Eidotter

3 EL handelsübliche Nougatcreme oder eine selbstgemachte Creme -- dann aber die Süße anpassen!
optional Amaretto o.a. Likör für die dunkle Masse
optional Zitronenabrieb für die helle Masse

5 Eiklar
50 g Kristallzucker
30 g Stärkemehl
optional etwas Vanille (ca. Mark von 1/2 Schote)

Butter und Kristallzucker für 8 Förmchen
Im Original werden 4 Puddingformen unbekannter Größe mit Deckel in den Dampfgarer gestellt (für ca. 20 Minuten). Da ich dies alles nicht habe, tun es ofenfeste, kleine Kaffeetassen in einem Wasserbad im Backofen genauso gut! Dafür reicht das Rezept oben dann für 8 Portionen!  

Zubereitung:
  • Acht Förmchen mit weicher Butter bestreichen und mit Kristallzucker ausstreuen.
  • Ein geeignetes Wasserbad vorbereiten - am besten stellt man ein tiefes Blech ins Backrohr und befüllt es mit heißem Wasser. Das Backrohr später auf 180°C vorheizen. 

  • Die weiche Butter mit dem Mehl verkneten. 
  • Die Milch mit ein wenig Salz und dem weichen Butter-Mehl Gemisch in einem Topf erhitzen und unter ständigem Rühren gut verkochen lassen. 
  • In eine Schüssel umfüllen, kurz auskühlen lassen und die Eidotter nach und nach einarbeiten. 
  • Die Masse teilen und einen Teil mit der Nougatcreme und Likör vermischen. Den hellen Teig mit Zitronenabrieb verfeinern, wer will. 
  • Eiklar mit Zucker und Stärkemehl steif schlagen und jeweils zur Hälfte vorsichtig unter die beiden Massen unterheben. 
  • Nun werden die Förmchen abwechselnd mit hellem und dunklem Teig befüllt, ähnlich wie ein Marmorkuchen, aber nicht mehr als zu etwa 2/3. Der Teig geht schön auf, fällt aber beim Erkalten wieder ein bisschen zusammen. 
  • Die Formen in das Wasserbad im Ofen stellen und etwa 1/2 Stunde backen. 
  • Herausnehmen, kurz rasten lassen und vorsichtig stürzen, eventuell unten begradigen. Warm servieren mit zB. Vanilleeis, Himbeersauce oder andere beliebige Begleiter je nach Saison. 

fertig befüllt, ab ins Wasserbad in den Ofen

idealer und schöner als kleine Schüsserl sind ofenfeste Kaffeetassen



Mit Erdbeeren schmeckte es uns ganz vorzüglich. Ich finde, der feine und nicht allzu süße Pudding braucht nicht viel Begleitung, er schmeckt für sich allein schon perfekt! 


Ich war anfangs skeptisch, wie ein Brandteig als gebackener Pudding wohl schmecken würde... ich kann nur sagen, macht ihn nach, es lohnt sich wirklich! 







10 Kommentare:

  1. Oh mein Gott .. das sieht ja superlecker aus <3
    Das muss ich unbedingt mal probieren, ich habe grad erst vor ein paar Wochen den Brandteig für mich entdeckt und das Rezept wäre jetzt genau das Richtige. :)
    Sei lieb gegrüßt von der Bine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schön 😊, dann freue ich mich, wenn du es ausprobierst!
      lg

      Löschen
  2. Pudding aus Brandteig gebacken? Es gibt Sachen! Danke fürs Zeigen, hast mich wieder ein bisschen schlauer gemacht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim Lesen des Rezeptes wusste ich nicht, dass es ein Brandteig ist, das wurde mir erst beim Machen klar ;-))

      Löschen
  3. Wie wandelbar der Brandteig doch ist ... Kannst du dich noch an meine Gnocchi aus Brandteig erinnern? Die sind auch super ♥
    Ach, den Pudding hätte ich jetzt gern ... er sieht wunderbar aus! Der Reitbauer und die Queen: eine wunderbare Kombi :-)
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Brandteig ist tatsächlich sehr vielseitig, ein Rezept für süße Gnocchi hätte ich auch, das kommt demnächst... ich suche erst einmal deine!!

      Löschen
  4. Die Queen wird begeistert sein. Ich bin es auch, und das obwohl ich kein grosser Freund von Brandteig bin. Aber diese Puddings sehen fantastisch aus. Danke fürs Mitmachen liebe Friederike.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir 😊
      Ich glaube, dass Dariolformen aus Metall noch idealer wären, vielleicht würde dann der Zucker außen karamellisieren. Das probiere ich noch aus..

      Löschen
  5. Satanarchäolügenialkohöllisch verführerisch

    AntwortenLöschen