Samstag, 17. Oktober 2020

pink im Oktober - roter Reissalat, Shrub und Radieschen

 

Der "pinke rosarote Oktober" bei mir geht weiter! 
Hier habe ich bereits die Pink Ribbon Aktion erwähnt, die besonders jeden Oktober auf die Brustkrebsvorsorge aufmerksam macht. Denn in den letzten 25 Jahren erkrankten in Europa unglaubliche 12 Millionen Frauen an Brustkrebs - genauer gesagt sind es 99% Frauen und 1% Männer. Selbst im kleinen Österreich gibt es pro Jahr etwa 5.500 von Brustkrebs Betroffene (Quelle Pink Ribbon Broschüre), viel zu viele! 

Es ist mir (als medizinische Laiin) ein persönliches Anliegen, zu schreiben, wie wichtig daher die Früherkennung (klick) ist! Das Früherkennungs-Programm bei uns beinhaltet Mammographie plus Ultraschall, Befunderstellung durch 4-Augen-Prinzip, die Zertifizierung von Radiolog*innen etc. Auch wenn die Untersuchung nur alle 2 Jahre vorgesehen ist, kann frau sich jederzeit bei Bedarf dafür freischalten lassen! 

Viele nutzen das (kostenlose) Angebot aber nicht oder fürchten sich vor Schmerzen während der Mammographie... ja, es gibt angenehmere Dinge als eine eingequetschte Brust, aber diese kurze Untersuchung kann Tumore erkennen, auch wenn man sie (noch) nicht selbst ertasten kann! Einer guten Bekannten ist genau das passiert und sie befindet sich dank Operation und Therapien auf dem besten Weg, gesund zu werden. Ist das nicht Grund genug, um alle Vorsorgemöglichkeiten anzunehmen? 

(Werbung durch Namensnennung, unaufgefordert, unentgeltlich!)



Nicht gerade pink, aber zumindest rötlich ist mein heutiges Gericht zu pink im Oktober. Der burgenländische rote Reis hat mich zu einem Reissalat inspiriert als Beilage zu Lachs und kurz mitgebratenen Radieschen. Ein wahres Festessen, bei dem ein gut gereifter Shrub (siehe weiter unten) eine wichtige Rolle spielte!


roter Reissalat
(für ca. 3 Personen als Beilage)

120 g roter Reis 
1 mittelgroße rote Zwiebel
1/2 Bund Petersilie
1 Handvoll Mandelstifte 
1 Handvoll rote Weintrauben

Dressing:
2 EL Balsamico oder guten Balsamessig oder Shrub* (ich)
reichlich Olivenöl
1 TL Senf
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Zuerst den Reis nach Packungsanweisung (hier in der doppelten Menge Wasser) mit ein wenig Salz kochen und ausquellen lassen. 
Die Zwiebel fein schneiden, die Petersilie hacken, die Mandelstifte in einer Pfanne trocken rösten und die Weintrauben halbieren. 
Die Zutaten für das Dressing mit einem Schneebesen gut verrühren, so dass es schön sämig wird. Alles vermischen, abschmecken und etwas durchziehen lassen. 

Der Salat kann lauwarm oder kalt für sich allein stehen oder als Beilage zu zB. Fisch serviert werden. Reste schmecken auch am nächsten Tag bestens. Durch den gereiften Shrub, der mit einem guten Balsamico vergleichbar ist, bekam der Salat das gewisse Etwas!! 


Shrub
Vor mittlerweile 5 Jahren habe ich mich an die Herstellung eines Erdbeer-Shrubs gewagt (klick).  Ein solcher enthält zu gleichen Teilen frische Früchte, Zucker und guten Essig. 
Nachdem die Mischung damals 3 Wochen durchgezogen hatte, füllte ich die schöne rote Flüssigkeit in eine Flasche ab. Mein Shrub schmeckte aber immer noch sehr deutlich nach Essig und so vergaß ich die Flasche für einige Zeit...

Jetzt, 5 Jahre später ist aus meinem ehemals roten, eher essigsauren Erdbeer-Shrub ein sensationeller milder, fruchtiger, dickflüssiger und dunkler "Balsamico" geworden (siehe Foto oben). Er eignet sich zum Verfeinern von Süßspeisen genauso wie für pikante Gerichte, wie eben jeder "normale" Balsamico aus Weintrauben auch! Empfehlung!
 
Kennt ihr Shrub? Ich werde das Thema weiter verfolgen... 




Lachsfilet und mitgebratene Radieschen

Kurz gesagt werden Lachsfilets gewürzt und in ein wenig Olivenöl kross gebraten.
Gegen Ende der Bratzeit habe ich Radieschen-Stücke (je nach Größe geviertelt oder geachtelt) zum Mitbraten in die Pfanne gegeben. Mit ein wenig Salz versehen und mit etwa 1 Löffel Shrub oder Balsamico beträufeln. 

Den Fisch aus der Pfanne nehmen und die Radieschen noch ein wenig durchschwenken, sie sollen knackig bleiben. 

Den Fisch gemeinsam mit den Radieschen und dem lauwarmen Reissalat servieren und genießen! Große Empfehlung! 


liebe Grüße


Kommentare:

  1. Oh ja! Alle Frauen müssen zur Vorsorge! Gut, dass du erinnerst! Schrubben hab ich noch nie gehört. Klingt so gut!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und die Zwetschkenzeit ist noch nicht aus, die eignen sich auch für Shrub!

      Löschen
  2. Schön, dass du wieder daran erinnerst! Es gibt wirklich unangenehmere Sachen als eine Mammografie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gerne doch und ich hoffe, viele nehmen es sich zu Herzen...

      Löschen
  3. Was für ein feines Gericht - und danke fürs Erinnern, ich wollte doch auch was Posten zum rosaroten Oktober ...
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein schöner, verantwortungsvoller und auch noch informativer Post. Der Shrub - toll, ein hausgemachter Balsamico!
    Trotzdem für mich nie wieder Mammographie, ein Horror.

    AntwortenLöschen