Montag, 1. Juni 2020

Lieblingsfarbe Erdbeermarmelade


Jedesmal, wenn ich einen Rundgang im (eigenen) Wald mache, nehme ich viele Schätze mit nach Hause. Letztlich an einem sonnigen Frühlingstag waren das Brennesselspitzen und Labkraut für eine Kräutersuppe, junge Himbeerblätter für Tee, duftende Holunderblüten und einige Stämmchen Waldmeister. Die ersten Walderdbeeren schmeckten noch zu "grün", sie brauchen noch mehr Sonne.

Die Hollerblüten und der Waldmeister haben eine erste Marmelade mit Erdbeeren vom Bauernmarkt verfeinert. 


Ich finde es jedes Jahr erstaunlich, wie viele Hollerbüsche es im Land gibt, die in der Landschaft erst dann so richtig auffallen, wenn die weißen Blütendolden leuchten.



Das ist der Blick in den Kochtopf, in dem Erdbeeren, abgezupfte Hollerblüten und angetrockneter Waldmeister gemeinsam mit Gelierzucker über Nacht durchgezogen haben. Den Waldmeister habe ich dann vor dem Kochen der Marmelade entfernt und die Erdbeeren mit den Blüten leicht püriert.



Erdbeermarmelade mit Holunderblüten und Waldmeister


Ein genaues Rezept ist eigentlich nicht notwendig; für 6 kleine Gläser und einen Rest zur sofortigen Verkostung nahm ich:
  • rd. 750 g schöne reife Erdbeeren, geputzt gewogen, klein geschnitten, 
  • die abgezupften Blüten von etwa 5 - 7 Holunderblütendolden, wie auf dem 1. Foto zu sehen ist, 
  • 5 Stämmchen vom angetrockneten Waldmeister, 
  • optional 1 TL Waldmeistersirup
  • 250 g Gelierzucker 3:1

Die Mischung über Nacht oder zumindest einige Stunden zugedeckt durchziehen lassen und dann nach Packungsanweisung des Gelierzuckers verkochen (ggf. mit oder ohne Waldmeisterblättchen ein wenig pürieren). Die Marmelade in sterilisierte Gläschen füllen und kopfüber auskühlen lassen.



Der Waldmeistersirup vom Bauernmarkt bringt nicht viel, aber zumindest eine Idee mehr Waldmeistergeschmack in die Marmelade.



Habe ich schon erwähnt, dass frische Erdbeermarmelade zu meinen Lieblingsfarben gehört :-))
Empfehlung für die Marmelade! Habt ihr heuer schon Erdbeermarmelade eingekocht? 




Diese große Hollerin ist eine meiner größten Holunderstauden im Wald in einem eingezäunten Bereich fernab von Straßen. Sie bekommt genügend Sonne und blüht immer so schön üppig mit unzähligen Dolden wie gerade jetzt.
Die Blüten setzten vor einem Jahr unzählige Beeren an und ließen mich auf eine überreiche Hollerbeeren-Ernte hoffen. Ich sah mich schon fleißig Saft und Röster einkochen und legte mir sogar einen neuen Dampf-Entsafter zu. Dieser blieb leider unbenutzt im Keller stehen, denn ich hatte wohl den ganz genau richtigen Zeitpunkt zum Pflücken der Beeren verpasst. Wir waren zu langsam.
Als wir in den Wald kamen, war KEINE EINZIGE Hollerbeere mehr am Strauch zu finden... alles abgefressen von Vögeln, ratzekahl, nichts übrig gelassen... grrr! 
Aber wartet nur, dieses Jahr werde ich aufmerksamer sein ;-)





Kommentare:

  1. Haha, die lieben Vogerln! Auf Balkonien haben die auch schon begonnen, meine noch lang nicht reife rote Ribisel zu beernten. Die Beeren schmecken offensichtlich eh noch nicht gut, denn die abgerissenen Beeren liegen dann herum. Aber ich mag die Biester dennoch gern. ;)

    Um deinen Wald beneide ich dich, aber nur ein bisschen, denn da geht sicher genug Arbeitszeit rein, um den gesund zu erhalten.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Friederike,
    mein Marmelade Vorrat ist heuer aufgebraucht, ich warte schon auf die ersten Früchte, es wird Erdbeermarmelade sein, mit den Hollerblüten finde ich sehr interessant, schmeckt bestimmt sehr gut,
    wünsche dir eine schönen Tag
    und liebe Grüße
    Hermine

    AntwortenLöschen
  3. Waldbesitzerin, wow, ich beneide dich! Mit dem Erdbeerpflücken ist es heuer ein wenig schwierig, finde ich. Die Erdbeerländer haben zwar schon geöffnet, aber der (Dauer)Regen macht es schwierig, einen geeigneten Zeitpunkt für einen Besuch zu finden... :-/
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Die Idee, Erdbeermarmelade mit Hölle zu verfeinern, gefällt mir sehr!
    Hoffentlich hab ich die bis zur nächsten Saison nicht vergessen :-)
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen