Montag, 22. Juni 2020

Kirschen im Regen


Wenn es an wenigen Tagen so viel regnet wie sonst in einem Monat und wenn dann gerade die Kirschen vollreif am Baum hängen... hat man ein Kirschenproblem ;-)  Also war Rettung angesagt, denn Regen geht Kirschen sozusagen "unter die Haut", sie platzen schnell auf. 


Wir haben im Garten eine gelblich-hellrote Sorte von vermutlich Süßweichseln bzw. Sauerkirschen, die sehr aromatisch schmecken. Und das Beste, sie haben (zumindest heuer) keinen einzigen Wurm! Vom Baum in den Mund, was gibt es schöneres, oder?




Clafoutis aux cerises / Kirschen
nach Aurelie Bastian
(für 1 kleine Form von ca. 20 cm bzw. für 4 Personen als Dessert)

200 ml Milch
2 Eier
1 Prise Salz
100 g Mehl
50 g Zucker
Kirschen

Das Backrohr auf 170°C vorheizen und eine Backform mit reichlich Butter befetten.
Alle Zutaten mit dem Pürierstab mixen und in die Form leeren. Der Teig ist sehr flüssig, geht aber beim Backen gut auf.
Die Kirschen hinein geben: in die Mitte entkernte (oder zumindest entstängelte) Kirschen. Außen herum Kirschen mit Stängel, so dass die Stängel nicht in den Teig eintauchen und sich an den Rand lehnen können.
Etwa 30 (- 40 Minuten) goldgelb backen, je nach Ofen und je nach Backform. Ich habe die Temperatur gegen Ende auf 180°C erhöht.
Vor dem Herausnehmen unbedingt die Stäbchenprobe machen. Clafoutis mit einem Löffel portionieren und noch lauwarm genießen!




Clafoutis aus dem französischen Limousin ist kein Kuchen, sondern eher eine Liaison aus (Pfann-) Kuchen und Auflauf, der Teig ist ähnlich wie Palatschinkenteig. Klassisch nimmt man Kirschen, aber andere Früchten passen auch gut!
Es ist schnell gemacht und soo gut! Empfehlung!

Jetzt geh ich auf die Suche nach weiteren Kirschenrezepten...
habt ihr besondere Tipps für mich?
liebe Grüße



Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Friederike,
    oh ja, das stimmt! Gut, daß Du sie retten konntest!
    Dein Clafoutis sieht köstlich aus!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne und sonnige neue Woche!
    ♥️ Allerliebste Grüße,Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, ich hätte nach diesem Wochenende nichts gegen etwas mehr Sonne ;-)

      Löschen
  2. Bitte woher hast du diesen Kirschenbaum? Diese Sorte gibt es so selten und kaum jemand kennt sie! In extrem noblen Obstgeschäften gibt es ab und zu diese Kirschen zu Höchstpreisen. Und ich hätte so gern ein Bäumchen auf Balkonien ... *seufz*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der ist sogar rel. neu, vor wenigen Jahren gesetzt, ich frag einmal unseren Opa!

      Löschen
    2. Liebe Susi,
      habe gefragt, wo unser Baum her ist, aber das ist jetzt nicht so einfach...
      Wir haben ihn gekauft im Gärtnerbetrieb Pernerstorfer in Reinprechtspölla (NÖ), aber die Homepage www.pernerstorfer.at/ zeigt eine Adresse in Gföhl an. Ob die zusammengehören, weiß ich nicht, eigentlich egal, denn auf jeden Fall findet du helle Sorten auf der o.a. Homepage!
      lg

      Löschen
    3. Die Baumschule in Reinprechtspölla findet sich unter pflanzen-garten.at. Von Herrn Pernerstorfer wurde mein uralt Weichselbaum fachmännisch geschnitten und trägt seitdem wie wild. Die Süßweichseln kannte ich bisher gar nicht. Interessant! Lg von Bettina

      Löschen
    4. danke f.d Info!!
      Für uns ist dieser Pernerstorfer auch meist 1. Anlaufstelle. (daher mache ich auch gern Werbung für den Betrieb, wie immer nicht gesponsert!)

      Löschen
  3. Im Burgenland, im Seewinkel gibts solche Kirschen
    Gruß M

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Burgenland und Kirschen, dort wachsen sie auch gut!!

      Löschen
  4. auch bei uns gibt es keine Kirschenbäume mehr, dabei sind sie so ein köstliches Obst,
    viel Freude bei deiner Kirschen Verarbeitung
    und liebe Grüße
    Hermine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir hatten deshalb im Waldviertler Garten lieber "normale" Weichseln, die sind nicht so empfindlich, aber in Zeiten des Klimawandels gedeihen nun auch diese gelben Kirschen

      Löschen
  5. Guten Morgen Liebes,
    ja, Kirschen und Regen sind keine gute Kombination. ABER dein Clafoutis sieht lecker aus. Ich mache es auch jedes Jahr von meinen Kirschen. Die sind jetzt geerntet ... also längst nicht alle, der Rest gehört den Vögeln. Nun sind die Weichseln dran.
    Vermutlich wird mir etwas abgehen, wenn ich nicht mehr Stunden auf Leitern verbringen werde *lach*. Ich vermute, dir auch.
    Dicken Drücker und liebste Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke dir :-))
      dein Kirschenkuchen mit den Brotbröseln steht auch noch auf meiner Liste!!

      Löschen
  6. Servus Friederike, im W4tel in Mamas Garten sind die Herzkirschen noch nicht reif. Ich warte schon das ich einen Kirschenkuchen backen kann. Dein Dessert hört sich aber auch köstlich an.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzkirschen sind auch was gutes :-))
      Clafoutis passt mit allen möglichen Früchten.

      Löschen