Donnerstag, 2. Juli 2020

kühlende "Sommer-Schale" in rot-weiß-rot


...sag niemals Bowl zu ihr...
(frei nach einem Werbeslogan; der Beitrag enthält Werbung in Form von Namensnennungen, nicht gesponsert!)


Normalerweise heißt es ja nicht Sommer-Schale, sondern Bowl...  so wie "Buddha Bowl" zum Beispiel. Die kommt aus dem fernöstlichen ZEN-Buddhismus, wo Mönche pro Tag nur das essen, was in eine Schüssel von bestimmter Größe passt. Oder "Poke Bowl" aus der hawaiianischen Küche mit allerlei gesunden Sachen und rohem Fisch, mittlerweile auch bei uns im Trend. So eine Schale soll jeweils Salat, Gemüse bzw. Rohkost, Früchte, gesunde Fette bzw. Nüsse und Samen, Eiweiß und Kohlenhydrate in ausgewogener Zusammensetzung und möglichst unverarbeitet enthalten, obenauf Dressing und Topping. "Clean Eating" oder "Bowls nach TCM" sind die Schlagworte dazu im www.


Da wir in unserer Gruppe aber heute einen "Kühl-Genuss in rot-weiß-rot" bloggen, wo es um die Österreich-Komponente geht, soll auch der Name stimmen, daher "Sommer-Schale" 😊

Ich habe mich also auf Zutaten beschränkt, die bei uns wachsen und die abkühlend wirken. Der nahenden Sommerhitze - so sie heuer überhaupt kommt - kann man so ganz gut ein Schnippchen schlagen und allzu heiße, drückende Tage angenehmer überstehen. Abkühlend wirken etwa Blattsalate, gut wasserhältige Gemüse- und Obstsorten, Kräuter, Reis, gesäuerte Milchprodukte etc... 

Wir hatten jetzt öfter, auch ohne Sommerhitze, ein solches vielseitiges und leichtes Gericht mit österreichischen Zutaten. Denn viele (noch) nicht als heimisch angesehene Pflanzen werden mittlerweile bei uns erfolgreich angebaut und bereichern unseren Speiseplan.

Am meisten freue ich mich über den Seewinkler Reis aus dem Burgenland, den es in mehreren tollen bio Sorten gibt. Oder an Süßkartoffeln, Wassermelonen, Erdnüsse etc., die alle bei uns gedeihen.

Auch Kichererbsen, denen es in meinem (Miet-) Garten bis jetzt gut geht und die gerade zu blühen anfangen. Ich bin sehr gespannt aufs Ernten und werde berichten. Umgekehrt wird eigentlich heimisches Gemüse und Obst vom anderen Ende der Welt importiert, aber das ist eine andere Geschichte.




Sommer-Schale - eine bunte Inspiration 

mit meinen heutigen Bestandteilen, die rundum in Segmenten in eine Schüssel (pro Person) angerichtet werden: 
Salat ist die Basis: Vogerlsalat (Rapunzel, Feldsalat), mariniert mit Salz, Zitronensaft und Sonnenblumenöl.
Kohlenhydrate: bio Seewinkler Reis nach Packungsanweisung gekocht und ein wenig gesalzen, noch warm verwendet.
Eiweiß: aufgeschnittene Reste von einem Suppenhuhn (das weg musste), alternativ hätte ich Hühnerstreifen gebraten oder eine Räucherforelle zerpflückt.
gesunde Fette bzw. Nüsse: Pesto *) aus Vogerlsalat und Radieschenblättern mit Walnüssen, Sonnenblumenöl und Käse.
Gemüse und Rohkost: Radieschen, halbiert und ein wenig gesalzen, ein Gurken-Sauerrahmsalat mit Dill und ein paar Kirschparadeiser.
Früchte: Himbeeren.
Dressing: darauf habe ich verzichtet, da sowieso das Pesto dabei ist und habe noch eine Hand voll Sonnenblumenkerne über alles gestreut.



*) Für das Pesto habe ich schöne einwandfreie Radieschenblätter und Vogerlsalat (etwa halb-halb) mit gemahlenen Walnüssen und Sonnenblumenöl gemixt. Dazu kamen reichlich geriebener Käse, eine große Knoblauchzehe, ein Spritzer Zitronensaft und ein wenig Salz. Mit etwas mehr Öl vermischen, bis die Konsistenz passt. So ein Pesto hält sich gut einige Tage in einem Glas im Kühlschrank.

Das Pesto bildete in meiner Schale die Mitte und passte wunderbar zu allem! 


Wirklich köstlich und noch dazu ausgewogen und gesund! 

Wer ein ausgeprägteres Deko-Gen besitzt als ich, könnte die Schale hübscher anrichten ;-)
Übrige Reste der einzelnen Komponenten können getrennt oder immer neu zusammengestellt genossen werden.
Empfehlung!


Linkliste „Kühl-Genuss in rot-weiß-rot“


Susi Turbohausfrau mit einem Rindfleisch-Käferbohnensalat

Daniela #linzersmileys: marmorierter Eis-Gugelhupf „Erdbeer-Vanille“ mit Schokoguss

Julia von BackebackeKuchen: Gegrillter Zucchinisalat mit Knoblauchstangerl

Brigittas Kulinarium mit einer Melonensuppe

Christina, The Apricot Lady und eine erfrischende Kräuterlimonade

Maria Mädel vom Land: Sommersalat mit Gartenbeeren und Borretsch-Dressing

Friederike Fliederbaum: "Sommer-Schale" - sag niemals Bowl zu ihr



Schön, dass ihr alle mitgemacht habt! Ich freue mich auf die ganzen schönen, abkühlenden Rezepte! Der Sommer kann kommen, oder?



Kommentare:

  1. Liebe Friederike,

    herzlichen Dank für diese bunte Inspiration, ich bin begeistert! Und ganz besonders angetan bin ich von deinem Radieschenblätter-Vogerlsalat-Pesto. Das muss ich ausprobieren!

    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mach gern Pesto aus Vogerlsalat, weils gut schmeckt und in größeren Mengen (gekauft) verfügbar ist, als meine wenigen Kräuter, auf die ich heikel bin...

      Löschen
  2. Liebe Friederike,
    Deine Sommerschale gefällt mir, die könnte ich jetzt glatt vernaschen :O)
    Ich wünsche Dir einen angenehmen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nicht alles was ein momentaner Trend ist, muss auch wieder "verschwinden"!!
      lg

      Löschen
  3. Guten Morgen Friederike!
    Deine Sommerschale - samt Vorgeschichte - gefällt mir außerordentlich gut! Der Seewinkler Reis ist bei uns auch sehr beliebt. Ich denke, ich werde diese Schale in den nächsten Tagen mehr oder weniger genau einmal nachmachen. Zufällig ist ein Stück Hühnerbrust im Tiefkühler! Pesto habe ich kürzlich aus Karottengrün gemacht, da gibt es noch ein paar Gläschen - Deine Variante mit den Radieschen und Vogerlsalat werde ich mir allerdings auch merken!
    Liebe Grüße Brigitta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bestens :-)
      Aus Karottengrün hab ich neulich auch ein Pesto gemacht und die dazugehörigen Karotten im Ofen gebraten, beides war eine tolle Beilage!

      Löschen
  4. Den Seewinkler Reis liebe ich! Allerdings habe ich den schnöde im Supermarkt gekauften. Dein Salat ist sicher perfekt für heiße Sommertage.
    Ich bin seeehr gespannt, was du über deine Kichererbsen berichten wirst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kaufe den Reis ja auch im Supermarkt, ich weiß gar nicht, ob die ab Hof Verkauf haben.
      Die Kichererbsen waren in unserem Selbsterntegarten vorgesät, ich wäre sonst nicht auf diese Idee gekommen. Man kann sie auch grün ernten, das interessiert mich besonders!

      Löschen
  5. Guten Morgen Friederike :-)
    Ja, auf deine Kichererbsen bin ich auch schon sehr gespannt!
    Mir gefällt deine Schale sehr - auch optisch, die Farben sind wunderbar. Und für die gesunde Komponente in der Ernährung bin ich sowieso immer zu haben :-)
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gesundes Essen bekommt auch bei mir immer mehr Aufmerksamkeit...

      Löschen
  6. Kichererbsen aus dem eigenen Garten? Das klingt ja spannend, bitte halte uns auf dem Laufenden, wie diese wachsen und gedeihen (und vor allem schmecken ;-) )!
    Deine Sommerschale sieht wirklich farbenfroh und köstlich aus. Danke für das Rezept und liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Friederike,
    da sieht man mal, wie schön es in Österreich ist und wie südlich das Wetter spielt - Reis und Melonen, wow! Das wächst bei mir im waldreichen Mittelgebirge (Bayerisch-Sibirien...) alles nicht.
    Toll, was Du daraus zauberst.
    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, vor allem im Burgenland, im Weinviertel und in der Oststeiermark, alles im äußersten Osten Österreichs haben "neue" Pflanzen gute Chancen. Ich finde das trotz Klimawandels faszinierend!

      Löschen
  8. Eine schöne Schale, für mich sogar mit einem Hauch Nachbarland Italien...
    Kichererbsen anbauen! Bin auch gespannt. Ich versuche mich gerade an Linsen auf dem Balkon.

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine wunderschöne und bunte Inspiration. Jetzt kann man ja wirklich aus den Vollen schöpfen - ich hab das gestern im Garten meiner Eltern gemacht und so gibt es heute ganz viel heimisches zu Mittag :)

    Alles Liebe
    nima

    AntwortenLöschen
  10. Deine sommerliche Schale sieht auf jeden Fall köstlich aus! Ein paar von den selbstgepfückten Himbeeren von der Morgenrunde könnte ich noch beisteuern.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Friederike,
    na bitte, in Österreich wächst tatsächlich Reis! Wir kamen neulich an einem Feld vorbei, bei dem wir uns fragten, ob es sich dabei um Reis handeln könnte - jetzt wissen wir zumindest, dass das MÖGLICH ist. Deine Schale, die keine Bowl ist, wirkt köstlich auf mich, und die Idee, aus Radieschenblättern ein Pesto zu machen, finde ich toll. Ich denke, wenn du die Nüsse erst im Nachhinein zufügst, kannst du das Pesto auch länger aufheben. Unser Bärlauchpesto hielt jedenfalls mehrere Monate lang...
    Danke für die Inspirationen!
    Und danke auch für deinen Link mit dem Flug übers Schloss Hof! Ein bisschen weh tut's mir schon, dass für die Renovierung der unteren Gartenterasse so viel schöne Natur gefällt wurde. Soll heißen, für mich hätten sie die Terrasse nicht nach Originalplänen gestalten müssen - Wald mag ich mehr, ist wichtiger für die Welt und wäre wohl auch für viele Besucher ein schöner, schattiger Rückzugsort gewesen. Aber abgesehen davon gefiel es mir in der Anlage von Schoss Hof sehr, sehr gut!
    Herzliche rostrosige Grüße
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2020/07/streifzug-durch-bratislava-und-eine.html

    AntwortenLöschen