Freitag, 22. Mai 2020

süße Topfenknödel, blitzschnell auf dem Tisch


Topfenknödel mit und ohne Fülle gibt es auf meinem Blog schon einige, zum Beispiel aus dem feinen Topfenteig (Quark) von Plachutta oder dem einfacheren Teig von Maier-Bruck ´s Kochbuch "Vom Essen auf dem Lande".

Nun habe ich hier einen noch besseren Teig für Topfenknödel gefunden, bei dem man sich auch die Waage (zum Abwiegen der Zutaten, nicht des Hüftgoldes *hüstel*) sparen kann. Der Teig muss zwar ein bisschen rasten, aber die Knödel können dann sehr rationell mit Hilfe eines Eisportionierers ins kochende Salzwasser gleiten.... einfach genial!!


Topfenknödel mit Mohnbröseln 
(für ca. 8 Knödel)

Teig:
250 g Topfen (Quark)
1 gute Prise Salz
optional etwas Zitronenabrieb
1 Ei
3 EL Dinkelmehl
3 EL Semmelbrösel

zum Wälzen:
2 EL Butter
reichlich Semmelbrösel und gemahlener Mohn (etwa halb halb)
Kristallzucker nach Geschmack

Aus allen Zutaten wird mit dem Handrührgerät rasch ein geschmeidiger Teig gerührt. Im Kühlschrank ein bisschen rasten lassen. Der Teig kann locker einen halben Tag im Vorhinein zubereitet werden.
In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen.
In einer Pfanne die Butter schmelzen, Brösel und Mohn einrühren und unter Rühren leicht bräunen lassen. Mit Zucker abschmecken.
Knödel mit Hilfe eines Eisportionierers ins Wasser geben, diesen dabei immer wieder ins heiße Wasser tauchen. Die Knödel ca. 10-15 Minuten schwach köcheln lassen, sie sind fertig, wenn sie aufsteigen und sich zu drehen beginnen.
Die Knödel sofort in die Bröselmischung legen und vorsichtig darin wälzen.



Dazu ein saisonales Ragout aus Rhabarber und frischen Erdbeeren. Große Empfehlung!

Wer mag solche Knödel noch so gern wie ich?




Kommentare:

  1. Guten Morgen, danke für dieses tolle Rezept...schaut wie immer sehr sehr lecker aus! Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und sende dir Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dir auch... und die Knödel sind wirklich zu empfehlen!

      Löschen
  2. Ich sollte unbedingt dein Rezept ausprobieren, das klingt nach einer wahren Köstlichkeit, die jeden am Tisch überzeugen kann.
    Liebe Grüße Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hoffe, die Knödel überzeugen euch genauso wie uns!!

      Löschen
    2. Jetzt kann ich drei Kreuze in den Kalender machen. Wir haben doch wirklich mit zwei Personen das doppelte Rezept verputzt - soooo köstlich.

      Löschen
    3. :-)))
      das freut mich sehr!
      lg

      Löschen
  3. Topfenknödel essen wir viel zu selten! Vielen Dank für die Erinnerung gerade richtig zur Erdbeerzeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir essen Topfenknödel jetzt mindestens einmal die Woche :-))

      Löschen