Dienstag, 19. November 2019

Kellergasse und Tor in die neue Woche


Dieses alte Holztor in einen Weinkeller hat wohl schon länger niemand mehr aufgemacht. Gleich hinter dem Tor liegt immer das Presshaus, wo die Trauben gepresst werden. Von dort geht es hinunter unter Erdniveau in den eigentlichen Weinkeller mit den typischen riesigen Weinfässern aus Holz.Ob dort unten wohl noch Wein lagert?




Das Winzertor schicke ich für das wöchentliche Tor in die neue Woche (diesmal Nr. 170) zu Nova. Nach längerer Zeit habe ich es geschafft, nach einem Sonntagsausflug wieder einmal bei ihrem Dauerevent mitzumachen.




~ Kellergasse ~


Im Weinviertel im Osten Niederösterreichs gibt es sie noch sehr häufig - die "Dörfer ohne Rauchfang" oder Weinkeller in einer Kellergasse. Sie gelten als kulturhistorische Besonderheit des Weinviertels und man ist dort auch wieder stolz auf sie. Die meisten der alten Weinkeller werden nach wie vor genutzt und oft liebevoll renoviert.



Hinten hinaus stolpert man leicht über die Belüftung der tiefen Weinkeller. Durch ihre tiefe Lage unter Erde und die einfache Belüftung, bleibt die Temperatur unten konstant. Auch im Winter ist keine Beheizung notwendig und der Wein kann sich optimal entwickeln.


Dahinter schließen meist gleich die Weingärten an, hier sehen die Reihen besonders "unendlich" aus. 

Leider sehen die Weingärten hier so aus wie andere landwirtschaftliche Flächen auch - fast schon steril und ohne Hecken, Raine oder einzelnen Bäumen (woher haben denn der "Weingartenpfirsich" und der "Weingartenknoblauch" ihre Namen??). Ich beobachte mit Sorge, dass die Landschaft allgemein bei uns immer mehr  auf- und "ausgeräumt" wird und die Pflanzenvielfalt schwindet. Die Rückzugsgebiete für alle möglichen (Klein-) Tiere verschwinden auf Kosten der einfacheren Bearbeitung mit immer größeren Maschinen. Und wir wundern uns über das Arten- und Insektensterben??



Einige Hecken gibt es doch noch...
Aus einer bescheidenen Menge an Hagebutten werde ich ein wenig Hagebuttenmus machen, aber erst nach einigen Frostnächten im Tiefkühler.


aber das ist eine andere Geschichte...




Eine schöne Woche!


Kommentare:

  1. Mei, ja, die Kellergassen sind etwas Besonderes, auch wenn dort kaum noch Aktivitäten zur Weinherstellung stattfinden. Aber Wein getrunken wird dann schon noch. Bei uns gibt es noch ein paar Rückzugsgebiete fpr das Tierreich, wird aber weniger. Und neuerdings werden Nussplantagen statt der Weinstöcke gepflanzt. Wo warst du denn? Liebe Grüße von Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zumindest werden die Kellergassen nun besser erhalten und mehr gepflegt als noch vor Jahren...
      Ich war in Niederschleinz in der Nähe von Limberg am Manhartsberg. Ich hab die Kellergasse immer vom Zug aus gesehen und wollte schon lange einmal hinfahren.
      lg

      Löschen
    2. Ah ja, ich seh sie auch immer vom Zug aus, bin ja ganz in der Nähe. Also werde ich sie mir auch einmal aus der Nähe anschauen.

      Löschen
  2. Ein tolles Tor hast du da fotografiert.
    Mir blutet immer das Herz, wenn wir Freunde im Weinviertel besuchen: So viele dieser hübschen Kellergassen werden nicht mehr genutzt. Es ist ein wunderbares Flair in diesen Gassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, aber wenigstens werden die meisten Kellergassen, glaub ich, erhalten, wenn schon nicht mehr so genutzt...
      lg

      Löschen
  3. Liebe Friederike,
    Kellergasse, das hört isch herrlich an, ich liebe solche alten Gassen! Tolle Tore hast Du da entdeckt, hertlichen Dank für die wundervollen Bilder!
    Ich wünsche Dir einen schönen und freundlichen Wochenteiler!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    AntwortenLöschen