Donnerstag, 25. Juli 2019

eine "Sonnenblumen" Sommerfrüchtetarte und Zitronenpelargonien


Ein frischer grüner Zitronenpelargonien-Zucker (oben) auf der Sommerfrüchtetarte - das ist Sommer auf dem Kuchenteller! 



Sommerfrüchtetarte
mit Zitronenpelargonien-Zucker bestreut
(für eine Tarteform mit ca. 23 cm)

Teig:
110 g Vollkorn-Dinkelmehl
35 - 40 g Lupinenmehl
100 g kalte Butter in Würfeln
50 g Birkenzucker
Vanille
ein wenig kaltes Wasser nach Bedarf

Belag:
1 EL beliebige Marmelade
ca. 5-6 Marillen, geviertelt
reichlich (Wald-) Heidelbeeren
reichlich zitronigen Kräuterzucker, zB. aus Zitronenpelargonien (frische Blätter mit Zucker gemahlen)
etwas Milch zum Bestreichen des Teigrandes


Zubereitung:

Aus allen Teigzutaten einen geschmeidigen Mürbteig kneten und 1 Stunde kühl rasten lassen. Dann nicht allzu dünn ausrollen und eine befettete oder mit Backpapier belegte Tarteform auskleiden. Dabei den Rand nicht zu hoch ziehen, da der Teig leider etwas brüchig ist.
Das Backrohr auf 180°C vorheizen.
Den Teigboden mit Marmelade bestreichen und mit den Früchten dekorativ belegen, zum Beispiel wie eine Sonnenblume. Ich habe Waldheidelbeeren vom Bauernmarkt eingefroren und verwendet, sie müssen vorher nicht aufgetaut werden.
Die Früchte reichlich mit dem Kräuterzucker bestreuen.
Den Teigrand mit Milch bepinseln.
Die Tarte im Rohr etwa 1/2 Stunde backen.

fantastisch!! 

Lupinenmehl ist vor allem wegen des hohen Mineralstoff- und purinarmen Eiweißgehaltes bekannt. Es ist cholesterin- und glutenfrei und man mischt es zum Backen mit Vollkornmehlen.
Ich finde, das gelbe Lupinenmehl gibt dem Mürbteigboden einen frischen, lockeren und leicht grasigen Geschmack - genau richtig für die Sommertarte!

Mit dem Zitronenpelargonien-Zucker schmeckt die Tarte herrlich zitronig und er peppt die Heidelbeeren und Marillen so richtig auf! Große Empfehlung für diese Kombination! Wir haben die Tarte zu zweit auf einen Sitz *hust* verputzt...


Statt Zitronenpelargonien sind auch Zitronenverbene, Zitronenmelisse oder ganz einfach Zitronenabrieb, jeweils mit Zucker vermahlen, geeignet. Trocknet man den Kräuterzucker, dann ist er gut haltbar, verliert aber mit der Zeit sein Aroma.

Inspiration für die Sommertarte von hier - für Galette ließ sich der Teig leider nicht dünn genug ausrollen, aber ich bleibe dran...



...die Sonnenblumen blühen und sich nach der Sonne drehen, oder? 
bei Andrea





Kommentare:

  1. Liebe Friederike,
    was für eine köstlich klingende und aussehnde Tarte! auf diese Zusammenstellung wäre ich nie gekommen, aber das gefällt mir seher!
    Danke für das rezept und die Appetit machenden Bilder!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein angenehmes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke dir, hoffen wir, dass es bald angenehm kühler wird...
      lg

      Löschen
  2. Wie genial ist denn DIESE Sonnenblume, du bist ein Wahnsinn ... :-)))

    AntwortenLöschen
  3. Das ist fein! Ein richtig leckeres sommerliches Rezept! Die Tarte sieht wirklich wie eine Sonnenblume aus, was für eine schöne Idee. Ich hab noch sehr reichlich Zitronenmelisse im Garten. Da weiß ich gleich, was ich damit anstellen kann.
    Liebe Grüße
    andrea

    AntwortenLöschen
  4. Schade, dass die Tarte schon verputzt ist, ich hätt mir jetzt noch gern ein Stückerl davon geholt ;-) Lupinenmehl.... das kannte ich bisher nicht, ich habe nur vor kurzem Lupinenkaffee gekostet und war hin und weg. Der ist richtig gut!
    Hab noch eine schöne restliche Woche und einen angenehmen August!
    Herzliche Rostrosengrüße, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/08/kunterbunter-hochsommer-und-gartenziele.html
    PS: Nur sicherheitshalber, weil ich nicht weiß, ob du's schon gesehen hast - auf deinen zweiten Kommentar wegen Hula hab ich dir auch noch kurz geantwortet :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab´s gelesen, mein Kurs geht Mitte Sept. wieder weiter,
      einen schönen Restsommer, lg

      Löschen