Donnerstag, 16. Mai 2019

die besten "Gesundheitskeks", sogar zuckerfrei, glutenfrei, laktosefrei, eifrei


Haferflocken-Bananen-Keks
Grundrezept für ca. 10 Stück

1 mittelgroße, reife Banane
ca. 30 - 40 g Haferflocken nach Bedarf

kein Zucker, kein Ei, kein Mehl, kein Milchprodukt, kein Fett

Der Phantasie bei den Zutaten sind fast keine Grenzen gesetzt:
andere Flocken (Hirse-, Buchweizen-), weiteres Obst, kleingeschnittene Trockenfrüchte, Nüsse, Kokos, Gewürze, Datteln für mehr Süße...
Rezeptquelle
Zubereitung:

Die geschälte Banane auf einem Teller mit der Gabel zerdrücken und zermantschen, dabei die Haferflocken gut untermengen. Es soll eine kompakte, aber nicht allzu feste Masse entstehen. Diese kurz durchziehen lassen.
Das Backrohr auf 175°C vorheizen und ein Backblech + Papier herrichten.
Mit einem Löfferl Häufchen auf das Blech setzen und ein bisschen flach und rund drücken.
Im Rohr ca. 15 - 20 Minuten backen, dabei zur Halbzeit umdrehen und mit der Gabel oder Pfannenwender wieder ein bisserl flach drücken.
Herausnehmen, überkühlen lassen und darüber herfallen...



(pixabay)

Die Süße kommt von den verwendeten Früchten. Für mich war die nicht überreife Banane wirklich süß genug, mein lieber Mann hat ein bissl gemotzt 😉. Ich bin bei Bananen aber heikel und mag am liebsten nicht zu süße, schöne gelbe feste Bananen ohne braune Tupfen.

Große Empfehlung für diese tollen Keks! Sie sind blitzschnell gemacht und einfach genial, das fanden auch die BürokollegInnen.

edit: 
Die Bananen-Haferflocken-Mischung kann auch in einer Pfanne gebraten und schön geröstet werden. Mit frischen Früchten und Beeren bestreut servieren. So erspart man sich das Formen bzw. dass sie ihre Keks-Form behalten, was sowieso leider nicht einfach ist. 

~ ~ ~

Der Hintergrund, dass ich diese zuckerfreien, glutenfreien, laktosefreien, eifreien "Gesundheitskekse" ausprobiert habe, war meine wenig positive Wochenendlektüre über die globale Umweltverschmutzung, Verstrahlung, Vergiftung (Schwermetalle, Umweltgifte etc.): Die Folgen auf unsere Gesundheit und unser Immunsystem werden als nachhaltig und sehr komplex beschrieben und verstärken sich erschreckenderweise durch Generationen. Ungesunde Ernährung und Stress sind weitere Faktoren. Diverse Krankheitserreger, Viren, Parasiten finden daher in uns einen "gedeckten Tisch" und räumen gleich die "Wohnung" in ihrem Sinne um. 

Mir sind jetzt Bücher des amerikanischen Autors und angeblichen Mediums Anthony Williams in die Hände gefallen. Bei "Medium" bin ich gleich einmal skeptisch, aber seine Theorien und Lösungsvorschläge sind zumindest interessant zu lesen. Im www kursieren eine Menge Infos, jede/r kann sich selbst ein kritisches Bild davon machen (Werbung unverlinkt, unaufgefordert, unentgeltlich).

Ich bin auch weder Ärztin noch zum Glück ernsthaft krank, aber möglicherweise haben meine diversen Beschwerden und Wehwehchen ja einen gemeinsamen Nenner in Form eines weit verbreiteten Virus ("Epstein Barr"). Wenn nicht, so tut auf jeden Fall eine gesunde Ernährung oder sogar eine ca. 3 monatige "Kur"  ohne Zucker, Gluten, Milchprodukte, Eier, Soja-, Mais- und Rapsprodukte sowie Schweinefleisch (copyright Anthony Williams) dem Körper gut! Ich hab den Anfang mit mehr Smoothies, Zitronenwasser und meinen heutigen Keks gemacht...

Ein anderes Mal mehr davon, auch vom mittlerweile berühmten Selleriesaft.

Bin gespannt auf eure Kommentare zu diesem Thema! Kennt ihr den Autor?



Kommentare:

  1. Liebe Friederike!
    *Ironie on*
    Viiiiieeeel zu gesund Deine Kekse.
    Ja, soll ich denn gesund sterben?
    *Ironie off*

    Kenne diesen Autor nicht und befasse mich leider-oder-GsD nicht sooo intensiv mit diesem Thema. Mein Diabetes reicht mir, da muss/soll ich mit allem was Ernährung betrifft Maß halten. Habe sonst keine Weh-Wehchen, alle Knochen gesund (Milch-Tante obwohl es verteufelt wird)
    keine Nahrungsergänzungstabletten, hin und wieder Fleisch etc.etc.etc.
    Deine Keks würde sogar ich zusammenbringen, auf einen Versuch käme es an.

    Dir aber viel Erfolg mit Deinem Vorhaben.

    Liebe Grüße
    Elisabetta


    AntwortenLöschen
  2. Meine bauchreaktion? Das GRAUEN. Frei von allem was ein Keks ausmacht. Aber wenns der Gesundheit dient... ich nehm ja selber schon hafermilch für Gerichte, die viel Milch brauchen..Never say Never..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn diese Dinger nicht schmecken würden, tät ich sie trotz soo gesund nicht essen!!

      Löschen
    2. Ich bin auch weder auf Bananen noch auf Haferflocken scharf. Einfach "ungesund" gepolt.

      Löschen
  3. Oh, ich liebe HAferflocken-Kekse, liebe Friederike! Mit Bananen hab ich sie noch nicht probiert, aber das wird sich ändern :O)
    Danke für das schöne Rezept!
    Ich wünsche Dir ein zauberhaftes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. ...ja diese Kekse werde ich auch ausprobieren. Vielen Dank fürs Teilen.

    Herzlichst
    die Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Perfekte (Klein)Kinderkekse :-)
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau, daran habe ich gar nicht gedacht ;-))
      da können sie auch mithelfen...

      Löschen