Samstag, 1. Dezember 2018

schneller Lebkuchen vom Blech mit selbstgemachtem Gewürz


Mit gekauftem Lebkuchengewürz bin ich oft nicht glücklich, es schmeckt entweder zu intensiv oder zu mild... und handelsüblicher Lebkuchen zusätzlich meist zu süß. Jetzt im Winter würde ich aber gern hin und wieder ein Stückchen Lebkuchen essen, also was bleibt mir über, als alles selbst zu machen...

Beim Gewürz gibt es tausend und eine Möglichkeit, es gibt nicht DIE Lebkuchenmischung (genauso trifft das wohl auf sämtliche Gewürzmischungen rund um den Erdball zu). Jede/r kann sich eine Mischung nach eigenem Belieben in der Lieblingsgeschmackrichtung und frisch zusammenmischen. Die meisten Einzelgewürze hat man sowieso zu Hause und wenn etwas fehlt, macht es auch nichts... Zimt und Nelken sind aber essentiell.

Lebkuchengewürz selbstgemacht

1 - 2 Zimtstangen oder 1 EL Zimt gemahlen
6 Nelken
1 Sternanis
7 Kardamomkapseln
1 TL Korianderkörner
6 Pimentkörner
1 schwacher TL Galgant gemahlen ( Ersatz gemahlener Ingwer)
1 Prise Muskat
optional Vanille, Pfeffer, Orangenschale

Die einzelnen Gewürze etwas zerkleinern bzw. zerbrechen, so gut es eben geht. Alle gemeinsam in der Kaffeemühle mahlen. Alternativ können bereits gemahlene Gewürze vermischt werden. Die Mischung in ein Glas geben und dunkel lagern, auch zum Verschenken geeignet!
Ich habe süße Gewürzmischungen wie "Apfelstrudel" von Babettes und "Kekspulver" nach Hildegard von Bingen von Sonnentor auch schon dazu verwendet und ergänzt.

(Namensnennungen unverlinkt, unaufgefordert, unentgeltlich)



schneller Lebkuchen vom Blech
(für 1 kl. Backblech)

trockene Zutaten:
400 g Dinkelmehl (1/4 durch Erdmandelmehl ersetzt)
100 g gemahlene Mandeln
340 g (Rohrohr-) Zucker
2-3 EL echten Kakao
1 P. Backpulver
1 Bio-Zitrone - die abgeriebene Schale
3 EL Lebkuchengewürz (siehe oben)

feuchte Zutaten:
500 ml Milch
1 EL Honig
4 EL Öl

Zubereitung:
Die trockenen und feuchten Zutaten jeweils vermischen und dann miteinander gut verrühren.
Auf ein Backblech + Backpapier leeren.
Im vorgeheizten Rohr bei 190°C etwa 20 - 25 Minuten backen.
Auskühlen lassen und in Stücke schneiden.

Fazit: ein köstlicher Leb-Kuchen!
Nicht nur zu Kaffee oder Tee, sondern auch wunderbar für weihnachtliche Desserts weiter verwendbar, zB. für Trifle, Parfait, Auflauf...


Eine nicht hektische Winterzeit wünsche ich!



Kommentare:

  1. Liebe Friederike, genau so sehe ich das auch mit den Gewürzen. Seit Jahren mache ich meine Mischungen selbst und besonders jetzt zur Adventszeit für die Süßbackerei es muss stimmen und nicht nur z.b. nach Nelke schmecken. Das Rezept für Deinen Lebkuchen finde ich super und die Idee für ein Süßspeise noch dazu. Schönen 1. Advent und liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Da bekommt man richtig Lust auf Lebkuchen! Lass ihn dir schmecken!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  3. Das passt eigentlich schon perfekt zu meinem neuen Monatsmotto.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Du Fleißige bäckst ganz tolle Weihnachtsbäckerei!
    Danke vor allem für das tolle Gewürzrezept, das werde ich mir ausleihen und damit ein weihnachtliches Dessert machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. naja fleißig nicht wirklich, sonst gibt es noch keine Bäckerei ;-)
      lg

      Löschen
  5. Oh liebe Friederike,
    da machst du mir aber eine große Freude mit deinem köstlichen Rezept "vom schnellen Lebkuchen vom Blech" dankeschön!
    Ja, mit dem Lebkuchengewürz da habe ich auch so meine Plage, entweder man findet gar keines oder es ist nicht nach meinem Geschmack!
    Danke, auch für dieses Rezept!
    Bussi Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gern :-))
      ich hab das Gewürz heute auch in die Ribiselmarmelade für eine Biskuitroulade gemischt, das war erst köstlich..
      lg

      Löschen